Alle Infos zum Mercedes S-Klasse

Mercedes-AMG S 65 Facelift (2017): Motor & Ausstattung AMG-Abschied vom V12-Motor

von Lena Reuß 04.03.2019

Mit dem Mercedes-AMG S 65 Facelift haben die Schwaben die Speerspitze ihrer Flaggschiff-Baureihe zuletzt 2017 aufgefrischt. Zur Krönung der langen Erfolgsgeschichte des V12-Biturbomotors erscheint das limitierte Sondermodell Mercedes-AMG S 65 Final Edition auf dem Genfer Autosalon 2019!

Zeitgleich mit dem Facelift der S-Klasse präsentierte Mercedes auch das Update für das Flaggschiff der Baureihe, den Mercedes-AMG S 65 Facelift (2017) – "die Speerspitze der S-Klassen", wie AMG-Chef Tobias Moers sie bezeichnet. Doch angesichts des neuen V8 im "kleineren" S 63, der es auf bemerkenswerte 612 PS schafft, stellt sich zumindest leistungsmäßig die Frage, warum Kunden nach dem Facelift auf den nur 18 PS stärkeren, aber mit einem Preis von mindestens 237.345 Euro gut 77.000 Euro teureren Mercedes-AMG S 65 (2017) setzen sollten. Schließlich ist er mit seinem Sprintwert von 4,3 Sekunden fast eine ganze Sekunde langsamer als sein kleiner Bruder. Bei dieser Überlegung haben die Schwaben aber gleich zwölf unschlagbare Argumente unter der Haube versteckt. Während Mercedes mit dem Facelift für die S-Klasse insgesamt auf kleinere Motoren setzt, muss man im Mercedes-AMG S 65 Facelift (2017) nicht auf den kraftvollen V12 verzichten. Bei sechs Litern Hubraum kitzeln zwei Turbolader nach wie vor 630 PS und 1000 Newtonmeter Drehmoment aus dem Triebwerk. Auch bei der Kraftübertragung per Achtgang-Automatik an die Hinterräder bleibt alles beim Alten. Mehr zum Thema: Diese Autos feiern in Genf Premiere

Neuheiten Mercedes S-Klasse Facelift (2017)
Mercedes S-Klasse Facelift (2017): Preis S-Klasse startet bei 84.638 Euro

Mercedes-AMG S 63 Facelift (2017) im Video:

 
 

Mercedes-AMG S 65 Facelift (2017) mit V12-Motor

Die eigentliche Neuerung beschränkt sich beim Mercedes-AMG S 65 Facelift (2017) aber auf die Optik. Wie in der Basisversion fällt auch hier das Update eher verhalten aus: Die Frontschürze mit AMG-typischen großen Lufteinlässen, wurde leicht modifiziert und darüber prangen die Neuen Multibeam-LED-Scheinwerfer. Am anderen Ende wurde der Heckdiffusor mit den integrierten, doppelten Endrohren rechts und links ebenfalls einer kleinen Schönheitskur unterzogen und auch die Rücklichter glänzen mit neuer Leuchtgrafik. Ansonsten profitiert das Mercedes-AMG S 65 Facelift (2017) von allen Änderungen, die auch die Basisversion betreffen, dazu zählen zum Beispiel einige Updates bei den Assistenzsystemen mit vielen Features zum Autonomen Fahren. Wie beim Vorgänger des Mercedes-AMG S 65 Facelift (2017) sorgt die sogenannte Magic Body Control für sichere Fahrweise, indem das System über eine Stereokamera schon vorab die Fahrbahn erfasst und das Fahrwerk auf eventuelle Bodenwellen einstellt.

Neuheiten Mercedes-AMG S 63 Facelift (2017)
Mercedes-AMG S 63 Facelift (2017): Preis AMG S 63 kostet ab 160.293 Euro

Mercedes-AMG S 65 Final Edition (2019)
Auf dem Genfer Autosalon 2019 feiert der limitierte Mercedes-AMG S 65 Final Edition Premiere. Foto: Mercedes
 

Mercedes-AMG S 65 Final Edition auf Genfer Autosalon 2019

Die lange Erfolgsgeschichte des V12-Biturbomotors in der S-Klasse-Limousine wird auf dem Genfer Autosalon 2019 (7. bis 17. März) mit dem limitierten Sondermodell Mercedes-AMG S 65 Final Edition gekrönt. Zukünftig wollen die Affalterbacher auf acht oder weniger Zylinder setzten. Von der Sonderedition werden weltweit nur 130 Exemplare gebaut, die vorwiegend an Sammler exklusiver Fahrzeuge sowie V12-Liebhaber gehen sollen. Lackiert ist die S-Klasse in hochglänzendem Schwarz, die 20-Zoll-Vielspeichenräder sowie die Lufteinlassgitter sind in Bronze matt gehalten. Dieses Farbschema setzt sich auch im Interieur fort: So ist etwa die Polsterung in schwarzem Leder mit kupferfarbenen Kontrastziernähten gehalten und auch das Ambientelicht ist im Farbton Kupfer vorkonfiguriert. Außerdem bestätigt eine Editions-Plakette "1 of 130" in der Mittelkonsole die limitierte Auflage. Der V12-Biturbomotor mit sechs Litern Hubraum leistet auch in der Mercedes-AMG S 65 Final Edition (2019) 630 PS und bietet ein maximales Drehmoment von 1000 Nm. Das sereinmäßige AMG Driver's Package ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h. Außerdem umfasst die umfangreiche Serienausstattung des Sondermodell unter anderem ein Panoramadach, Sitze mit bis zu 12 Elektromotoren, zwei Einzelsitze im Fond sowie einen Beifahrersitz mit Beinauflage und Lehnenverstellung von bis zu 43,5 Grad. Außerdem erhält jeder Kunde eine maßgeschneiderte Abdeckung für sein Fahrzeug. Einen Preis für den Mercedes-AMG S 65 Final Edition (2019) nennen die Affalterbacher nicht. Mehr zum Thema: Genfer Autosalon 2019

Messe Genfer Autosalon 2019
Genfer Autosalon 2019: Alle neuen Autos! Diese Autos feiern in Genf Premiere

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.