J.P. fährt VW Golf 7 Fünfzylinder: Tuning Geheimer 5-Zylinder-Golf von VW

von Julian Islinger 02.05.2018

Ein VW Golf 7 mit Fünfzylinder-Turbo? Das konnte auch J.P. Kraemer (JP Performance) nicht glauben, wurde dann aber schnell eines besseren belehrt. Das bisher unbekannte, werksgetunte Einzestück von Volkswagen hat 550 PS und weiß zu begeistern.

Es muss schon ein VW Golf 7 mit Fünfzylinder-Turbo sein, um Oberschokohase J.P. Kraemer (JP Performance) noch einmal so richtig in helle Aufregung zu versetzen. Zumindest hat der Dortmunder Tuner nicht damit gerechnet, dass ihn der von VW zur Verfügung gestellte Golf 7 dermaßen begeistern könnte, wie er es bei einer Ausfahrt durchs Dortmunder Umland dann schlussendlich mit Pauken und Trompeten tat. Hintergrund der Ausfahrt mit dem ungewöhnlichen (und einzigartigen) Kompakt-Kraftpaket ist ein vorangegangener Testlauf mit einigen sehr speziellen Audi-Fahrzeugen, deren Wirkung auf J.P. und J.P.-Publikum die Wolfsburger aufhorchen ließ. Und weil man dem Oberschokohasen beweisen wollte, dass man ebenso abgefahrene Sachen wie die Volkswagen-Tochter Audi auffahren kann, stellte VW dem Dortmunder Tuner einen ganz speziellen VW Golf 7 auf den Hof. Schon optisch hebt sich dieser von seinem Serien-Pendant ab, etwa durch die extrem großen Lamborghini-Felgen vom Gallardo. Die gewaltig dahinter hervorblitzende Keramikbremsanlage kann laut J.P. "einen ganzen Häuserblock bremsen". Der Schlüssel steckt, von VW-Mitarbeitern keine Spur ... J.P. Kraemer lässt sich nicht zweimal bitten und steigt ein. Dann rollt das Einzelstück mit TÜV-Zulassung vom Hof. Und hier beginnt der Spaß erst richtig!

VW Golf 7 mit J.P. Performance (Video):

 

J.P. fährt VW Golf 7 mit Fünfzylinder-Turbo

Innen ist natürlich alles edel und speziell für das Golf-Unikat angefertigt. Ledersitze und Alcantara Verkleidung an Türen und Dachhimmel in Haselnussbraun, dazu doppelte Ziernähte um alle Armaturen, geben dem VW Golf 7 einen einzigartigen Look und sehen im Kontrast mit der in Aubergine gehaltenen Außenlackierung einfach umwerfend gut aus. Auch der riesige rote Knopf auf der Mittelkonsole fällt sofort ins Auge. Seinen Zweck können wir nur erraten, aber die umlaufende Warnschrift "Emergency Break" (deutsch: Notfallbremse) könnte ein Hinweis auf den Nutzen sein. Doch wie fährt sich so ein Bock denn jetzt? Ziemlich heftig, wenn man den Motorsalven glaubt, die das Auto bei Durck aufs Gaspedal abfeuert. Entenpelle garantiert, auch bei J.P. Kraemer und seinem euphorisch Sprüche klopfenden Beifahrer. Das Geheimnis liegt in einem zusätzlichen Zylinder und dieser macht bereits den Unterschied. Natürlich ist der Motor leistungsgesteigert, etwa auf 550 PS, wie der Oberschokohase zu berichten weiß, außerdem wurde ein GT40-Turbolader verbaut und das ganze Ding frisst den Asphalt mittels Allradantrieb mit allen vier Rädern gleichzeitig in sich rein.

Neuheiten VW Golf R Performance
VW Golf 7 R Performance (2017): Video Das ist der Golf R Performance

 

In 7,7 Sekunden von 100 auf 200 km/h

Die 550 PS des VW Golf 7 mit Fünfzylinder hören sich dabei nicht nur irre brutal an, sie sorgen auch für ordentlich Krawall beim Antrieb. In 7,7 Sekunden geht es von Tempo 100 auf 200 km/h, bei nasser Fahrbahn! Natürlich lädt das bis dato völlig unbekannte Fahrzeug des VW-Konzerns zu Spekulationen ein und so lässt es sich auch J.P. nicht nehmen, zu rätseln, ob etwa der Golf 8 R mit einem Fünf- (oder gar Sechszylinder) auf den Markt kommen wird. Denn wie der Golf 7 mit Fünfzylinder beweist, muss es ja nicht immer Downsizing sein.

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.