Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

VW Scirocco im Vergleichstest

Leistungs-Kurve

Fahrkomfort

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer hätte das gedacht? Obwohl der Scirocco serienmäßig mit 17-Zoll-Rädern ausgerüstet ist, kann er die versammelte Konkurrenz beim Federungskomfort distanzieren – und das überraschend deutlich. Verantwortlich dafür ist die adaptive Fahrwerksregelung DCC (925 Euro Aufpreis), die jeden Cent wert ist. Im Comfort-Modus bügelt die Feder-Dämpfer-Kombination leer wie beladen Straßenunebenheiten jedweder Art vorbildlich weg. Selbst in der Auto-Stellung liegt das Schluckvermögen der Federelemente auf Augenhöhe mit dem des Mercedes.

Die Einstellung Sport taugt lediglich für die Rennstrecke, im Alltag bringt sie zu viel Unruhe ins Fahrzeug. Das Stuttgarter Coupé, dieses Mal ohne Sportpaket bestückt, macht sowohl leer als auch im beladenen Zustand eine gute Figur, nur gelegentliche Unmutsäußerungen der Hinterachse beim Überfahren von Querfugen stören die Ruhe im Fahrzeuginnern.

Da kann der mit Sportpaket und 17-Zöllern ausgerüstete Kia nicht mithalten, er ist mehr auf Dynamik ausgerichtet, ohne aber mit übertriebener Härte negativ aufzufallen. Nur bei voller Beladung überfordern besonders hervorstehende Gullydeckel das Fahrwerk, was sich in lautstarkem Poltern und spürbarem Karosseriezittern äußert.

Während der steifbeinig federnde BMW mit zusätzlichem Gewicht an Bord Unebenheiten geschmeidiger absorbiert, zeigt der Hyundai genau das gegenteilige Verhalten. Trotz der sportlichen Optik bleibt das Fahrwerk überraschend komfortabel, neigt bei voller Beladung jedoch zu starken Vertikalbewegungen und mitunter sogar zum Durchschlagen. Den Kapitelsieg verdankt der VW nicht nur seiner überlegenen Federung, auch die serienmäßigen Sportsitze überzeugen. Ebenbürtig ist hier allein der BMW, allerdings kostet das Sportgestühl 570 Euro Aufpreis. Beim CLC missfällt neben dem mäßigen Seitenhalt besonders die ungünstig zwischen Mittelkonsole und rechter Sitzwange angebrachte Lehneneinstellung, die der Fahrer nur mit umständlichen Verrenkungen erreicht.

Im Hyundai taugen die hinteren Sitze bestenfalls für Kleinkinder, hier muss der Koreaner seiner Coupé-Form Tribut zollen. Auch hinsichtlich der Ergonomie kann er sein fortgeschrittenes Alter nicht verhehlen. Bei den Akustikmessungen liegen die Kompaktcoupés weitestgehend auf einem Niveau, subjektiv wirkt der zum Dröhnen neigende Hyundai-Motor jedoch am lautesten.

FahrkomfortMax. PunkteVW Scirocco 1.4 TSI CoupéKia pro_cee'd 2.0 CVVTBMW 118 iMercedes CLC 180 KHyundai 2.0 Coupé
Sitzkomfort vorn150125113118110108
Sitzkomfort hinten1005248524530
Ergonomie150124124120110110
Innengeräusche503233343829
Geräuscheindruck1007168707265
Klimatisierung503533253930
Federung leer200150136134143138
Federung beladen200150136136143132
Kapitelbewertung1000739691689700642
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Während BMW, Hyundai, Kia und Mercedes jeweils Motoren mit 143 PS in den Test schicken, markiert die vorläufige Einstiegsmotorisierung für den VW Scirocco mit 160 PS die Topleistung im Feld. Der Vierzylinder mit Benzin-Direkteinspritzung sowie Aufladung per Kompressor und Turbolader kommt mit nur 1,4 Liter Hubraum aus.

Der über einen Riemen und eine Magnetkupplung angetriebene Kompressor setzt dank interner Übersetzungsstufe die Brennräume schon bei niedrigen Drehzahlen unter Druck. Ab 3500 Touren übernimmt deutlich spürbar der Turbolader seinen Job, eine Regelklappe leitet die Ansaugluft um.

Bei der Beschleunigungsmessung trägt der Scirocco klar die Krone: Mit 8,0 Sekunden für den Spurt auf 100 km/h distanziert er den Kia um eine Sekunde, die anderen Konkurrenten fallen noch weiter ab. Auch bei den Zwischenspurtwerten folgt der pro_ceed dem VW auf dem zweiten Rang, hier allerdings dicht gefolgt von Hyundai und Mercedes.

Der ebenfalls direkteinspritzende Vierzylinder des BMW 118i muss ohne Aufladung auskommen und entwickelt nur bedingt Temperament. Er kann sich gegenüber den beiden Koreanern mit ihren baugleichen Triebwerken nur bei der Höchstgeschwindigkeit behaupten. Aber auch hier muss er sich auf Platz drei (210 km/h) hinter Mercedes (220 km/h) und VW (218 km/h) einreihen.

Die Sternstunde des BMW schlägt bei der Verbrauchsmessung. Nur er bleibt zusammen mit dem Kia unter der Acht-Liter-Marke. Das hauseigene EfficientDynamics-Programm umfasst unter anderem die Start-Stopp-Automatik, bedarfsgesteuerte Nebenaggregate, eine Schaltpunktanzeige sowie die Luftklappensteuerung zur Verbesserung der Aerodynamik. Dennoch unterbietet der pro_ceed ihn im Test noch um 0,1 Liter pro 100 km und setzt sich damit an die Spitze beim Benzinknausern.

Das ist aller Ehren wert, denn anders als die deutsche Konkurrenz müssen die Koreaner mit fünf statt sechs Gängen auskommen. Der gemeinsame Zweiliter-Vierzylinder unterscheidet sich nur beim Erreichen des maximalen Drehmoments: Es liegt im Hyundai 100 Touren früher an. Im Kia kann der Motor durch eine angenehme Laufkultur und harmonische Leistungsabgabe überzeugen. Zudem reagiert sein Triebwerk bissiger auf kleinste Gasbefehle.


Diese setzt auch der Kompressor-Motor des Mercedes schnell um. Der kraftvolle 1,8-Liter-Vierzylin-der genehmigt sich allerdings den größten Schluck Super-Benzin aus dem Tank.

Ein Umstand, den sich auch der Scirocco-Fahrer gefallen lassen muss. Der VW liegt mit 8,5 Litern pro 100 km fast gleichauf mit dem Hyundai im Mittelfeld. Ihm steht dazu die geringste Reichweite zur Verfügung. Den Kapitelgewinn des Scirocco vor dem Kia kann dies trotzdem nicht verhindern.

Motor und getriebeMax. PunkteVW Scirocco 1.4 TSI CoupéKia pro_cee'd 2.0 CVVTBMW 118 iMercedes CLC 180 KHyundai 2.0 Coupé
Beschleunigung200155145136140142
Elastizität0-----
Höchstgeschwindigkeit2008875809078
Getriebeabstufung1008684868284
Kraftentfaltung503833303532
Laufkultur1007074707371
Verbrauch250181190189170183
Reichweite251112121211
Kapitelbewertung925629613603602601
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

VW Scirocco 1.4 TSI Coupé

PS/KW 160/118

0-100 km/h in 8.00s

Frontantrieb, 6 Gang manuell

Spitze 218 km/h

Preis 23.300,00 €

Kia pro_cee'd 2.0 CVVT

PS/KW 143/105

0-100 km/h in 9.00s

Frontantrieb, 4 Gang manuell

Spitze 205 km/h

Preis 19.250,00 €

BMW 118 i

PS/KW 143/105

0-100 km/h in 9.90s

Heckantrieb, 6 Gang manuell

Spitze 210 km/h

Preis 23.300,00 €

Mercedes CLC 180 K

PS/KW 143/105

0-100 km/h in 9.50s

Heckantrieb, 6 Gang manuell

Spitze 220 km/h

Preis 28.114,00 €

Hyundai 2.0 Coupé

PS/KW 143/105

0-100 km/h in 9.30s

Frontantrieb, 5 Gang manuell

Spitze 208 km/h

Preis 25.590,00 €