Mercedes-AMG E 53 T-Modell (2018): Preis & Motor Das ist der AMG E 53 Kombi

von Anika Külahci 30.04.2018

Mit dem Mercedes-AMG E 53 T-Modell (2018) erhält der starke Kombi aus Affalterbach noch mehr Power. Alles zum umfangreichen Update. Und: Preis und Motor!

Das Mercedes-AMG E 53 T-Modell (2018) löst als Nachfolger den AMG E 43 ab und präsentiert sich nochmal stärker. Preis und Marktstart sind für den Power-Kombi noch nicht bekannt, dafür hat der Hersteller schon alle Informationen zur Motorisierung verraten. Herzstück des Einstiegs-AMG mit Kombiheck ist ein Dreiliter-Reihensechszylinder mit doppelter Aufladung via Abgasturbolader. Seine Leistung: 435 PS und ein maximales Drehmoment von 520 Newtonmetern. Der EQ-Boost-Startergenerator liefert zusätzlich kurzzeitig 16 Kilowatt (22 PS) Leistung und ein Drehmoment von 250 Newtonmetern. Außerdem speist er das 48-Volt-Bordnetz. Mit diesen Motorendaten beschleunigt das Mercedes-AMG E 53 T-Modell (2018) in 4,5 Sekunden auf Tempo 100. Eine Neungang-Automatik überträgt die Power an alle vier Räder. Seine Spitzengeschwindigkeit erreicht der Kombi bei elektronisch abgeregelten 250 Stundenkilometern, mit dem AMG-Driver's-Package sind auch 270 Stundenkilometer drin. Je nach Vorliebe lässt sich der Kombi in den Modi Eco, Comfort, Sport, Sport+ und Individual fahren. Wer ganz sportlich unterwegs sein möchte, kann über die "M"-Taste in den manuellen Modus switchen und über die Lenkradpaddles schalten.

Neuheiten Mercedes-AMG E 43 (2016)
Mercedes-AMG E 43 (2016): Preis und Marktstart Preis AMG E 43 ab 75.089 Euro

Mercedes-AMG E 43 im Video:

 
 

Mercedes-AMG E 53 T-Modell (2018): Preis noch unbekannt

Mehr Leistung benötigt auch größere Bremsen: Das Mercedes-AMG E 53 T-Modell (2018) besitzt an der Vorderachse gelochte und innenbelüftete Scheiben der Größe 370 Millimeter mit Vier-Kolben-Festsätteln und AMG-Schriftzug. An der Hinterachse sorgen 360 Millimeter große innenbelüftete Scheiben mit Ein-Kolben-festsätteln für die nötige Verzögerung. Auch optisch ist der Kombi einem Update unterlaufen: Zwei markante Powerdomes auf der Haube, runde Doppelendrohrblenden in Hochglanzchrom am Heck und eine neue Heckschürze mit sportlichem Diffusor-Look mit drei Längsfinnen lassen schon ahnen, welche Performance die Oberklasse abliefert. Optional sind auch 20-Zoll-Leichtmetallräder im Fünf-Doppelspeichen Design zu haben. Der Innenraum präsentiert sich gewohnt sportlich und edel zugleich: Rote Ziernähte, AMG-Plakette, rote Sicherheitsgurte, ein Performaance-lenkrad in Nappa-Leder und Designelemente in Carbon matt oder Glasfaser silber matt. Außerdem verfügt das Mercedes-AMG E 53 T-Modell (2018) im Cockpit über berührungssensitive Touch-Control-Buttons, mit dem das Infotainmentsystem bedient wird. Touchpad, Controller und Sprachsteuerung ergänzen das Angebot. 

Vergleichstest Mercedes-AMG E 53/BMW M550i xDrive: Vergleich
Mercedes-AMG E 53/BMW M550i xDrive: Vergleich M550i xDrive fordert den AMG E 53

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.