BMW M5 Competition (2018): Preis & Marktstart M5 Competition mit 625 PS

von Alexander Koch 25.05.2018

Der BMW M5 Competition (2018) hat 25-Mehr-PS, spezielle Alufelgen und ein überarbeitetes Fahrwerk-Setup. Marktstart ist im Juli 2018,  und einen Preis nennt der Autobauer allerdings noch nicht.

Competition wie BMW M5 Competition (2018) – das steht für Wettkampf, aber auch Schnelligkeit. Nicht umsonst ist also der zweifach aufgeladene und 4,4 Liter große V8-Biturbo noch einmal 25 PS stärker und kommt somit auf eine Gesamtleistung von 625 PS. Damit hat der stärkste M5 aller Zeiten satte 13 PS mehr als der ärgste Konkurrent aus Stuttgart. Die Drehmomentkurve bleibt hingegen unangetastet, sodass die 750 Newtonmeter zwischen 1800 und 5800 U/min anliegen. Die Leistungskur hat veritable Auswirkungen auf die Beschleunigungsdaten: So nimmt der allradgetriebene BMW M5 Competition (2018) seinem zivilen Bruder beim Sprint auf Tempo 100 0,1 Sekunden ab, sodass die Stoppuhr schon nach 3,3 Sekunden anhält. Beim Sprint auf 200 km/h sind es 10,8 Sekunden, womit die Sportlimousine nochmal 0,3 Sekunden schneller ist als der Serien-M5. In der Spitze bleibt es bei den elektronisch abgeregelten 305 km/h. Durch eine straffere Motorlagerung soll der Münchener spontaner und in den Kurven direkter wie präziser ansprechen. Drei verschiedene Fahrmodi spreizen das Fahrerlebnis zudem weiter auf.

Neuheiten BMW M5 auf der IAA 2017
BMW M5 (F90): Preis & Motor  

600 PS starke Power-Limo

BMW M5 Competition (2018) im Video:

 
 

BMW M5 Competition (2018) noch ohne Preis

Angesichts der strammen Datenblattes hat BMW das Fahrwerk des M5 Competition (2018) überholt. Das Fahrwerk ist um weitere sieben Millimeter tiefergelegt, die Radaufhängung, die Federung und die Dämpfung neu abgestimmt. Ein erhöhter Radsturz an der Vorderachse, Spurlenker mit Kugelgelenken anstelle von Gummilagern sowie steifere Stabilisatoren an der Hinterachse und neue Lager der Stabis an der Vorderachse machen den Bayer noch dynamischer. Eine härtere Federrate lässt weniger Wankbewegungen zu. Serienmäßig rollt der Competition auf geschmiedeten, 20 Zoll großen Leichtmetallräder im Y-Speichendesign mit 275/35er-Reifen vornw sowie 285/35 hinten. Dahinter rotieren Sechs-Kolben-Festsättel auf gelochten, innenbelüfteten Bremsscheiben an der Vorderachse sowie Ein-Kolben-Faustsätteln mit integrierter Parkbremse an den Hinterrädern. Optional ist eine Carbon-Keramik-Bremsanlage erhältlich. Teil der Serienausstattung ist eine klappengesteuerte Sportabgasanlage mit schwarzen Endrohren. Weiter ist der BMW M5 Competition (2018) an den schwarz lackierten Nieren, seitlichen Lufteinlässen und Außenspiegeln sowie der schwarzen Abrisskante am Heck zu erkennen. Ein Preis gibt BMW noch nicht bekannt, doch darf man von einem satten Aufschlag im vierstelligen Bereich ausgehen. Der M5-Grundpreis startet bei 117.900 Euro.

Fahrbericht BMW M5 (2018)
Neuer BMW M5 (2018): Erste Testfahrt (Update!)  

So fährt sich der erste Allrad-M5

Tags:
Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.