Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

BMW 530d vs. Mercedes E 350 BlueTEC: Vergleich der Oberklasse-Limousinen

Schaltvergnügen

Fahrkomfort

Schon nach den ersten Kilometern steht fest: BMW 5er und Mercedes E-Klasse sind mit eindrucksvoller Geräuschdämmung und ihren verstellbaren Fahrwerken die komfortabelsten Autos der Oberklasse. Die 2023 Euro teure Luftfederung des Mercedes bügelt sämtliche Untergründe glatt, sie wirkt hier und da nur etwas poltriger als das adaptive BMW-Fahrwerk (3600 Euro) mit seiner sanften Abstimmung. Die E-Klasse kommt mit zwei logischen Dämpfereinstellungen aus (Comfort und Sport), beim 5er können über den Fahrerlebnisschalter zusätzlich noch „Sport+“ und „Comfort+“ angewählt werden. Allen Einstellungen im 5er gemein ist eine sehr harmonische und authentische Gesamtabstimmung, die dem BMW tatsächlich viele Gesichter verleiht.

Der Mercedes verliert dagegen nie seinen gutmütigen Charakter – erst recht nicht, wenn die aktiven Multikontursitze mit Massagefunktion an Bord sind (1523 Euro). Die könnten allerdings im Schulterbereich noch ausladender geformt sein. Das BMW-Gestühl mit ausziehbaren Beinauflagen ist größer dimensioniert und nimmt einen auf Wunsch fester in die Zange.

FahrkomfortMax. PunkteBMW 530dMercedes E 350 BlueTEC
Sitzkomfort vorn150140136
Sitzkomfort hinten1007776
Ergonomie150126120
Innengeräusche504138
Geräuscheindruck1008789
Klimatisierung503536
Federung leer200156158
Federung beladen200154156
Kapitelbewertung1000816809
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Obwohl der V6 von Mercedes mit 620 Nm über deutlich mehr Drehmoment verfügt als der drehfreudige Reihensechser im BMW 530d, muss sich die E-Klasse beim Sprint aus dem Stand geschlagen geben. Bis Tempo 100 nimmt ihr der 50 Kilogramm leichtere Bayer 0,7 Sekunden ab. Dessen Motor entfaltet seine Kraft gleichmäßiger und über einen breiteren Drehzahlbereich. Bei der E-Klasse fehlt es dagegen unterhalb von 1700 und oberhalb von 4000 Touren etwas an Druck. Durch die neue Getriebespreizung mit neun Gängen kann sie diesen Umstand allerdings bestens kaschieren. Dabei offenbart die 9G-Tronic den gleichen etwas lethargischen, aber lässigen Charakter wie die Vorgänger-Box mit sieben Schaltstufen. Allerdings sind Drehzahl- und Geräuschniveau jetzt bei Autobahntempo deutlich niedriger. Der extrem lange neunte Gang, der erst jenseits von 100 km/h zum Einsatz kommt, sorgt bei 130 km/h für beruhigende 1400 Umdrehungen. Das kommt auch dem Kraftstoffverbrauch zugute. Mit durchschnittlich acht Liter Diesel auf 100 km kann die EKlasse jetzt zum 5er (7,9 Liter) mit der hervorragenden Achtstufen-Box von ZF samt Eco-Pro-Modus aufschließen. Der 70-Liter-Tank im BMW ermöglicht aber größere Reichweiten.

Motor und getriebeMax. PunkteBMW 530dMercedes E 350 BlueTEC
Beschleunigung150128122
Elastizität100--
Höchstgeschwindigkeit1509090
Getriebeabstufung1009088
Kraftentfaltung503835
Laufkultur1008077
Verbrauch325232230
Reichweite251713
Kapitelbewertung1000675655
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

BMW 530d

PS/KW 258/190

0-100 km/h in 6.00s

Hinterrad, 8-Stufen-Automatik

Spitze 250 km/h

Preis 56.890,00 €

Mercedes E 350 BlueTEC

PS/KW 252/185

0-100 km/h in 6.70s

Hinterrad, 9-Stufen-Automatik

Spitze 250 km/h

Preis 61.761,00 €