VW Polo 6 (2017): Kleinwagen und SUV (Update) Alles zum neuen VW Polo

Die sechste VW-Polo-Generation (2017) wird 2018 auch als SUV mit dem Arbeitstitel T-Cross kommen. Wie das geländegängige Modell aussehen könnte, zeigen erste Illustrationen. Jüngst wurde überdies ein getarnter Prototyp des Kleinwagens erwischt.

Wenn alles nach Plan läuft, wird der neue VW Polo 6 (2017) ein ähnliches Erfolgsmodell wie der aktuelle Golf. Als Fundament ür eine ganze Flotte von Kleinwagen der verschiedenen Konzernmarken soll der kleine Wolfsburger den Maßstab im Segment setzen und zeigen, was auch unter dem in dieser Klasse üblichen Kostendruck möglich ist. Das SUV des VW Polo soll 2018 die Modellreihe komplettieren und wurde bereits mit der offenen Studie VW T-Cross Breeze in Genf angekündigt. llustrationen, die von der geländetauglichen Variante des VW Polo (2017) aufgetaucht sind, zeigen einige Parallelen dazu: Die kantige Form und das bullige Heck sind charakteristisch für die SUVs von VW. Als Grundlage für den VW Polo dient wie eh und je der modulare Querbaukasten (MQB), der sich längst weltweit und millionenfach bewährt hat und seine Variabilität nun erneut unter Beweis stellen soll. Und während die dreitürige Variante des VW Polo leider auf der Kippe steht und wohl komplett entfällt, will Volkswagen mit einem kleinen City-Offroader neue Kunden erschließen. Das spätere Serienfahrzeug, dessen Technik nun mit Hilfe eines Erlkönig-Mules erprobt wird, kommt im Gegensatz zum Concept Car T-Cross Breeze mit festem Dach und erstreckt sich auf rund vier Metern Länge. Mehr zum Thema: VW Polo T-Cross Breeze

 

VW Polo GTI (Video):

 

 

 

Neuer VW Polo (2017) kommt auch als SUV

Sowohl der VW Polo T-Cross als auch der VW Polo (2017) werden in der Regel von sparsamen Dreizylinder-Motoren angetrieben, nur die Topmodelle setzen weiterhin auf vier Zylinder. Der neue 1.0 TSI ist in verschiedenen Leistungsstufen geplant und dürfte die große Mehrheit aller Polos der sechsten Generation antreiben. So folgen die Wolfsburger dem Downsizing-Trend und wollen den Verbrauch in EU-Zyklus und Alltag spürbar reduzieren. Auch abgesehen von der völlig neuen Motorenpalette plant Volkswagen wichtige Änderungen, neben einem aufgefrischten Design mit dem aktuellen Markengesicht soll auch der Innenraum deutlich weiterentwickelt werden. Die Grundlage hierfür liefert die jüngste Generation des modularen Infotainment-Baukastens (MIB), der mit einem großen Touchscreen-Display in der Mittelkonsole punktet. Einen großen Schritt wird der neue VW Polo (2017) auch auf dem Gebiet der Assistenzsysteme machen, vom Einpark- bis zum Stauassistenten sollen diverse elektronische Helfer die eine oder andere Hürde aus dem Alltag der Polo-Fahrer räumen. Mehr zum Thema: VW Polo SUV in Genf 2016

Drei gegen vier: Peugeot 208 fordert VW Polo

 

 

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.