Audi A6 3.0 TFSI quattro vs. Mercedes E 400: Vergleich Feine Gesellschaft

27.02.2014

Audi A6 und die Mercedes E-Klasse liefern sich ein enges Verkaufsrennen. Welcher der beiden Limousinen liegt aber vorne? Markenvergleich, Teil 3

Das Facelift der E-Klasse zeigt Erfolg. Hatte die Mercedes-Oberklasse gegen den Audi A6 bei den Verkäufen bisher das Nachsehen, lag sie 2013 (Januar bis November) mit 38.335 verkauften Modellen knapp vor dem Ingolstädter Herausforderer (37.661 Fahrzeuge). Neben dem frischen Design sorgen vor allem die tiefgreifenden technischen Eingriffe für das gewachsene Interesse an der Stuttgarter Limousine.

Die Schwaben ziehen in den Wettstreit um die Gunst der anspruchsvollen Kundschaft mit dem wohl derzeit besten Federungskomfort der Oberklasse. Die  optionalen Luftfederelemente der E-Klasse sind den ebenfalls aufpreispflichtigen des Audi klar überlegen. Je schlechter die Straße wird, desto souveräner gleicht der Mercedes E 400 Kanten und Bodenwellen aus. Der A6 wirkt hier nicht ganz so feinfühlig und gelassen. Punkt zwei in der Erfolgsliste der Stuttgarter Autobauer ist der neue V6-Biturbo des E 400.

Er verbindet exzellente Fahrleistungen mit günstigem Verbrauch. Insbesondere die bereits bei 1400 Umdrehungen schon extrem früh anschiebenden 480 Newtonmeter bringen den Mercedes gegenüber dem Audi ausgesprochen leichtfüßig in Schwung. Der Motor des A6 3.0 TFSI benötigt deutlich höhere Drehzahlen, um in Fahrt zu kommen. Der nur mit Allradantrieb angebotene und nicht zuletzt deshalb schwerere Audi verliert bereits bis Tempo 100 über eine halbe Sekunde auf den davonstürmenden Mercedes.

Bis 200 km/h summiert sich der Vorsprung der Mercedes E-Klasse auf fast drei Sekunden. Zudem geht der Schwabe mit 10,3 Litern pro 100 Kilometer auch noch etwas genügsamer mit dem Kraftstoff um – auch wenn es nur 0,2 Liter weniger als beim Ingolstädter sind. 

 

Audi A6: FAHRDYNAMISCH DER MASSSTAB

Wie der Vergleichstest in Heft 15/2013 zwischen den beiden Rivalen aber gezeigt hat, kann sich die E-Klasse nicht weit genug vom Audi absetzen, um in der Endabrechnung die bessere Gesamtnote zu erlangen. So hat der A6 beim Thema Sicherheit aufgeholt und liegt auch beim Raumangebot mit dem Mercedes auf  gleichem Niveau. 

Der im Vergleich zur E-Klasse um über 3000 Euro günstigere Grundpreis spricht allerdings deutlich für den A6 3.0 TFSI quattro. Ordert der Kunde zudem den E 400 als 4Matic mit Allradantrieb, steigt der Preisvorteil für den A6 auf fast 6000 Euro an. Wie Mercedes versteht allerdings auch Audi etwas davon, sich gefragte Sicherheits- und Komfort-Extras teuer bezahlen zu lassen.

Schlagkräftigstes Argument und am Ende ausschlaggebend für den knappen Sieg des Audi A6 3.0 TFSI quattro ist seine beeindruckende Fahrdynamik. Enorme  Traktion dank Allradantrieb, geringe Untersteuertendenz und hohe Kurvengeschwindigkeiten lassen dem konsequent auf sicheres Fahrverhalten ausgelegten E 400 keine Chance.

 

FAZIT & ZWISCHENSTAND

Der A6 3.0 TFSI quattro gewinnt diesen Vergleich, weil er in der Fahrdynamik den E 400 dominiert und in fast allen anderen Bereichen auf Augenhöhe liegt.

Der teure Mercedes muss sich nur knapp dem dynamischen Audi geschlagen geben. Beim Fahrkomfort ist und bleibt die E-Klasse aber die Nummer eins.
Audi vs. Mercedes: 2:1

Markenvergleich - 1. Teil: Kompaktklasse
Markenvergleich - 2. Teil: Cabrios

TECHNIK
   

AUDI A6 3.0 TFSI quattro
MERCEDES E 400
Motor V6-Zylinder, 4-Ventiler, Kompressor, Direkteinspritzung V6-Zylinder, 4-Ventiler, Biturbo, Direkteinspritzung
Hubraum 2995 cm³ 2996 cm³
Leistung 228 kW / 310 PS bei 5500 – 6500 /min 245 kW / 333 PS bei 5500 /min
Max. Drehmoment 440 Nm bei 2900 – 4500 /min 480 Nm bei 1400 – 4000 /min
Getriebe 7-Gang, Doppelkupplung; Allradantrieb 7-Stufen-Automatik; Hinterradantrieb
Fahrwerk v.: Fünflenkerachse; h.:
Mehrfachlenkerachse; rundum: Luftfed (opt.), adapt. Dämpfer (opt.), Stabi.; ESC (ESP)
 v.: Vierlenkerachse; h.: Mehrfachlenkerachse; rundum: Luftfederung (opt.), adaptive Dämpfer (opt.), Stabilisator; ESP
Bremsen rundum: innenbel. Scheiben; ABS, Bremsass. rundum: innenbel. Scheiben;
ABS, Bremsassistent
Bereifung rundum: 255/40 R 19 Y (opt.); Bridgestone Potenza S001 rundum: 245/40 R 18 Y; Michelin Pilot Sport
Felgen rundum: 8,5 x 19 rundum: 8,5 x 18
L/B/H 4915/1874/1455 mm 4879/1854/1474 mm
Radstand 2912 mm 2874 mm
Leergewicht / Zuladung 1910 kg / 440 kg 1828 kg / 512 kg
Anhängelast gebr./ungebremst 2100 kg / 750 kg 2100 kg / 750 kg
Kofferraumvolumen 530 l 540 l 
Abgasnorm Euro 5 Euro 6
Typklassen HP 19/VK 24/TK 25 HP 19/VK 26/TK 22
MESSWERTE    
0-100 km/h 6,0 s 5,4 s
Höchstgeschwindigkeit1 250 km/h 250 km/h1
Bremsweg 100-0 km/h kalt/warm 35,4 m/34,2 m 100-0 km/h kalt/warm 35,0 m/34,7 m
Verbrauch 10,5 l S/100 km 10,3 l S/100 km
EU-Verbrauch1 8,2 l SP/100 km 7,5 l S/100 km
CO2-Ausstoß1 190 g/km 175 g/km
Grundpreis 52.850 Euro 56.019 Euro
  ¹Werksangaben ¹ Werksangaben

Michael Godde

Tags:
Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.