Alle Infos zum Hyundai i30

Hyundai i30 Fastback N (2018): Motor & Ausstattung Der Fastback ergänzt die N-Division

von Alexander Koch 12.11.2018

Der Hyundai i30 Fastback N baut Ende 2018 die noch junge N-Division aus. Wie das Steilheck fährt auch die Sportlimousine wahlweise mit 250 und 275 PS aus einem 2,0-Liter-Motor vor!

Mit dem Hyundai i30 Fastback N (2018) möchte der Autobauer neue Kunden ansprechen. Dafür spricht vor allem die Kombination aus Design und Fahrspaß, aber auch die 11,5 Zentimeter zusätzliche Länge bei drei Zentimeter flacherer und deshalb dynamischerer Dachlinie. Mit ersten offiziellen Fotos deutet sich auch schon das Kurvenpotenzial des Sportmodells an, das auf dem Fünftürer aufbaut. Bei unzähligen Testläufen über die Nürburgring-Nordschleife hat Chefentwickler Albert Biermann das Fahrwerk des Kompaktsportlers final abgestimmt, ohne dabei den Komfort-Aspekt zu vergessen. Den i30 N zur Basis, erhält der Hyundai i30 Fastback N (2018) ebenfalls den in zwei Leistungsstufen angebotenen 2,0-Liter-Turbovierzylinder-Benziner (Euro 6 d-Temp) wie auch das knackige Sechsgang-Schaltgetriebe. Mit 250 PS oder dank des Performance-Packets mit 275 PS und mit elektronischem Sperrdifferenzial ausgerüstet, fährt die Sportlimousine fast schon im Windschatten der 310 PS starken Audi S3 Limousine. Auch wenn der asiatische Neuling in knapp über sechs Sekunden auf Landstraßentempo beschleunigen und in der Spitze 250 km/h fahren kann, steht dabei nicht nur die Schnelligkeit im Vordergrund. Mehr zum Thema: Das kostet der Hyundai i30 N

Neuheiten Hyundai i30 Fastback (2018)
Hyundai i30 Fastback (2018): Preis & Motor  

Das kostet der i30 Fastback

Hyundai i30 Fastback N (2018) im Video:

 
 

Hyundai i30 Fastback N mit 2,0-Liter-Motor

Wie beim fünftürigen Bruder soll auch der Hyundai i30 Fastback N (2018) dank der adaptiven Dämpfer mit den verschiedenen Kennfeldern gekonnt die Brücke zwischen Sport und Alltag schlagen. Dafür hatte Hyundai den Vorderwagen des Kompakten verstärkt und ihm in der Performance-Variante innenbelüftete Performance-Bremsen, 19 Zoll große Leichtmetallräder und eine zweiflutige Klappen-Auspuffanlage spendiert. Die sportlich-aggressive Front mit großen Lufteinlässen, schwarzem Kaskaden-Kühlergrill und schwarz eingefärbten LED-Scheinwerfern folgt ebenso dem Steilheckbruder wie das Heck mit dem betonten Diffusor und zwei Auspuffendrohren. Nur die hier gezeigte Lackierung "Shadow Grey" ist dem Fastback vorbehalten. Der dunkel gehaltene Innenraum empfängt seine Passagiere mit Sportsitzen und den Fahrer mit Sportlenkrad wie -schaltknauf. Wer es übertreibt oder unvorsichtig ist, den fängt der Hyundai i30 Fastback N (2018) mit einer Armada von Assistenzsystemen ein. Sie subd unter dem Begriff Hyundai-Smartsense zusammengefasst und serienmäßig: Dazu zählen City-Notbremsfunktion, Frontkollisionswarner, aktiver Spurhalteassistent, Aufmerksamkeitsassistent, Fernlichtassistent und Verkehrszeichenerkennung. Einen Marktstart wie Preis hat Hyundai noch nicht kommuniziert, doch rechnen wir mit ihm zum Jahreswechsel 2018/2019.

Fahrbericht Hyundai i30 Fastback
Neuer Hyundai i30 Fastback (2018): Erste Testfahrt  

i30 Fastback bestätigt den neuen Hyundai-Anspruch

Hyundai i30 N im Fahrbericht (Facebook-live-Video):

 

Tags:
Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.