Fiat Tipo/Dodge Dart: Vergleich Turbo-Tipo mit Dart-Herz?

18.12.2015

Mit viel Getöse fuhr der neue Fiat Tipo vor kurzem ins Rampenlicht. Jetzt ist sogar ein Tipo S denkbar. Was bislang allerdings fehlt: Pläne für die Sportversion Abarth. Mit dem Motor von Konzernbruder Dodge Dart SRT-4 könnte er 300 PS leisten!

Attraktiver denn je kehrt der Fiat Tipo in die Kompaktklasse zurück. Im Juni 2016 ist Marktstart für den Italiener, der anfangs als Stufenheck und Schrägheck, später auch als Kombi verkauft wird. Der Fiat Tipo lockt aber nicht nur mit gefälligem Design unter leicht amerikanischem Einfluss, sondern auch mit Kampfpreisen: Mit dem 1,4-Liter-Basisbenziner und 95 PS startet die Preisliste bei rund 14.500 Euro. Dazu sind nette Extras wie das aus dem Fiat 500 bekannte "Uconnect"-Radio mit Fünfzoll-Touchscreen, Bluetooth, Freisprechanlage sowie USB- und Smartphone-Anbindung erhältlich. Für kein Geld der Welt aber gibt es Assistenzsysteme wie Spurhalteassistent und Abstandstempomat oder aber eine Sportvariante á la Abarth. Zum Start bringt Fiat erst einmal reine Vernunftsmaschinen wie den 1,6-Liter-Benziner mit 110 PS oder den gleich großen Multijet-Diesel mit 120 PS. Tatsächlich aber gilt es als sehr wahrscheinlich, dass Fiat einen Tipo S mit mehr Power unter der Haube bringt, auch um der Konkurrenz zusätzlich einzuheizen. Und an dieser Stelle kommt die Schwestermarke Dodge ins Spiel.

 

Technisch sind Tipo und Dart eng verwandt

Der Fiat Tipo zeigt nämlich nicht nur verdächtig ähnliche Züge wie der Dodge Charger, technisch ist er mit dessen kleinem Bruder Dodge Dart sogar verwandt. Die kompakte Dodge-Limousine wird seit 2013 ausschließlich auf dem US-amerikanischen Markt angeboten, unter anderem mit dem aus dem Fiat 500 Abarth bekannten 1,4-Liter-Turbo und 160 PS. Nicht nur bei der Technik oder hinsichtlich ihrer Größe – der Tipo ist 4,5 Meter lang, der Dart knapp über 4,6 Meter – sind sich Fiat Tipo und Dodge Dart sehr ähnlich, auch preislich spielen sie in einer Liga. Nur die Basis ist verschieden: Der Dodge Dart baut auf der Plattform der Alfa Romeo Giulietta, der Tipo dagegen als Neukonstruktion auf der Fiat-500-Plattform. Der Kracher schlechthin ist aber für Ende 2016 angekündigt: Amerikanischen Medien zufolge kommt der Dodge Dart dann als Spitzensportler SRT-4. Unter der Haube zündet ein Turboaufgeblasener 2,4-Liter-Turbo ein wahres PS-Feuerwerk: Mit 300 Pferdchen dürfte der Ami eine Zeit von unter sechs Sekunden von 0 auf 100 in den Asphalt brennen. Top-Speed? 250 Sachen und mehr!

Mehr zum Thema: Erste Fahrt im neuen Fiat Tipo

Fiat Tipo Abarth für 27.500 Euro?

Warum also nicht – Plattform hin oder her – das 2,4-Liter-Sportlerherz im kommenden Fiat Tipo Abarth verbauen? Gegenüber dem Dodge könnte der Fiat Tipo zudem nicht nur als Limo, sondern auch als Kombi angeboten werden. Das ist für die verschiedenen Geschmäcker und Märkte Europas gleichermaßen interessant. Beibt die Frage nach dem Preis: Bei einem ähnlich niedrigen Einstiegspreis wie die kolportierten 30.000 US-Dollar des Dodge Dart SRT-4 (rund 27.500 Euro) könnte die 300-PS-Kompaktsportlerkonkurrenz mit Preisen jenseits der 35.000 Euro einpacken!

Mehr zum Thema: Bild vom Schrägheck-Tipo

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 75,00
Sie sparen: 48,99 EUR (40%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,89 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.