Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Cadillac

Cadillac genießt seit jeher den Ruf, komfortable und luxuriöse Autos zu produzieren. Vor allem die großen Straßenkreuzer der 1950er und 60er-Jahre festigten das Ansehen der Marke und machten Cadillac bis nach Europa bekannt. In den USA führt Cadillac das Nobelsegment an, in China legt die GM-Tochtermarke weiter zu. In Europa reagieren die Kunden verhalten auf die amerikanische Edelmarke. Das Einstiegsmodell von Cadillac ist die Mittelklasselimousine ATS. Während in den USA von 2,5-Liter-Saugbenziner bis zu einem 3,6-Liter-V6 den Dienst verrichten, wird in der europäischen Cadillac ATS-Ausführung ein Vierzylinder-Turbomotor mit 276 PS verbaut. Auch das ATS Coupé nutzt den Zweiliter-Turbomotor aus der Limousine. Top-Version ist der ATS-V, sowie der ATS-V Coupé. Der sportliche Mittelklässler wird auch in Europa von dem 3,6-Liter-V6 angetrieben. Der V6 wird durch zwei Turbos auf 470 PS aufgeladen und ermöglicht so eine Höchstgeschwindigkeit von 304 km/h. Eine Fahrzeugklasse höher positioniert sich der CTS. Die Oberklasselimousine wird ebenso wie der kleinere Cadillac ATS auf dem europäischen Markt von einem 2,0-Liter-Turbobenziner angetrieben. Wer es gerne authentisch amerikanisch mag, der muss zum CTS-V greifen. Die Sportversion der Cadillac-Oberklasselimousine wird von einem V8 befeuert und leistet satte 649 PS. Mit 320 km/h Top-Speed übertrifft die Limousine sogar das ATS-Coupé. Das große SUV Cadillac Escalade wird dagegen ausschließlich mit einem V8 angeboten. Zum Serienumfang zählen auch ein Navigationssystem sowie eine dritte Sitzreihe. Sollte der Platz im siebensitzigen Full-Size-SUV trotzdem nicht reichen, lässt sich der Escalade auch als Langversion ESV ordern. Der große Cadillac wächst als ESV um einen halben Meter auf fast 5,7 Meter Fahrzeuglänge. Ein Hybrid, wie bei der Vorgängergeneration des Escalade, soll es vorerst nicht geben.

Ein neues Cadillac-SUV soll in der Mittelklasse punkten

Der Cadillac XT5 dürfte sich zu einem der wichtigsten Fahrzeuge der Amerikaner entwickeln. Das SUV ersetzt den SRX und wird vom Design her an die aktuelle Modellpalette angepasst. Wie der SRX, soll der Cadillac XT5 von einem V6-Motor angetrieben werden. Ob für den europäischen Markt auch der kleinere Turbobenziner folgen soll, steht noch nicht fest. Sicher ist dagegen, dass auch der Cadillac XT5 nur in Topausstattung, inklusive Schalterloser Mittelkonsole, angeboten wird.

Cadillac CTS-V: Hennessey Performance

1000 PS im CTS-V

Optisch zurückhaltend, ruft der von Hennessey Performance getunte Cadillac CTS-V auf Gasdruck ein wahres PS-Feuerwerk ab.