JP Performance: Lärmstreit um Teststrecke LaSiSe J.P. bezieht Stellung zu Lärmvorwürfen

von Alexander Koch 02.09.2019

Streit um die Teststrecke von JP Performance: LaSiSe-Anwohner ärgern sich über Lärm- und Abgasbelastung, die auch durch J.P. Kraemer mitverursacht sein soll. Jetzt bezieht J.P. Kraemer Stellung zu den Vorwürfen!

Seit Anfang 2019 nutzt JP Performance das Gelände des Forschungs- und Technologiezentrums Ladungssicherung Selm gGmbH ("LaSiSe") als Teststrecke für seine Videos und Umbauten. Seit Juli 2019 beklagen sich Anwohner vermehrt über Lärm- und Abgasbelastungen rund um die Strecke und machen den Ruhrnachrichten zufolge auch J.P. Kraemer dafür verantwortlich. Wie die Dortmunder Tageszeitung berichtet, fiel bei einer durch das LaSiSe veranstalte Bürgerversammlung am 22. Juli 2019 das Zitat "Das Problem ist nicht die Lasi, das Problem ist JP." Die Testfahrten des Dortmunder Tuners, der auf dem Gelände eine Garage angemietet hat, seien ihrer Meinung nach zu laut. Wie die Ruhrnachrichten weiter berichten, verteidigt "LaSiSe"-Geschäftsführer André Bubenzer seinen prominenten Mieter. Das Testgelände profitiere von JP Performance, von dessen Kontakten in die Industrie und dessen hoher Abonnentenzahl bei Youtube (Stand August 2019: rund 1,8 Mio.). Außerdem führe J.P. Kraemer auf der Teststrecke auch Messfahrten mit Serienautos durch, die auch der "LaSiSe" Erkenntnisse bringe. 

Die Teststrecke von JP Performance im Video:

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Youtube ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch klicken des Links "Externe Inhalte von Youtube deaktivieren". Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
 

Lärmstreit um JP-Performance-Teststrecke

Ein weiterer Youtuber bringt neuen Schwung in die Debatte um die Teststrecke von JP Performance sowie die Lärmvorwürfe: "The real Blueberry" verteidigt J.P. Kraemer in einem Video, bezweifelt eine merklich gestiegene Geräuschbelastung durch den Dortmunder Tuner und möchte anhand eines Satellitenfotos deutlich machen, dass die Anlage keine direkten Anwohner habe. Unter den Kommentaren pflichten ihm zahlreiche Zuschauer zu. Allerdings kommt auch der Vorwurf auf, sich auf Kosten von J.P. Kraemer profilieren zu wollen. Wie JP Performance selbst zu den Lärmvorwürfen rund um die vom Tuner mitgenutzte Teststrecke steht, deutet er nun in einem seiner Videos an: Dort fährt er mit dem extrem lauten Toyota GT 86 "2Crazy" über die Teststrecke und zeigt sich verwundert, dass sich Bewohner über ihn beschweren. Bis dato habe er erst drei Mal auf der LaSiSe gedreht und jedes Mal seien die Autos deutlich leiser gewesen als der genannte GT 86. Im Video lässt er auch eine Dezibelmessung durchführen, deren Ergebnisse aber nicht bekannt sind.

J.P. Kraemer bezieht Stellung zu Lärmvorwürfen im Video (ab 10:20 Min.):

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Youtube ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch klicken des Links "Externe Inhalte von Youtube deaktivieren". Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

"The real Blueberry" verteidigt JP Performance (Video):

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Youtube ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch klicken des Links "Externe Inhalte von Youtube deaktivieren". Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.