Alle Infos zum Mercedes C-Klasse

Mercedes-AMG C 43 Cabrio Facelift (2018): Preis Modellpflege für das C 43 Cabrio

von Anika Külahci 03.06.2020

Mit dem Mercedes-AMG C 43 Cabrio Facelift (2018) erhält der Performance-Zweitürer ein optisches und technisches Update. Das ist der Preis, so stark ist der Motor!

Neues Erkennungszeichen des Mercedes-AMG C 43 Cabrio Facelift (2018) ist der AMG-Panamericana-Kühlergrill mit Doppellamelle, der Preis ist aber noch nicht bekannt. Große Lufteinlässe in der Frontschürze und die Details in silberchrom sprechen Performance. Neben den akzentuierten Schwellerverkleidungen sind die aerodynamisch optimierten AMG-Leichtmetallräder ein weiteres Highlight. Einen höheren Anpressdruck an der Hinterachse erreichen der deutlich expressivere Diffusor und die Heckschürze mit seitlicher Luftauslass-Optik. Als Ausstattungsmöglichkeit steht ein Carbon-Paket zur Wahl, bei dem Außenspiegelgehäuse und Abrisskante auf dem Kofferraumdeckel in schwarzem Sichtcarbon ausgeführt sind. Beim Night-Paket sind Außenspiegelgehäuse, Bordkanten und Fenstereinfassungen in Schwarz gehalten. Als Antrieb des Mercedes-AMG C 43 Cabriolet Facelift (2018) dient ein 3,0-Liter-V6-Motor mit zwei Abgasturboladern, der auf eine Leistung von 390 PS und ein maximales Drehmoment von 520 Newtonmetern kommt. Den Standardsprint schafft das Cabrio in 4,8 Sekunden, die elektronisch abgeregelte Spitzengeschwindigkeit liegt bei 250 Stundenkilometern. Die Kraft wird über eine Neungang-Wandlerautomatik an alle vier Räder übertragen. 

Neuheiten Mercedes-AMG C 43 Coupé Facelift (2018)
Mercedes-AMG C 43 Coupé Facelift (2018): Preis C 43 Coupé bekommt Facelift

Mercedes-AMG C 43 Cabrio Facelift (2018) im Video:

 
 

Mercedes-AMG C 43 Cabrio Facelift (2018): Preis noch unbekannt

Zu den inneren Werten des Mercedes-AMG C 43 Cabrio Facelift (2018) zählt neben der hochwertigen Leder-, Microfaser- und Aluminium-Ausstattung auch ein Interieur mit innovativem Anzeige- und Bedienkonzept. Die Steuerung erfolgt wahlweise mit Touchpad, Controller, Tocuh-Control-Buttons am Lenkrad oder via Spracheingabe. Das optionale und volldigitale Kombiinstrument mit einer Bildschirmdiagonale von 31,2 Zentimetern erlaubt die Einstellung der Funktionen "Klassisch", "Sportlich" oder "Supersport". AMG-typische Zusatzinformationen wie Warm-up, Setup, G-Force, Race-Timer oder Engine-Data abrufen sind über das AMG-Menü einsehbar. Das Mercedes-AMG C 43 Cabrio Facelift (2018) verfügt über den AMG-Track-Pace, der wie als virtueller Renningenieur Daten bei Fahrten auf der abgesperrten Rennstrecke erfasst. Die Funktion ist optional zusätzlich zu bestellen. Die Energizing-Komfortsteuerung passt sich den individuellen Bedürfnissen des Nutzers an und erzeugt ein spezielles Wellness-Programm: Klimaanlage, Belüftung und Beheizung der Sitze sowie Licht- und Musikeinstellungen variieren je nach Stimmung.

Fahrbericht Mercedes-AMG C 43 Facelift (2018)
Neuer Mercedes-AMG C 43 Facelift (2018): Erste Testfahrt Neuen AMG C 43 angetestet

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.