Skoda Fabia 1.4 16V Neue Grösse

10.12.2008

Der Nachfolger des beliebten Skoda Fabia bietet mehr Platz und Komfort zu einem vernünftigen Preis

Eckdaten
PS-kW86 PS (63 kW)
AntriebFrontantrieb, 5 Gang manuell
0-100 km/h12.7 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit174 km/h
Preis12.540,00€

Mit einem Marktanteil von über 3,4 Prozent gehörte Skoda zu den Gewinnern der deutschen Zulassungsstatisik 2006. Derzeit liegt die zum VW-Konzern gehörende tschechische Marke auf Rang zwei unter den Importeuren hinter Toyota und vor Renault. Bemerkenswert: Sieht man von dem Ende letzten Jahres frisch eingeführten Roomster einmal ab, beschränkte sich die Modellpalette nur auf die Oberklasse-Limousine Superb, den kompakten Octavia und den kleinen Fabia.

Letzterer hat nun nach gut sieben Jahren einen Nachfolger. Wie auch beim ersten Fabia darf das neue Modell die Vorreiter-Rolle übernehmen und basiert schon auf der Plattform der nächsten Polo-Generation, die nächstes Jahr kommt. Während die Tschechen den Radstand von 2,46 Metern beim neuen Fabia beibehielten, haben die Abmessungen etwas zugelegt – besonders deutlich in der Höhe. Hier übertrifft der Neue die erste Generation um gut fünf Zentimeter.

Reichlich Platz im Fond

So ist die Bewegungsfreiheit auf allen Plätzen ausgesprochen gut, auch wenn das weit in den Innenraum hineinragende Cockpit das subjektive Raumgefühl etwas einschränkt. Dafür bietet der kleine Skoda seinen Insassen im Fond ein für diese Fahrzeugklasse üppiges Raumangebot: Selbst Großgewachsene bis knapp 1,90 Meter Körpergröße finden hinten eine gute Knie- und dank des Höhenzuwachses eine noch luftige Kopffreiheit vor. Augenfällig ist der Zugewinn auch beim Kofferraum: Sein Fassungsvermögen beträgt nun 300 Liter. Klappt man die geteilt umlegbare Rücksitzbank um, erweitert sich das Stauvolumen auf fernreisetaugliche 1163 Liter (alter Fabia: 248 bis 1016 Liter).

An der Verarbeitung gibt es nichts auszusetzen. Die stimmigen Spaltmaße der Karosserie und angenehme Kunststoff-Oberflächen rund ums Cockpit hinterlassen einen guten Eindruck. Nahezu frei von Tadel ist die Ergonomie, zudem sind die neu gestalteten Rundinstrumente nicht nur schön anzusehen, sondern auch einfach ablesbar. Und wird der Fabia wie bei der getesteten Sport-Ausstattung mit Klimaanlage geliefert, kühlt er das Handschuhfach gleich mit. Überzeugen kann auch das Mobiliar. Die straff gepolsterten Sitze gefallen mit einem weiten Einstellbereich und befriedigendem Seitenhalt. Allerdings nervt der lange Hebel der Vordersitz-Höheneinstellung, weil die Oberschenkel beim Ein- und Aussteigen mit ihm in Berührung kommen und sich deshalb die vorgewählte Sitzhöhenposition oftmals verstellt. Dieses Manko kannte man bereits schon aus dem ersten Fabia.

Komfortabel und agil

Die Fahrwerksabstimmung verdient Lob, sie ist gelungen und ausgewogen. Der Fabia meistert Unebenheiten mit Bravour und filtert selbst derbe Stöße gekonnt weg, ohne die Passagiere zu sehr zu strapazieren. Dabei fährt sich der kleine Tscheche sehr einfach und ausgesprochen handlich. Die elektrohydraulische Servolenkung agiert präzise und vermittelt einen guten Fahrbahnkontakt. Bei forcierter Fahrweise schiebt der Skoda gut kontrollierbar über die Vorderräder, und das bei dem getesteten 1,4 Liter großen 16V-Benziner serienmäßige ESP regelt im Grenzbereich sanft und offeriert genügend Freiheiten.

Der 86 PS starke Benziner empfiehlt sich als solide Motorisierung. Der Vierventiler läuft kultiviert und erfreut mit einem gleichmäßigen Drehmomentverlauf. Zwar stellt der Motor genügend Kraft zur Verfügung, in einen Sprinter verwandelt er den Fabia jedoch nicht. So vergehen exakt 12,7 Sekunden für den Spurt auf 100 km/h, und der Testverbrauch von 8,3 Liter Superbenzin liegt fast zwei Liter über der Werksangabe. Dafür entschädigt das leichtgängige und passend abgestufte Fünfganggetriebe mit exakter Schaltpräzision.

Auch die Bremsen zeigen sich von der standfesten Sorte: Mit den erzielten Kalt- und Warmbremswerten (37,4 Meter und 36,8 Meter) spielt der Tscheche in der Kleinwagenklasse ganz weit oben. Stichwort Sicherheit: Der Fabia bietet ab Werk neben vier Airbags vorn, Bremsassistent und Kopfairbags auch Isofix-Kindersitzhalterungen. Optional gibt es unter anderem ein Kurven- und Abbiegelicht (470 Euro, Serie bei Ausstattung Sport) sowie eine Reifendruckkontrolle (50 Euro).

Fazit

Der Modellwechsel hat dem Skoda Fabia gutgetan. Der Tscheche mit den VW-Genen bietet neben seinem üppigen Platzangebot auch eine sehr gelungene Mischung aus Komfort und Fahrspaß. Für einen fairen Preis gibt es ein gut verarbeitetes Auto mit einem recht kultivierten 1,4 Liter großen Benziner, dessen Verbrauch allerdings günstiger ausfallen dürfte.

Technische Daten
Motor 
ZylinderR4, 4-Ventiler
Hubraum1390
Leistung
kW/PS
1/Min

63/86
5000 U/min
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
132
3800 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe5 Gang manuell
AntriebFrontantrieb
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbel. Scheiben
h: Scheiben
Bereifungv: 205/45 R 16
h: 205/45 R 16
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)1060
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)12.7
Höchstgeschwindigkeit (km/h)174
Verbrauch 
Testverbrauch8.3l/100km (Super)
EU-Verbrauch6.5l/100km (Super)
Reichweitek.A.
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)k.A.

Tags:
Diagnosegerät
 
Preis: EUR 9,99 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
SONAX AntiFrost KlarSicht
UVP: EUR 18,48
Preis: EUR 13,50 Prime-Versand
Sie sparen: 4,98 EUR (27%)
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.