Mazda6 Facelift (2018): Erste Fotos Zweites Facelift für den Mazda6

von Lena Reuß 05.01.2018

Die Japaner zeigen das zweite große Mazda6 Facelift (2018) innerhalb von zwei Jahren. Uns erwarten überarbeitete Motoren, ein aufgefrischtes Design und eine umfangreichere Sicherheitsausstattung. Einen Preis nennen die Japaner noch nicht.

Rund fünf Jahre nach dem Marktstart, aber nur zwei Jahre nach der ersten Modellpflege rollt das zweite Mazda6 Facelift 2018 zu den Händlern. Allerdings handelt es sich bei der erneuten Modellpflege vielmehr um Korrekturen im Detail: So präsentieren sich die nun serienmäßig aus LED-Technik erstrahlenden Scheinwerfer in einem neuen Layot, die Nebelscheinwerfer in der Frontstoßstange entfallen komplett. Der Kühlergrill trägt nun Diamanten anstelle der Querstreben, überarbeitete Felgen-Designs runden das aufgefrischte Äußere ab. Im Interieur erwartet die Passagiere ein neu gestaltetes Armaturenbrett in horizontal ausgerichetem Design. Nun ist die obere Hälfte mit dem offenbar nach wie vor analogen Tacho und dem kontrastreicherem Bildschirm für das Infotainmentsystem klar von der unteren mit den Bedienungseinheiten für Radio und Klimaanlage getrennt. Jetzt eckigere und kleinere Lüftungsdüsen, eingebettet im Innenraumdekor, bilden die Trennlinie. Neu ist das Head-up-Display, das relevante Informationen in die Windschutzscheibe spiegelt. Für die USA haben die Japaner für das Mazda6 Facelift (2018) den turboaufgeladenen 2,5-Liter-Reihenvierzylinder mit 250 PS angekündigt, der auch schon im CX-9 Verwendung findet, aber nicht nach Europa kommen wird. Dafür bietet die Modellpflege modifizierte Diesel- und Benzinmotoren, der Skyactive-G-Benzindirekteinspritzer kommt ab sofort mit einer Zylinderabschaltung für den Niedriglastbereich. Die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit radargestützter Distanzregelung (MRCC) beinhaltet in Kombination mit Automatikgetriebe nun einen Stauassistenten, außerdem verfügt das Mazda6 Facelift (2018) jetzt auch über eine 360-Grad-Kamera.

Fahrbericht Mazda 6 Facelift 2015 Kombi Front
Neues Mazda6 Facelift (2016): Erste Testfahrt  

So fährt sich der geliftete Mazda6

Mazda6 Facelift (2018) im Video:

 
 

Erste Fotos vom Mazda6 Facelift (2018)

Zwei Jahre vor der neuesten Modellpflege wurde das Mazda6 Facelift zum Preis von 29.190 Euro mit zusätzlicher Ausstattung ausgerüstet: Neben verbesserten Assistenzsystemen und Komfortfeatures wie einem beheizbaren Lenkrad und einem modifizierten Head-up Display verfügt die Mittelklasse aus Japan seitdem das sogenannte G-Vectoring Control (GVC). Ein System, das Handling und Fahrdynamik gleichermaßen verbessert. Es beeinflusst durch Anpassungen des Motordrehmoments das Einlenkverhalten und optimiert so das Kurvenverhalten und den Fahrkomfort. Bei kleineren Lenkbewegungen oder Kurvenfahrten verlagert sich das Gewicht auf die Vorderräder des Mazda6 Facelifts. Dadurch soll die Lenkpräzision geschärft, Stabilität und Komfort im Alltag gesteigert werden. Zum gesteigerten Fahrkomfort des Mazda6 Facelift tragen auch eine weiterentwickelte Geräuschdämmung und der sogenannte "Natural Sound Smoother" bei. Der Smoother absorbiert bei den Dieselmotoren die typischen Verbrennungsgeräusche. Bei den Motoren stehen beim Mazda6 Facelift Benziner mit Leistungen von 145 PS bis 192 PS und zwei Diesel mit 150 und 175 PS zur Wahl.

Messe Mercedes CLS auf der LA Auto Show 2017
LA Auto Show 2017: Alle wichtigen Autos!  

Viele spannende Neuheiten in L.A.

Tags:
Wirkaufendeinauto

Wir kaufen jedes Auto!

Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.