Alle Infos zum Lamborghini Huracán

Lamborghini Huracán STO (2021): Preis/Motor Rennsport-Huracán für die Straße

von Andreas König 18.11.2020

Der Motorsport-inspirierte Lamborghini Huracán STO mit V10-Saugmotor geht im Frühjahr 2021 an den Start. Sein Preis und die technischen Daten machen schwindelig!

Der radikal auf Aerodynamik und Leichtbau getrimmte Lamborghini Huracán STO rollt bereits im Frühjahr 2021 zu einem Preis von 249.412 Euro (Stand: November 2020) zu den ersten Kunden. Die Gene des Lambos gehen zurück auf die DNA des Rennsport-erprobten Lamborghini Huracán Super Trofeo EVO und dem GT3 EVO, mit denen die Italiener diverse Erfolge bei den 24 Stunden von Daytona feierten. Das Hauptaugenmerk bei der Entwicklung des Fahrzeugs legten die Ingenieure auf Leichtbau sowie Aerodynamik. Im Vergleich zum Lamborghini Huracán Performante erhöhte sich beispielsweise der Anpressdruck um satte 53 Proztent. Auch optisch machen sich diese Anpassungen bemerkbar: Frontsplitter, diverse Lufteinlässe, eine "Haifischflosse" auf dem Dach und ein von Hand verstellbarer Heckflügel optimieren die aerodynamische Balance des Sportwagens. Zugleich kam eine Karbonfaser-Sandwich-Technik zum Einsatz, die bei gleicher struktureller Festigkeit rund 25 Prozent weniger Material benötigt. Das Interieur des  Lamborghini Huracán STO (2021) spiegelt den Leichtbauansatz des Exterieurs wider: Von den Sportschalensitzen bis zu den Fußmatten blickt man auf Karbon. Selbst die Türverkleidung samt Schlaufe zum Öffnen ist aus der widerstandsfähigen Kohlefaser gefertigt.

Neuheiten Lamborghini Huracán Performante (2017)
Lamborghini Huracán Performante (2017): Preis Stärkster Huracán kostet 232.098 Euro

Der Lamborghini Huracán STO (2021) im Video:

 
 

Preis des Lamborghini Huracán STO (2021) mit V10-Saugmotor

So gerüstet, bringt der Lamborghini Huracán STO (2021) mit 1339 Kilogramm satte 43 weniger auf die Waage als der Huracán Performante. Das Herzstück ist und bleibt ein V10-Saugmotor. Aus 5,2 Litern Hubraum entwickelt das Aggregat 640 PS. Bis zu 565 Newtonmetern zerren an den Hinterrädern des Supersportlers. Der Sprint auf 100 gelingt so innerhalb von drei Sekunden, die 200 km/h-Marke fällt bereits nach neun Sekunden. Erst bei 310 km/h ist das Ende der Beschleunigungsorgie erreicht. Dank der überarbeiteten Bremsanlage wartet der Italiener auch mit beeindruckenden Verzögerungswerten auf. So vergehen aus Tempo 100 lediglich 30 Meter bis zum Stillstand. Das ist ein Meter weniger als beim Huracán Performante. Ebenfalls neu beim Lamborghini Huracán STO (2021) sind die drei wählbaren Fahrmodi STO, Trofeo und Pioggia, mit denen sich die Fahrzeugkonfiguration auf verschiedene Umgebungsbedingungen anpassen lassen.

Neuheiten Lamborghini Huracán Evo Spyder RWD (2020)
Lamborghini Huracán Evo Spyder (2019): Preis & RWD Huracán Evo Spyder jetzt auch mit Hinterradantrieb

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.