Audi A5 Cabrio 3.0 TDI quattro tiptronic: Test Viel Kraft und viel Spaß im A5 Cabrio

von Klaus Uckrow 23.04.2018
Inhalt
  1. Test: Audi A5 Cabrio Turbodiesel mit 286 PS
  2. Bewertung
  3. Technische Daten

Der Sommer lockt mit Sonnenschein und Wärme. Verleitet auch das Audi A5 Cabrio, sein Stoffverdeck zu öffnen? Das klärt der Test mit dem 286 PS starken Turbodiesel!

Erst Mitte der 90er-Jahre eroberte der Diesel auch das Frischluft-Segment: Im Sommer 1994 stattete Audi als erster Hersteller sein Cabriolet mit einem 1,9-Liter-Turbodiesel aus, der 90 PS produzierte. VW, Mercedes, BMW und andere folgten. Je nach Modell erreichte der Zulassungsanteil der Selbstzünder bis zu 40 Prozent. Und das, obwohl Cabriolets selten zum Kilometerfressen genutzt werden. Und jetzt, nach dem Dieselskandal? Jetzt setzt Audi noch einen drauf: Ab Spätsommer 2018 gibt es das Audi A5 Cabrio auch mit einem bärenstarken V6-Turbodiesel, der 286 PS und gewaltige 620 Newtonmeter Drehmoment mobilisiert. Beim Vorgängermodell schaffte der V6-Diesel höchstens 245 PS. Mit dem neuen Powerdiesel stürmt der A5 im Test in 6,1 Sekunden auf Tempo 100, nach 18,4 Sekunden sind 180 km/h erreicht. Muss das sein? Die kurze Antwort lautet: "Ja"! Für eine längere Antwort sollte man sich hinters Steuer des stets mit dem quattro-Allradantrieb und einem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe ausgerüsteten Ingolstädters setzen. Per Schalter auf der Mittelkonsole lässt sich das serienmäßige, dicklagige Akustikverdeck in nur 15 Sekunden öffnen. Dann ein Druck auf den Startknopf, und der V6-Turbodiesel des Audi A5 Cabrios erwacht zum Leben.

Der Audi A5 im Video:

 
 

Test: Audi A5 Cabrio Turbodiesel mit 286 PS

Der Fahrer vernimmt zunächst nur das angenehme Grummeln eines hubraumstarken Motors. Das kultiviert arbeitende Triebwerk hat mit dem Diesel im ersten TDI-Cabriolet wenig gemein. Keine störenden Vibrationen oder gar ein Nageln beeinträchtigen die Freude an diesem warmen Sommertag. Erst nachdem man sich für den Fahrmodus Dynamic entschieden hat und damit Motor, Getriebe, Fahrwerk, Gaspedal sowie die optionale Dynamik-Lenkung (1000 Euro) auf die kommenden Aufgaben vorbereitet hat, glaubt man, eine leichte Unruhe im Klang des Triebwerks wahrzunehmen. Nach beherztem Gasbefehl marschiert das Audi A5 Cabrio los. Mit präzisem Einlenken und wie auf Schienen meistert er im Test die Autobahnauffahrt, beschleunigt dann scheinbar unaufhaltsam weiter. Selbst bei Tempo 200 wird es für den Fahrer nicht unangenehm windig. Für Gäste in der zweiten Reihe – besonders mit geöffnetem Verdeck kein Platzproblem – wäre es jetzt allerdings ungemütlicher. Besser nach der nächsten Ausfahrt mit dem Testwagen ins Bergische Land eintauchen und die schnellen Kurven suchen. Speziell das Herausbeschleunigen oder der schnelle Antritt aus jeder Situation sind schon eine Sünde wert. Erst recht, wenn der Spaß am Ende mit einem Testverbrauch von nur 7,9 Litern geahndet wird. Gut, es können auch mal 8,9 Liter sein. Dazu ist das Audi A5 Cabrio top verarbeitet, bietet bis zu 30 Sicherheitsassistenten und eine recht einfache Bedienung. Das passt.

Neuheiten Audi A5 Cabrio (2017)
Audi A5 Cabrio (2017): Preis Offener A5 ab 44.000 Euro

 

Bewertung

Audi A5 Cabrio 3.0 TDI quattro tiptronic
PositivKomfortabel und agil,sicher und bestens verarbeitet,sehr gute Bremsen
NegativHoher Preis und viele Extras, wenig variabel

 

 

Technische Daten

Technische DatenAudi A5 Cabrio 3.0 TDI quattro tiptronic
Motor6/4, Turbodiesel
Hubraum2976 ccm
Leistung286 PS
Maximales Drehmoment620 Nm
Getriebe7-Gang, Doppelkupplung
AntriebAllrad, permanent
0-100 km/h6,1 s
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
Leergewicht2008 kg
L/B/H in mm4673/1846/1383
Kofferraum380 l
Testverbrauch7,2 l D/100 km
Grundpreis61.900 Euro

von Klaus Uckrow von Klaus Uckrow
Unser Fazit

Ein Diesel-Cabrio mit reichlich Kraft macht viel Spaß, auch beim Tanken. Wirklich rechnen wird sich das A5 Cabrio 3.0 TDI aber nur für wenige Vielfahrer. Zudem ist der Audi teuer und die Aufpreisliste lang. Wer nur am Wochenende fährt, ist mit dem 190-PS-Basisbenziner bestens bedient.

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.