X
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:
Alle Infos zum Porsche 911

Porsche 911 Hybrid (2026): Preis, PS & Elektro Porsche elektrifiziert den 911

Tim Neumann 29.03.2022

Porsche-Boss Oliver Blume bestätigt, dass der Elfer bald Elektro-Unterstützung erhält: Der Porsche 911 Hybrid könnte 2026 mit mehr als 700 PS (515 kW) und zum Preis von geschätzten 250.000 Euro kommen. Erste Erlkönig-Fotos!

Auch an Porsches Sportwagen-Evergreen geht die Elektrifizierung nicht spurlos vorüber: Nachdem Porsche-Boss Oliver Blume einen Porsche 911 Hybrid (2026) für die 992-Baureihe bestätigte, zeigen sich bereits erste Erlkönig-Fotos. Wie die Hybrid-Technik für der 911er konzeptionell aussehen wird, lässt sich allerdings noch nicht erkennen. Dass eine Elektrifizierung kommen muss, zeigt der Plan der EU, laut dem der Verkauf von Verbrennermotoren ab 2035 verboten werden soll. Zurück zur etwas näheren Zukunft: Für einen Mildhybrid spricht die vergleichsweise simple Einbaumöglichkeit. Damit wäre zumindest schärferen Umweltzonen-Bestimmungen Genüge getan. Die radikalere, aber gleichzeitig auch Performance-orientiertere Alternative wäre ein Porsche 911 Hybrid (2026) mit Plug-in-Hybrid wie in den Turbo S E-Hybrid-Modellen Cayenne und Panamera. Die Technik würde zwar jetzt schon unter die Silhouette des 992ers passen, doch kämpfen die Ingenieur:innen noch mit dem deutlich erhöhten Gewicht von mehr als 100 Kilogramm wegen des zusätzlichen Batteriesystems. Mehr zum Thema: Unsere Produkttipps auf Amazon

Neuheiten Porsche 992 Turbo S Facelift (2023)
Porsche 992 Facelift (2023): Preis & Motoren Porsche tüftelt am 911 Facelift

Die erste Testfahrt des Porsche Taycan 4S im Video:

 
 

So hoch könnte der Preis des Porsche 911 Hybrid (2026) mit Elektro-PS sein

Ein Porsche 911 Hybrid (2026) letzterer Sorte würde möglicherweise leistungsmäßig sogar den 911 Turbo S überflügeln, der aktuell beeindruckende 650 PS leistet. Im Panamera Turbo S E-Hybrid leistet das Hybridsystem 700 PS (515 kW). Wenn der 911 Hybrid schätzungsweise gegen Ende des Modellzyklus um 2026 herum kommt, dürfte die Technik noch weiter fortgeschritten sein, sodass einer Leistung von 750 PS (552 kW) nichts mehr im Wege steht. Ein Porsche dieses Kalibers hätte jedoch auch seinen Preis: Der Turbo S kostet schon rund 227.000 Euro (Stand: März 2022) – 250.000 Euro sollten Interessent:innen für den Porsche 911 Hybrid (2026) dementsprechend wohl einplanen. Also besser jetzt schon mal anfangen zu sparen!

Weiterlesen:

Neuheiten Porsche 911 GT3 RS (2022)
Porsche 911 GT3 RS (2022): Preis, PS & Daten Porsche 911 GT3 RS startbereit

Tim Neumann Tim Neumann
Unser Fazit

Der mittlerweile etablierte Taycan und der kommende, ebenfalls elektrisch fahrende Macan unterstreichen, dass auch Porsche seine Modellpalette in Richtung lokal emissionsfreie Antriebe ausrichtet. Und auch, wenn der Gedanke puristischen Fans nicht gefallen mag, wird auch der Elfer mittelfristig mit elektrifizierten Antrieben erhältlich sein. Allerdings beweist der Panamera Turbo S E-Hybrid: Das Beste aus zwei Welten miteinander kombiniert, muss keinen Verzicht bedeuten.

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.