Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Citroën, Ford, Opel, Renault – vier Kompaktvans im Vergleich

Ideal für die große Tour

Fahrkomfort

Guten Langstreckenkomfort für fünf Personen erhält man bei jedem der Vans. Im Citroën liegt das vorn vor allem an den Loungesitzen mit Lederbezügen, Armlehnen alund Massagefunktion. Der Beifahrer darf sich in der Exclusive-Variante sogar über eine elektrisch ausfahrbare Fußstütze freuen. Die prall gefüllte Topausstattung kostet aber gleich 6300 Euro Aufpreis.

Serienmäßig gibt es das weich ausgelegte Fahrwerk. Auf ebenem Asphalt überzeugt der Franzose mit hervorragendem Abrollkomfort und guter Geräuschdämmung. Stören aber Querfugen oder Unebenheiten den Weg, wird es schnell rappelig. Geräusche vom Fahrwerk und aus dem Armaturenträger sind dabei keine Seltenheit.

Auch der etwas straffer ausgelegte Renault Grand Scénic verliert auf schlechter Piste schnell den ansonsten souveränen Fahrwerkseindruck. Dafür stimmen einen die Komfortsitze (390 Euro) samt Relax-Kopfstützen und edler Leder-Alcantara-Bespannung (1350 Euro) milde. Die lautesten Innengeräusche im Testfeld lassen sich aber dennoch nicht verbergen.

Auch im Opel macht sich der etwas raue Motor akustisch stärker bemerkbar als einem lieb ist. Dafür werden die Windgeräusche selbst bei hohen Geschwindigkeiten wirkungsvoll isoliert. Als ausgesprochen langstreckentauglich entpuppen sich passend dazu die Ergonomiesitze mit dem AGR-Siegel (Aktion Gesunder Rücken) für 390 Euro. Sie lassen sich vielfach einstellen und geben einen angenehm festen Seitenhalt.

An der Auslegung des adaptiven Opel-Fahrwerks (Flex-Ride: 980 Euro) lässt sich ohnehin nichts aussetzen. Vor allem die auf Knopfdruck abrufbare Tour-Einstellung macht ihrem Namen alle Ehre. Sogar auf schlechten Straßen arbeiten Federn und Dämpfer trotz der breiten 17-Zoll-Bereifung in dieser Einstellung sehr ausgewogen. Und selbst im spürbar strafferen Sportprogramm gibt das Fahrwerk bei starker Beanspruchung keinen Laut von sich, während die Insassen schon kräftig durchgeschüttelt werden. Vorbildlich federt auch der Ford. Er kommt dabei aber mit einer Abstimmung und ohne adaptive Dämpfer aus und liefert einen hervorragenden Kompromiss aus Sportlichkeit und Komfort. Passionierte Fahrer werden die authentische Rückmeldung von der Fahrbahn und die straffen, strapazierfähigen Stoffbezüge mögen. Passagiere in der zweiten Reihe müssen aber einige Abstriche beim Sitzkomfort machen. Trotz variabler Lehneneinstellung bis hin zur Liegeposition sitzt man hier etwas hoch und enger beieinander als in den anderen Vans.

Der Citroën Grand C4 Picasso und vor allem der Opel Zafira Tourer zeigen sich dagegen als Vorbilder. Der Sesselcharakter der hinteren Bestuhlung im Rüsselsheimer ist ein großer Pluspunkt. Zudem lassen sich die beiden äußeren Sitze etwas in die Mitte schieben. Im Citroën dürfen sich hintere Mitfahrer über eine eigene Klimaregelung, ausklappbare Tische und kleine Lämpchen in den vorderen Rücksitzlehnen freuen

FahrkomfortMax. PunkteOpel Zafira Tourer 1.6 CDTI ecoFLEXFord Grand C-MAX 2.0 TDCiCitroën Grand C4 Picasso BlueHDi 150Renault Grand Scénic dCi 130
Sitzkomfort vorn150118116114112
Sitzkomfort hinten10079707570
Ergonomie150129127125129
Innengeräusche5038343432
Geräuscheindruck10062666662
Klimatisierung5030303735
Federung leer200137138134129
Federung beladen200140136128128
Kapitelbewertung1000733717713697
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Das Topmodell der C4-Baureihe ist mit dem 150 PS starken Zweiliter-Turbodiesel BlueHDi ausgestattet und erfüllt dank SCR-Katalysator die Euro-6-Norm. Die schafft auch Opels neuer 1,6-Liter-ecoFLEX-Motor, der im Zafira Tourer 136 PS leistet.

Mit einem EU-Normverbrauch von 4,2 und 4,1 Litern pro 100 Kilometer machen beide Hersteller ähnlich optimistische Versprechungen. So sehr die zwei Triebwerke im kalten Zustand doch um die Wette nageln, so unterschiedlich ist ihr Charakter während der Fahrt.

Im direkten Vergleich der beiden fällt vor allem das um 50 Newtonmeter höhere Drehmoment des PSA-Aggregats (370 Nm) auf. Im Alltag kann man beim C4 Picasso so auf einige Gangwechsel verzichten, während der Opel-Selbstzünder ungern unterhalb von 1500 Umdrehungen arbeitet. Die Anfahrschwäche ist dennoch nicht so stark ausgeprägt wie im Renault Grand Scénic. Renault setzt in der 130-PS-Klasse nämlich ebenfalls auf 1,6 Liter Hubraum. Weil der bordeaux-rote Van der Leichteste im Test ist, kann er bei den Fahrleistungen aber locker mit dem 20 PS stärkeren Citroën mithalten. Keiner der Testkandidaten braucht länger als elf Sekunden für den Sprint aus dem Stand auf Tempo 100. Renault erund Citroën sind mit 10,1 Sekunden am schnellsten, wobei sich der seidige dCi 130 akustisch deutlich mehr zurückhält. Bei der Endgeschwindigkeit liegt der Grand C4 Picasso aber deutlich vorn. Obwohl die 200-km/h-Marke auf der Autobahn nur zögerlich durchbrochen wird, gibt Citroën 210 km/h als Höchstgeschwindigkeit an.

Einen Sahnemotor hat Ford entwickelt. Aus zwei Liter Hubraum bietet das Triebwerk obendrein das breiteste Drehmomentplateau. Zwischen 1750 und 2750 Touren schiebt der Langhuber (140 PS) beständig an und entfaltet seine Leistung dabei sehr sanft und gleichmäßig. Kein Wunder, dass der Ford den anderen im fünften Gang zwischen 60 und 100 km/h locker davonzieht. Nur der lang übersetzte sechste Gang verhindert bessere Elastizitätswerte zwischen Tempo 80 und 120.

Passend dazu macht die knackige und präzise Schaltung den Ford Grand C-MAX zum echten Fahrerauto. In Renault und Citroën lässt sich der Schalthebel etwas zu leichtgängig und ungenau durch die Gassen bewegen. Dafür glänzen die Franzosen mit den besten Verbräuchen. Im Schnitt verlangen sie auf der Normrunde der AUTO ZEITUNG nach 6,5 Liter Diesel je 100 Kilometer. Ford und Opel verbrauchen mit 6,8 Litern aber nur unwesentlich mehr. Vom neuen Rüsselsheimer Motor hätten wir diesbezüglich etwas bessere Werte erwartet. Das ecoFLEX-Triebwerk mit Start-Stopp-Technik hat mit dem 1749 Kilogramm schweren Zafira allerdings auch am meisten zu schleppen.

Motor und getriebeMax. PunkteOpel Zafira Tourer 1.6 CDTI ecoFLEXFord Grand C-MAX 2.0 TDCiCitroën Grand C4 Picasso BlueHDi 150Renault Grand Scénic dCi 130
Beschleunigung15093969797
Elastizität10068737474
Höchstgeschwindigkeit15048535849
Getriebeabstufung10082847977
Kraftentfaltung5032353432
Laufkultur10063656466
Verbrauch325253253258258
Reichweite2516171618
Kapitelbewertung1000655676680671
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Opel Zafira Tourer 1.6 CDTI ecoFLEX

PS/KW 136/100

0-100 km/h in 10.70s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 193 km/h

Preis 30.980,00 €

Ford Grand C-MAX 2.0 TDCi

PS/KW 140/103

0-100 km/h in 10.20s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 200 km/h

Preis 27.070,00 €

Citroën Grand C4 Picasso BlueHDi 150

PS/KW 150/110

0-100 km/h in 10.10s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 210 km/h

Preis 30.690,00 €

Renault Grand Scénic dCi 130

PS/KW 131/96

0-100 km/h in 10.10s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 195 km/h

Preis 28.790,00 €