Sportwagen des Jahres 2019 Porsche 911 Carrera 4S

von AUTO ZEITUNG 04.11.2019

Die Erwartungen an einen neuen Elfer sind immer riesig – so auch beim 992. Dass die Silhouette trotz Modellwechsel unverwechselbar bleibt, sind wir inzwischen gewohnt. Größer fallen da schon die Änderungen im Interieur aus – hier regiert nun der digitale Zeitgeist. Wichtiger als die neuen Digitalinstrumente oder der größere Touchscreen ist jedoch die Frage: Wie performt die Ikone? Zumal sich das Vorgängermodell als Turbo S und GT 2 RS bereits dreimal in Folge den Titel "Sportscar of the Year" verdient hat. Der aktuelle Porsche 911 Carrera 4S leistet nun dank aufgeladenem Dreiliter-Boxer 450 PS, beschleunigt in 3,4 Sekunden auf Tempo 100 und schafft 306 km/h Topspeed. Das ist schnell, allerdings beeindrucken die leistungsstärkeren Supersportler von Ferrari und McLaren mit ausgeprägteren längsdynamischen Fähigkeiten. Querdynamisch macht dem Porsche jedoch so schnell keiner etwas vor: Der 911 verzahnt sich innig mit dem Asphalt, wirkt auch in engen Radien unglaublich agil und lässt sich dank glasklar rückmeldender Lenkung zentimetergenau über winklige Bergstraßen zirkeln. Dabei ist das Fahrverhalten stets berechenbar, sodass Mensch und Maschine sofort ein enges Verhältnis zueinander aufbauen. Damit zeigt der Elfer nicht nur den direkten Konkurrenten diesseits der 500-PS-Supersportler-Schwelle seine neu designten Rückleuchten und holt sich erneut den Titel "Sportwagen des Jahres". >> Zurück zum Hauptartikel

Neuheiten Porsche 911 (2018)
Porsche 911 (2018): Preis & Carrera-Modelle 911 Carrera S bekommt Handschaltung

Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.