Alle Tests zum Toyota Land Cruiser

Neuer Toyota Land Cruiser (2018): Erste Testfahrt Update für die Offroad-Legende Land Cruiser

von Klaus Uckrow 23.05.2018

Mit dem neuen Toyota Land Cruiser (2018) begeben wir uns auf die erste Testfahrt. Die Japaner haben ihre Offroad-Legende optisch und technisch überarbeitet.

Wir fahren mit dem Toyota Land Cruiser (2018) als Diesel zur ersten Testfahrt. Doch die Japaner kündigten am Rand des Genfer Autosalons an, dass es Selbstzünder bald nicht mehr im Portfolio geben soll. Panik muss nicht aufkommen: Der gerade aufgefrischte Land Cruiser fällt nicht unter diesen Bann. Für Toyota zählt die Offroad-Legende nicht zu den Pkw, sondern zu den Geländewagen. Und dort sind, wie etwa auch beim Pick-up Hilux und bei den Nutzfahrzeugen, weiterhin Selbstzünder erlaubt. Beim aktuellen Facelift des Land Cruiser, unter dessen Namen die Japaner seit 1951 Geländewagen produzieren, blieb der Kern erhalten: ein robuster Leiterrahmen mit aufgesetzter Karosserie. Nach wie vor ist der Toyota als Dreitürer (4395 mm lang, ab 40.820 Euro) und als Fünftürer zu haben. Auch die Optik blieb bis auf das neue Frontdesign fast unverändert. Auffällig sind jedoch die neuen, ab der Ausstattungslinie Comfort (ab 51.390 Euro) serienmäßigen LED-Schein- und Nebelscheinwerfer. In der von uns gefahrenen noch besser ausgestatteten Executive-Version (ab 62.490 Euro) steht der Land Cruiser ab Werk auf 19 Zoll großen Alu-Rädern und verfügt zudem serienmäßig über die sonst optionale elektronisch gesteuerte Sechsstufen-Automatik. Die sollte ohnehin die erste Wahl sein: Das manuelle Sechsgang-Getriebe arbeitet hakelig und lässt klar definierte Schaltwege vermissen.

60 Jahre Toyota Land Cruiser im Video:

 
 

Erste Testfahrt im neuen Toyota Land Cruiser (2018)

Als Motor bietet Toyota in Europa nur einen 2,8 Liter großen Turbodiesel mit vier Zylindern und 177 PS an. Das genügt für bodenständige Fahrleistungen. Und dank des ordentlichen Drehmoments von 450 Newtonmeter fehlt einem bei dem recht kultivierten Motor nichts. Zudem kann der Toyota in jeder Antriebsversion bis zu drei Tonnen schwere Anhänger ziehen. Das Fahrverhalten ist gutmütig und sicher, und auf Wunsch geht es auf kurvenreichen Straßen erstaunlich flott voran. Zur Executive-Version gehören unter anderem Toyota Safety Sense mit der heute üblichen Palette an Assistenten, Wankkontrolle (nur Fünftürer), Torsen-Differenzial an der Hinterachse und das Navisystem Toyota Touch&Go mit Rückfahrkamera. Auch für den Komfort ist mit Lederpolstern, Sitzbelüftung und Soundsystem sowie einem großen Kühlfach in der Mittelkonsole gesorgt. Die Ledersessel in der ersten Reihe sind bequem, das gilt auch für die Bank im Fond. Für 1790 Euro gibt es eine elektrisch ausfahrbare dritte Sitzreihe.

Neuheiten Toyota Land Cruiser Facelift (2018)
Toyota Land Cruiser Facelift (2018): Erste Informationen Toyota strafft den Land Cruiser

 

Technische Daten des Toyota Land Cruiser (2018)

Toyota Land Cruiser 2.8 D-4D
Zylinder/Ventile pro Zylin.4/4, Turbo
Hubraum2755 ccm
Leistung177 PS
Max. Gesamtdrehmoment450 Newtonmeter
Getriebe/Antrieb6-Stufen-Automatik/Allrad, permanent
Beschleunigung 
0 - 100 km/h12,7 s
Höchstgeschwindigkeit175 km/h
Leergewicht (Werk)2420 kg
Verbrauch7,4 l D/100 km
CO2-Ausstoß194 g/km
Grundpreis45.790 Euro

von Klaus Uckrow von Klaus Uckrow
Unser Fazit

Der Toyota Land Cruiser ist ein robuster Geländewagen mit guten Offroad-Eigenschaften, der aber auch vor Luxushotels die passende Figur abgibt. Die Preise sind hoch, der Komfort ist gut, aber der plastikreiche Innenraum könnte etwas wertiger wirken.

Tags:
NEWSLETTER
Melden Sie sich hier an!
Beliebte Marken

AUTO ZEITUNG 16/2019AUTO ZEITUNGAUTO ZEITUNG 16/2019

Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.