Mercedes-AMG C 63 Facelift (2018): Erste Fotos AMG C 63 bei Testfahrt erwischt

von Julian Islinger 28.11.2017

Mit der Modellpflege der C-Klasse kommt auch das leistungsstärkste Mercedes-AMG C 63 Facelift (2018). Der Markstart Anfang kommenden Jahres erwartet, vorher muss die Limousine aber noch ein paar Testrunden als Erlkönig absolvieren.

Das Camouflage nur spärlich an Heck und Nase drappiert, zieht das Mercedes-AMG C 63 Facelift (2018) derzeit noch als Erlkönig seine Testrunden. Anfang kommenden Jahres darf dann mit der Markteinführung gerechnet werden, erste Fotos des Prototypen gibt es aber trotzdem schon. Optisch deutet erst einmal wenig darauf hin, dass die Modellpflege besonders umfangreich oder gar revolutionär ausfallen wird. Das mag aber täuschen, da bisher ohnehin nur die optischen Anpassungen zu beobachten sind. Zu erkennen sind etwa die neuen LED-Scheinwerfer (Multibeam), die bereits aus der aktuellen E-Klasse bekannt sind. Auch hat sich das Stoßstangendesign mit neuen Lufteinlässen geringfügig verändert, ansonsten bleibt es bei minimalen Veränderungen im kosmetischen Bereich. Darunter fällt auch die Chrom-Leiste am Seitenschweller, die ihre Fortführung vermutlich an der (noch versteckten) Heckstoßstange des Mercedes-AMG C 63 Facelift (2018) finden wird.

Neuheiten Mercedes C-Klasse Facelift (2017)
Mercedes C-Klasse Facelift (2018): Neue Fotos  

Mercedes testet C-Klasse Facelift

Fakten zur Mercedes C-Klasse im Video:

 
 

Erste Fotos vom Mercedes-AMG C 63 Facelift (2018)

Die große Frage wird bleiben, ob das Mercedes-AMG C 63 Facelift (2018) wie der GLC 63 ebenfalls einen schicken Panamericana-Grill bekommen wird, oder ob man dem klassischen Rippengrill der C-Klasse treu bleibt. Für den Innenraum wird mit einem überarbeiteten Touchpad im Bereich des Comand-Controllers auf der Mittelkonsole gerechnet, das die bisherige Handauflage ablösen soll. Ob die Schwaben ihre stärksten C-Klasse auch mit einem komplett digitalisiertes Cockpit ausrüsten, ist noch nicht bekannt. Die modellgepflegte C-Klasse soll im Vergleich zum Vorgänger etwas teurer werden, was dann natürlich auch für die beiden AMG-Varianten C43 und C63 gilt. Motorentechnisch ist noch auf konkrete Angaben zu warten, realistisch anzunehmen wäre aber, dass der überarbeitete Vierliter-V8 eine Leistung zwischen 490 und 520 PS (im C 63 S) abgibt.

Fahrbericht Mercedes AMG C 63 S Sport-Limousine Fahrbericht
Neuer Mercedes-AMG C 63 S (2015): Erste Fahrt  

Auf sie mit Gebrüll!

 

Tags:
Wirkaufendeinauto

Wir kaufen jedes Auto!

Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.