Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Hyundai i10 vs. VW Up und Mitsubishi Space Star: Vergleich

Basisarbeiter

Fahrkomfort

67 Zentimeter Lehnenhöhe plus ausziehbare Kopfstützen und ausreichend steife Seitenwangen im Taillensowie Schenkelbereich: Die Sitze des Hyundai i10 bieten Komfort auf Kompaktklasse-Niveau und sind mit beinahe jeder Körperstatur kompatibel. Hinten stören die mäßige Konturierung und die kleinen Armstützen. Allerdings passt die tiefe Rückbank, deren Beinauflage man gut ausnutzen kann, weil der Fahrzeugboden recht tief liegt und die Knie nicht zu stark angewinkelt sind. Genau dieses Problem ergibt sich im Mitsubishi-Fond wegen der flachen Sitzfläche. Auch vorn ist die Schenkelauflage kurz, die Polster offerieren wenig Seitenhalt.

Ganz anders der Up: Die VW-Sitze vorn haben zwar keine einstellbaren Kopfstützen, Polster und Konturierung überzeugen jedoch. Auch die Ergonomie des Deutschen ist ordentlich – mit zahlreichen Ablagen für Kleinkram und Getränkeflaschen. Der positive Eindruck wird allerdings durch die simplen Ausstellfenster im Fond und den zu hoch sitzenden Tacho getrübt, der vom nur vertikal einstellbaren Volant etwas verdeckt wird. Außerdem muss sich der Fahrer, will er das Beifahrer-Fenster öffnen, weit nach rechts strecken, denn ein Knopf dafür befindet sich ausschließlich in der Beifahrertür. Die Fond-Scheiben im Space Star lassen sich zwar öffnen, allerdings nur per Kurbel, und die Rücksitzlehne muss man via Schlaufe im Kofferraum entriegeln.

Bei der Ergonomie ist der i10 erneut spitze – mit großen Fächern, Türaussparungen für 1,5-Liter-Flaschen sowie hoch positioniertem Schaltknauf. Auch der Geräuschkomfort des Hyundai liegt auf hohem Niveau – sowohl objektiv gemessen als auch subjektiv empfunden. In i10 und Up sind die Zeiten jedenfalls vorbei, als Dreizylinder-Benziner wegen schlechter Dämmung nervig sägten.

Dank langer Radstände gefällt hier wie dort auch der Federungskomfort. Zwar verarbeiten alle drei Testwagen Fugen und Kanten nicht so gekonnt wie Fahrzeuge höherer Segmente, doch selbst tiefe Kuhlen bringen die Mini-Autos nicht so leicht aus der Spur. Wichtige Punkte auf dem Weg zum überlegenen Kapitelsieg sammelt der Hyundai zudem mit seiner Klimaanlage und der Lenkrad- sowie Sitzheizung (alles Serie).

FahrkomfortMax. PunkteHyundai i10 blue 1.0VW up! 1.0Mitsubishi Space Star 1.0 ClearTec
Sitzkomfort vorn150787570
Sitzkomfort hinten100414239
Ergonomie150112108106
Innengeräusche50353121
Geräuscheindruck100585448
Klimatisierung50281523
Federung leer200989490
Federung beladen200928884
Kapitelbewertung1000542507481
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Maximale Drehmomente von 88 (Mitsubishi) bis 95 Newtonmetern sind keine Offenbarung. Will man flott vorankommen, brauchen die 1,0 Liter kleinen Dreizylinder Drehzahlen – das zeigen die Elastizitätswerte. Besonders zäh geht der Mitsubishi zu Sache. Doch obwohl sein Durchzug ernüchternd ist, hat er beim Standard-Sprint die Nase vorn: Dank sehr langer Übersetzung knackt er die 100-km/h-Marke bereits im zweiten Gang – Up und i10 müssen vorher in den dritten wechseln. Das kostet Zeit. Doch zum Verkehrshindernis werden alle drei nicht, mit etwas Anlauf rollen Mitsubishi und VW sogar 172 km/h schnell. Der auf dem Papier etwas schwächere i10 macht schon bei Tempo 155 schlapp. Dafür läuft sein Dreizylinder am ruhigsten.

Nicht nur die Start-Stopp-Automatik, auch die variable Ventilsteuerung soll die Effizienz des i10 steigern. Im Test braucht er aber 0,4 Liter mehr als seine Rivalen (5,8 Liter auf 100 km). Allerdings liegt schon die Werksangabe (4,6 Liter) über denen von Space Star (4,0 Liter) und Up (4,2 Liter). Im Japaner wirkt die Schaltung ausgeleiert, und das Ansprechverhalten aufs Gas ist leicht verzögert. Der VW brilliert dagegen mit kurzen sowie sauber geführten Schaltgassen, Drehfreudigkeit und direkter Gasannahme.

Langstreckenläufer sind alle drei nicht, obwohl man dank der guten Sitze in i10 und Up auch entspannt reisen kann und trotz kleiner Tanks über 600 Kilometer Reichweite ohne Tankstopp möglich sind. Doch das Terrain dieses Trios ist die Großstadt, seine Spezialität die Kurzstrecke.

Motor und getriebeMax. PunkteHyundai i10 blue 1.0VW up! 1.0Mitsubishi Space Star 1.0 ClearTec
Beschleunigung150706876
Elastizität100595950
Höchstgeschwindigkeit150193232
Getriebeabstufung100777770
Kraftentfaltung50262724
Laufkultur100484644
Verbrauch325264272272
Reichweite25111010
Kapitelbewertung1000574591578
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Hyundai i10 blue 1.0

PS/KW 67/49

0-100 km/h in 13.70s

Vorderrad, 5 Gang manuell

Spitze 155 km/h

Preis 11.820,00 €

VW up! 1.0

PS/KW 75/55

0-100 km/h in 14.00s

Vorderrad, 5 Gang manuell

Spitze 172 km/h

Preis 12.870,00 €

Mitsubishi Space Star 1.0 ClearTec

PS/KW 71/52

0-100 km/h in 12.90s

Vorderrad, 5 Gang manuell

Spitze 172 km/h

Preis 10.990,00 €