Nissan Juke Facelift 2014: Kompakt-SUV auf dem Genfer Autosalon 2014 Unter Brüdern

04.03.2014

Der erfolgreich unkonventionelle Nissan Juke bekommt auf dem Genfer Autosalon 2014 ein Facelift mit neuem Motor, noch mehr Farben und dezenten Design-Änderungen

Der Nissan Qashqai ist ja generell eher einer von der vernünftigen Sorte. Praktisch im Alltag, bequem - keiner, der sich gerne in den Vordergrund spielt. Aber das Kompakt-SUV hat einen kleinen, hippen und nicht minder erfolgreichen Bruder namens Juke. Und wie das unter Brüdern eben manchmal so ist: Beide ähneln sich auf den ersten Blick gar nicht - bis man einmal genauer hinsieht. 

 

Nissan Juke Facelift auf dem Genfer Autosalon 2014

Zum Autosalon in Genf wird nun das Nissan Juke Facelift vorgestellt. Noch bunter und lauter stellt der Juke nun seine Individualität zur Schau, bekommt neben neuen Stoßfängern und LED-Tagfahrlichtern eine ganze Reihe von Farbpaketen und bunten Felgen. Außerdem gibt es optional Features wie ein großes Panorama-Glasdach, Rundum-Kameras oder das System Nissan Connect mit Apps, Social-Media-Anbindung und Google-Diensten.


Wird der neue Juke somit noch mehr zum Lifestyle-Burschen? Vielleicht. Aber unterm Blech, da ist und bleibt er ein Praktiker. Rational, effizient - da scheint der jüngst erneuerte Qashqai durch. So konnte etwa das Kofferraumvolumen bei den Frontantriebs-Varianten um mehr als 40 Prozent erhöht und der Verbrauch des 190-PS-Benziners deutlich verringert werden. 


Mit dem 1,2-Liter-DIG-T-Motor, der in Kooperation mit Renault entwickelt wurde, hält dazu auch ein komplett neuer Benziner mit 115 PS Einzug in den Juke. Verbrauch: 5,5 Liter auf Hundert Kilometer. Auch der Nissan Juke kann eben durchaus vernünftig sein.

Jonas Eling

Tags:
Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.