Audi TT (2014): Preis, Motoren & Crashtest Das kostet der neue Audi TT

von AUTO ZEITUNG 15.11.2017
Eckdaten
Bauzeitraumseit 2014
AufbauartenCoupé/Roadster
Türen 3
Abmessungen (L/B/H)4177/1832/1343 cm
Leergewicht1285 bis 1545 g
Leistungvon 180 bis 400 PS
AntriebsartenVorderrad/Allrad
Getriebeartenmanuell
KraftstoffartenBenzin/Diesel
AbgasnormEuro 6
Grundpreis35.000 Euro

Auch der 2.0 TDI im Audi TT (2014) ist nun mit dem quattro-Allradantrieb erhältlich. Hier gibt es den Überblick über alle Preise, Motoren und den Crashtest des Ingolstädters!

Zumindest optisch stellt die dritte Generation des Audi TT bei ihrem Debüt im März 2014 zum Preis ab 32.500 Euro eher eine Evolution denn eine Revolution dar. Schärfere Kanten und ein aggressiverer Auftritt sollen den 4,18 Meter langen Sportwagen vom Vorgänger unterscheiden, das TT-typische Kuppeldach aber blieb. Technisch baut der Ingolstädter auf dem neuen Modularen Querbaukasten (MQB) auf und speckt daher rund 50 Kilogramm ab. Und das bei modernster Technik: Schließlich war der TT der erste Audi, der das Virtual Cockpit in die Großserie bringen durfte. Gemeint ist der digitale Tacho, der auf dem 12,3 Zoll großen Display verschiedene Ansichten ermöglicht – etwa die klassischen Rundinstrumente oder die Karteneinblendung vom Navi. Eine Technik, die dem Audi TT (2014) ein nie dagewesen aufgeräumtes Cockpit beschert. Die Bedienung des Infotainments läuft nämlich über das Multifunktionslenkrad, den MMI-Knopf oder per Sprachbefehl und verringert die Tastenanzahl spürbar. Zudem wurde die Bedienung der Klimaanlage in den Drehknöpfen der Lüftungsausströmer versteckt. Wie das Virtual Cockpit sind auch die LED- oder Matrix-LED-Scheinwerfer eine aufpreispflichtige Option.

Fahrbericht Fahrbericht Audi TTS 2.0 TFSI Sportversion Fahraufnahme
Neuer Audi TTS (2014): Erste Testfahrt  

So fährt sich das TTS Coupé

Audi TT im Video:

 
 

Preis: Audi TT (2014) startet bei 32.500 Euro

Der 1.8 TFSI mit 180 PS und 250 Newtonmeter Drehmoment ist der einzige Motor, der beim Audi TT (2014) auf die Option des Allradantriebs quattro verzichten muss. Denn seit Januar 2017 ist auch der bis dato rein frontgetriebene 2.0 TDI mit Allradantrieb quattro und Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe S tronic erhältlich. Seine 184 PS und 380 Newtonmeter Drehmoment drücken das TT Coupé in nur 6,7 Sekunden auf Tempo 100 und eine Spitze von 234 km/h, aber den Preis auch auf mindestens 41.250 Euro. Audi-typisch ist damit weder bei der Motorenauswahl, noch bei der Optionsliste das Ende der Fahnenstange erreicht: Noch unter dem Topmodell Audi TT RS rangiert der TTS, dessen Zweiliter-TFSI 310 PS sowie 380 Newtonmeter auf die Kurbelwelle stemmt. Der serienmäßige quattro-Antrieb beschleunigt den TTS in 4,6 Sekunden auf Tempo 100 (mit S tronic). Nur noch geschlagen vom Audi TT RS, der Speerspitze der TT-Reihe. Sein bei den Audi-Fans extrem populärer 2,5-Liter-Fünfzylinder generiert 400 PS und 480 Newtonmeter Drehmoment. Damit katapultiert sich der Audi TT RS in nur 3,7 Sekunden auf Landstraßentempo und auf Wunsch auf ein heraufgesetztes Limit von 280 km/h! Der Preis: mit 66.400 Euro für das Coupé schon mehr als das Doppelte die Basisversion des Audi TT (2014).

Messe Audi TT RS (2016)
Audi TT RS (2016): Preis (Update)  

TT RS kostet 66.400 Euro

 

Audi TT (2014) im Crashtest

Eigentlich ist der neue Audi TT (2014) viel zu schön, um ihn mit Absicht gegen die Wand zu fahren. Die Unfall-Experten vom Euro NCAP Crashtest haben es dennoch getan, um sich ein detailliertes Bild von den Sicherheitsreserven des neuen Sportcoupés aus Ingolstadt zu machen. Getestet wurde der Basis-Benziner Audi TT 2.0 TFSI mit Frontantrieb, der in Deutschland ab 35.000 Euro zu haben ist. Im Anschluss an den Front-Crash mit 64 km/h, den Seitenaufprall-Test und den seitlichen Pfahl-Crashtest geben die Experten dem Audi TT Coupé eine 4 Sterne-Wertung nach den erneut verschärften 2015er-Maßstäben. Für den Schutz erwachsener Insassen erhält der Audi TT (2014) 81 Prozent, die Kinder-Sicherheit wird mit 68 Prozent bewertet. Einen guten Schutz genießen auch Fußgänger, die mit dem Audi TT kollidieren: 82 Prozent beim Fußgänger-Schutz sind ein starkes Ergebnis. Für die Assistenz- und Sicherheitssysteme erhält das Sportcoupé auf MQB-Basis 64 Prozent der möglichen Punkte – die Experten kritisieren vor allem, dass der TT im Gegensatz zu vielen anderen aktuellen Audi-Modellen nicht über eine autonom arbeitende Notbrems-Funktion verfügt.

Neuheiten Audi TTS TT 2014 Genfer Autosalon Premiere Sport Coupe
Audi TT und TTS: Neu auf dem Genfer Autosalon 2014  

Leichter, schneller, schärfer

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.