Volvo V90 D4: Test Volvo V90 klug reduziert

16.02.2017
Inhalt
  1. V90 mit gutem Kompromiss aus Anspruch und Preis
  2. V90 ist ein großer und entspannter Kombi
  3. Gewöhnungsbedürftiges Infotainment im V90

Aufs Nötigste eingedampft, aber ohne einen Hauch Verzicht: Auch mit 190-PS-Diesel und Frontantrieb bleibt der Volvo V90 skandinavisch-minimalistischen Grundsätzen treu.

Dass Volvo in Zukunft auch gehobene Leistungsansprüche durch eine geschickt gewählte Vierzylinder-Konstruktion befriedigen möchte, dürfte bei der geneigten Premium-Kundschaft eventuell einen Moment lang Schluckbeschwerden verursacht haben. Große Proteste blieben allerdings aus, schließlich gehört smartes Anderssein bei Volvo durchaus zum Markenprofil. Und abgesehen davon muss sich die neue Volvo-V90-Reihe ganz bestimmt nicht als Konsumverweigerer beschimpfen lassen: Mit edlem Design, opulenten Abmessungen und Avantgarde in Sachen Sicherheits- sowie Infotainment-Technologie mischen S90-Limousine und V90-Kombi ganz selbstverständlich in der Audi A6-, BMW 5er- und Mercedes-E-Klasse-Liga mit. Der V90 mit 190-PS-Diesel und Frontantrieb nimmt dabei die goldene Mitte im Modellprogramm ein.

Der Volvo V90 im Video:

 
 

V90 mit gutem Kompromiss aus Anspruch und Preis

In der D4-Version des V90 wird der Motor mit Einheitshubraum 1969 cm3 gegenüber seinem D5-Bruder nicht nur durch eine defensivere Motorelektronik und geringeren Ladedruck um 45 PS und 80 Newtonmeter schwächer ausgelegt, der Antrieb muss auch auf die sogenannte Power-Pulse-Technik verzichten: Hier erzeugt ein kleiner Kompressor Druckluft, die in einem Zwei-Liter-Tank im Motorraum zwischengespeichert wird – sobald der Fahrer Gas gibt, werden die Turbinen des Bi-Turboladers mit Druckluft beaufschlagt, wodurch bereits im Drehzahlkeller ein gleichmäßiges Ansprechen erzielt wird. Dem D4 fehlt aber nicht nur Power Pulse, ihn gibt es auch nur gegen Aufpreis mit Allradantrieb, und die bei den stärkeren Varianten serienmäßige Achtstufen-Automatik kostet beim D4 2250 Euro. Unser Testwagen ist hier geradezu ideal konfiguriert, um den perfekten V90 darzustellen: Frontantrieb in Verbindung mit Automatik. Auf den Schaltkomfort des sämig arbeitenden Acht- Stufen-Automaten mögen wir in dieser Klasse schon lange nicht mehr verzichten, ein Vorderradantrieb reicht uns in den allermeisten Fällen aber völlig. Vor allem, wenn er so homogen interpretiert ist wie im V90: Mit guter Traktion und einer tendenziell komfortabel-leichtgängig ausgelegten Lenkung zeigt der Schwede einen ruhigen und dennoch keineswegs schläfrigen Charakter.

Neuheiten Volvo V90
Volvo V90 (2016): Preis (Update!)  

Volvo V90 jetzt auch als Hybrid

 

V90 ist ein großer und entspannter Kombi

Auf Anspitzungsversuche über einen Wechsel ins Fahrdynamikprogramm reagiert der große Volvo eher desinteressiert: Die Lenkung wird zwar strammer, aber nicht präziser, der Antrieb agiert nun beinahe etwas aufgescheucht. Auch hier ist also die Mitte golden – wer den mächtigen Kombi in Standardeinstellung mit ruhiger Hand und in entspannter Grundstimmung dirigiert, darf sich an einer freundlich-aufgeschlossenen Fortbewegung freuen, die durchaus Fahrfreude aufkommen lässt. Kernkompetenz des V90 ist die Langstrecke: Mit wohlig ansprechendem Fahrwerk, hervorragender Motorlaufkultur und äußerst geringem Geräuschniveau segelt der Schwede dahin, und der 190-PS-Vierzylinder-Diesel wird auch bei höherem Reisetempo nicht laut. Bis hierher haben wir einen krachledernen Sechszylinder also keineswegs vermisst – und tun es auch weiterhin nicht: Der D4 bietet ein Leistungspotenzial, das mit dem Prädikat "völlig ausreichend" ausgesprochen unterbewertet ist. Wer ein fast zwei Tonnen schweres Fahrzeug in nur 8,8 Sekunden auf 100 km/h und zu einer Höchstgeschwindigkeit von 225 km/h treiben kann, darf garantiert als sehr souverän gelten. Der Testverbrauch von knapp sieben Litern pro 100 km mag keine Revolution sein, kann sich aber gemessen an Gewicht und Fahrleistungen des V90 durchaus sehen lassen.

 

Gewöhnungsbedürftiges Infotainment im V90

Im Innenraum bietet der Kombi natürlich auch als D4 eine ansprechende Mischung aus kühlem skandinavischen Stil, guter Material- und Verarbeitungsqualität sowie einem ausgezeichneten Raumangebot und sehr guten Sitzen. Tendenziell verliert der (sehr große) Kofferraum ein paar Liter an den recht opulenten Fondsitzraum, doch diese Philosophie dürfte hervorragend zu den meisten Nutzungsprofilen in dieser Fahrzeugklasse passen – als lastentragender "Held des Handwerks" ist wohl kaum einer der Premium-Kombinierer mehr unterwegs. Ein paar Fragezeichen gibt es bei der Funktionalität des V90: Hier treffen teilweise sehr überzeugende Lösungen auf anregend-schrullige Besonderheiten der Kategorie „Wir wollten mal etwas anderes machen“, aber auch auf ziemlich gewöhnungsbedürftige Ansätze. Die Bedienung des Hochformat-Touchscreen-Infotainment-Systems gelingt beispielsweise erst nach einer längeren Eingewöhnungszeit zufriedenstellend – ein klarer Hass-Liebe-Fall. Man sieht: Die goldene Mitte muss absolut nicht langweilig sein.

Technische DatenVolvo V90 V4
Motor4-Zyl., 4-Vent., Bi-Turbodiesel
Hubraum1969 ccm
Leistung190 PS
Max. Drehmoment400 Nm
Getriebe8-Stufen-Automatik (opt.)
AntriebVorderrad
L/B/H in mm4936/1895/1475
Leergewicht1857 kg
Kofferraumvolumen560-1526 l
0-100 km/h8,8 s
Höchstgeschwindigkeit225 km/h
Verbrauch6,9 l D/100 km
Grundpreis44.550 Euro
Unser Fazit

Der charaktervolle und überaus gelungene Volvo V 90 hat mit dem 190-PS-Diesel einen sehr überzeugenden Antrieb: komfortabel, druckvoll, souverän. Über die Bedienungs-Eigenwilligkeiten lässt sich streiten.

Tags:
E-Bike zu gewinnen
Gewinnspiel

E-Bike und 20 x 2.000 € zu gewinnen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.