Coupés Vergleich Mazda RX-8 vs. Renault Laguna Coupé Schwarz-weiß-Aufnahme

12.12.2008
Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Mit dem zweitürigen Laguna kehrt Renault ins  Segment der schicken Coupés  zurück. Im ersten Vergleichstest muss er sein Können gegen den Mazda RX-8 unter Beweis stellen. Beide haben grundverschiedene Charaktere

Gut 20 lange Jahre hat sich Renault Zeit gelassen, um ins Segment der Mittelklasse-Coupés zurückzukehren. Nach dem Produktionsende 1987 des Renault Fuego (spanisch für „Feuer“) loderte die Coupé-Flamme mit dem zwei­türigen Mégane lediglich noch eine Fahrzeugklasse darunter. Heute liegen Coupés wieder im Trend, der Markt weist sogar leichte Zuwachsraten auf, und jeder renommierte Hersteller will hier selbstredend vertreten sein. So auch die Franzosen.

Flach, geduckt und mit einem bogenförmig gespannten Dach steht der zweitürige Laguna da. Der überdimensionale Kühlergrill verleiht ihm eine dynamische Note. Und die schmalen LED-Rückleuchten sowie der kleine Bürzel auf der Heckklappe wecken Erinnerungen an die viel teureren Modelle aus der Sportwagenschmiede von Aston Martin.

Anders sein als andere, lautet dagegen die Devise für den Mazda RX-8. Nicht nur, dass der Japaner von einem Wankelmotor angetrieben wird, er hat sogar vier Türen. Darüber hinaus öffnen die beiden schmalen hinteren Pforten entgegengesetzt zur Fahrtrichtung. Obwohl beide Kandidaten ganz unterschiedlich sind, zielen sie vollends auf den Bauch – auf der einen Seite der einzigartige Mazda RX-8, auf der anderen Seite das konventionelle, aber schick gemachte Renault Laguna Coupé. Für den ersten Vergleichstest wählten wir die Top-Benziner aus. Der 3,5-Liter-V6 im Renault stammt im Ursprung von Allianzpartner Nissan und leistet im Laguna 238 PS, der Kreiskolbenmotor im Mazda bringt es auf 231 PS. Also los.

 

Karosserie

Natürlich bieten die flach verlaufenden Dachlinien konzeptbedingt weniger Platz als herkömmliche Limousinen, doch kommen – zumindest vorn – in beiden Coupés keine Beklemmungen auf. Der Laguna ist zwar etwas luftiger geschnitten und bietet für Fahrer und Beifahrer mehr Bewegungsfreiheit, doch sorgt die hohe Sitzposition dafür, dass man spürbar näher am Dach thront.

Wesentlich entspannter, weil tiefer, sitzt man im Mazda, der aber im Vergleich etwas weniger Innenbreite vorzuweisen hat. Dafür geht es auf seiner Einzelsitzanlage im Fond geräumiger zu. Da der RX-8 zudem keine B-Säulen hat und sich seine hinteren Türen gegenläufig öffnen, gelingt der Ein- und Ausstieg ohne größere Verrenkungen. Insgesamt fällt aber das Raumangebot hinten bei beiden coupétypisch knapp aus und ist höchstens für kleine Kinder oder die Kurzstrecke geeignet.

Geht es um die Transporteigenschaften, erweist sich der Renault mit einem Ladevolumen von 423 Litern als praxistauglicher (Mazda: 290 Liter). Darüber hinaus lassen sich seine Rücksitzlehnen für Sperriges mit nur einem Handgriff umklappen. Der Japaner kontert mit der größeren maximalen Zuladung. Beiden gemeinsam ist jedoch die rückenunfreundlich hohe Ladekante. Mit serienmäßigen Xenonscheinwerfern liegt die Sicherheitsausstattung der Rivalen auf einem reichhaltigen Niveau. Der Renault zeigt sich unter anderem mit Bi-xenonlicht, einem optional erhältlichen Kurvenlicht sowie dem automatisch bei Vollbremsungen sich zuschaltenden Warnblinker noch spendabler. Einzige Kritik: Nebelscheinwerfer ab Werk gibt es für den Laguna nicht. Bei der Verarbeitungsqualität glänzt der Mazda mit einem tadellosen Finish. Der Franzose hält mit haptisch ansprechenden Kunststoffen dagegen und präsentiert sich auch insgesamt hochwertiger.

KarosserieMax. PunkteRenault Laguna Coupé 3.5 V6 24VMazda RX-8
Raumangebot vorn1005653
Raumangebot hinten1002830
Übersichtlichkeit703632
Bedienung/ Funktion1007868
Kofferraumvolumen1003216
Variabilität1001510
Zuladung/ Anhängelast802429
Sicherheit1508674
Qualität/ Verarbeitung200178172
Kapitelbewertung1000533484

 

Fahrkomfort

Aufgrund ihrer straffen Grundabstimmung erfordern beide Zugeständnisse beim Federungskomfort. Dennoch geben sie sich nicht kompromisslos hart, sondern eignen sich auch für längere Etappen, ohne die Gäste übermäßig zu malträtieren.

Die Ausstattung des getesteten und auf 350 Stück limitierten RX-8-Sondermodells „40th Anniversary“ (ab 35100 Euro) beinhaltet unter anderem ein Bilstein-Sportfahrwerk mit leicht veränderter Dämpfercharakteristik. Lange Bodenwellen schluckt der RX-8 passabel, kurze Stöße wie Querfugen und Schlaglöcher werden hingegen nur recht steifbeinig absorbiert. Der etwas weicher abgestimmte Renault rollt auf richtig derbem Untergrund harmonischer ab. Dafür sitzt es sich im Mazda besser.

Die vorderen Integralsitze erfreuen mit gutem Seitenhalt, und die durch den RX-8-Innenraum durchgängig verlaufende Mittelkonsole stützt die Passagiere im Fond bei schneller Kurvenhatz. Dass der Renault aber insgesamt mehr Komfort bietet, beweisen seine üppig dimensionierten Sessel vorn, die dem Körper al­lerdings mehr Halt bieten könn­ten, sowie die vorbildliche Geräuschdämmung. Denn selbst bei hohem Tempo ist der Franzose noch angenehm leise.

FahrkomfortMax. PunkteRenault Laguna Coupé 3.5 V6 24VMazda RX-8
Sitzkomfort vorn1508688
Sitzkomfort hinten1004246
Ergonomie150115112
Innengeräusche503727
Geräuscheindruck1007668
Klimatisierung503632
Federung leer20012298
Federung beladen20011490
Kapitelbewertung1000628561

 

Motor und Getriebe

Größer können die Unterschiede kaum sein: Während das Laguna Coupé von einem 3,5-Liter-V6 angetrieben wird, vertraut Mazda  beim RX-8 traditionell auf Wankelmotor-Technik. Die Japaner sind übrigens die einzigen, die
sie in einem Serien-Pkw einsetzen. Beeindruckend ist das Klangbild des Kreiskolbenmotors.

Der säuselt anfangs leise und vibrationsarm vor sich hin und wechselt mit zunehmender Drehzahl in ein unaufdringliches heiseres Sägen. Zugleich glänzt das 231 PS starke Triebwerk mit enorm hoher Drehfreude. Umso besser, denn das maximale Drehmoment von 211 Nm liegt erst bei 5500 Touren an. Dann entwickelt der RX-8 richtig Schub bis 9000 Touren. Viel Freude bereitet auch das knackig schaltbare Sechsganggetriebe. So sprintet der Mazda auf 100 km/h mit 6,8 Sekunden auch fast eine Sekunde schneller als der Renault. Der Nachteil des Wankel-Prinzips liegt aber in einem hohen Testverbrauch von 13,6 Litern.

Gesitteter geht der Laguna zu Werke, der im Schnitt 11,5 Liter schluckt. Seinen 238 PS starken und gleichmäßig kräftig antretenden V6 gibt es nur in Kombination mit einer Sechsgangautomatik. Die Schaltvorgänge erfolgen ruckfrei und sanft. Darüber hinaus wurde die Charakteristik überarbeitet, der Automat reagiert jetzt schneller. Soll es jedoch richtig flott vorangehen, erbittet sich die Steuerungselektronik eine kurze Bedenkzeit.

Motor und GetriebeMax. PunkteRenault Laguna Coupé 3.5 V6 24VMazda RX-8
Beschleunigung150119125
Elastizität10000
Höchstgeschwindigkeit1508779
Getriebeabstufung1007884
Kraftentfaltung503229
Laufkultur1008084
Verbrauch325163123
Reichweite2596
Kapitelbewertung1000568530

 

Fahrdynamik

Wird der Renault in der GT-Topversion gewählt, ist die neue Allradlenkung „4CONTROL“ serienmäßig an Bord. Bei niedrigem Tempo lenkt die Hinterachse um wenige Grad entgegengesetzt, um den Wendekreis zu verkleinern, ab 60 km/h lenken die Hinterräder parallel zur Vorderachse. Ergebnis: Der Renault reagiert schon auf kleinste Lenkbewegungen direkt und spurtreu. Das spät einsetzende ESP fördert zudem die hohe Agilität. So kann der Laguna den überaus handlichen Mazda sogar auf dem Slalomparcours schlagen.

Auf dem Handlingparcours sieht hingegen der wesentlich leichtere RX-8 die Zielflagge zuerst. Das liegt zum einen an seinem komplett abschaltbaren DSC (ESP), zum anderen benötigt die Automatik des fahrsicheren Franzosen beim Herunterschalten oftmals unnötig lange, um die geeignete Fahrstufe zu finden. Wird beim Mazda der elektronische Schutzengel abgeschaltet, zeigt er deutliche Lastwechselreaktionen. Seine Lenkung spricht dagegen erfreulich zielgenau an, und mit seinen standfesten Bremsen gelingt dem RX-8 der Kapitelsieg.

FahrdynamikMax. PunkteRenault Laguna Coupé 3.5 V6 24VMazda RX-8
Handling1507286
Slalom1006866
Lenkung1007279
Geradeauslauf503835
Bremsdosierung301620
Bremsweg kalt15092100
Bremsweg warm150104113
Traktion1004145
Fahrsicherheit150121100
Wendekreis201211
Kapitelbewertung1000636655

 

Umwelt und Kosten

Da der Zweischeiben-Wankelmotor des Mazda nur ein geringes Kammervolumen hat, wird der RX-8 nach dem zulässigen Gesamtgewicht besteuert. Dennoch ergibt sich mit 113 Euro eine jährliche Ersparnis gegenüber dem Renault von 123 Euro.

Ebenfalls für den Japaner von Vorteil sind sein niedrigerer Grundpreis (36600 Euro) und die günstigeren Versicherungseinstufungen. Der hohe Verbrauch und der etwas höhere Aufpreis für die Metalliclackierung bei der AZ-Normausstattung schmälert zwar die positive Kostenbilanz des Mazda RX-8etwas, dennoch behauptet er sich am Schluss gegen den Franzosen. Das Laguna Coupé kann bis auf die geringeren Kraftstoffkosten keine weiteren Zeichen setzen. Hinsichtlich Wertverlust, Werkstattkosten und Garantien liegt es mit dem RX-8 gleichauf.

Kosten/UmweltMax. PunkteRenault Laguna Coupé 3.5 V6 24VMazda RX-8
Bewerteter Preis675145157
Wertverlust501414
Ausstattung252019
Multimedia50
Garantie/Gewährleistung503333
Werkstattkosten201414
Steuer1089
Versicherung402430
Kraftstoff552822
Emissionswerte258183
Kapitelbewertung1000367381

 

Fazit

Zwei Coupés mit unterschiedlichem Charakter: Am Ende gewinnt das Renault Laguna Coupé verdient. Seine Karosserie bietet den höheren Nutzwert, es glänzt mit ausgewogenem Fahrkomfort, ohne den Fahrspaß zu vernachlässigen. Noch mehr Sportgene hat der Mazda RX-8. Darüber hinaus lockt der Japaner mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis und belastet – abgesehen vom hohen Verbrauch – das Budget am wenigsten.

Gesamtbewertung

Max. PunkteRenault Laguna Coupé 3.5 V6 24VMazda RX-8
Summe500027322611
Platzierung12

Tags:

Hochwertige Jacken

Qualität von BABISTA entdecken

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.