Audi S4/BMW 335i: Test S4 legt sich mit dem 335i an

25.01.2017
Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Audi macht BMW seinen Ruf als sportlichster Großserienhersteller streitig. Größter Gegner des neuen 335i ist der überarbeitete S4

Seit mehreren Jahrzehnten gilt BMW als der sportlichste Großserienhersteller. Bis heute setzt BMW in allen Modellreihen auf Dynamik. Aber die Zeiten haben sich geändert. Die ehrgeizige Mannschaft aus der Nachbarschaft von Audi macht den Münchnern schon länger den sportiven Ruf streitig. Vor allem die Modelle mit einem S- oder RS-Signet sind konsequent auf Fahrspaß getrimmt. Mit dem aktuellen Facelift der A4-Baureihe kommt auch der Audi S4 frischer denn je daher. Das aktuelle Topmodell der neuen Dreier-Reihe aus München heißt BMW 335i und stellt sich dem prestigeträchtigen Machtkampf.

 

Karosserie

Dass der neue Dreier ein großer Schritt ist, zeigt der im Vergleich zum Vorgänger größer gewordene Innenraum. Die Platzverhältnisse entsprechen dem des ebenfalls groß dimensionierten Audi. Das gilt nicht nur für Fahrer und Beifahrer, sondern auch für die Mitreisenden in der zweiten Reihe. Selbst das Kofferraumvolumen der beiden Limousinen fällt mit jeweils 480 Litern identisch aus. Allerdings gelingt das Beladen des Frachtabteils im Audi dank der serienmäßigen asymmetrisch vorklappbaren Lehne einfacher. Nur gegen eine Extrazahlung von 400 Euro bestückt BMW den Dreier mit einer dreifach vorklappbaren Fondlehne.

Mehr Tests & Fahrberichte: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Der praktische Nutzen der beiden Sportlimousinen steht jedoch sicherlich nicht ganz oben auf dem Wunschzettel möglicher Interessenten. Eine umfangreiche Sicherheitsausstattung wohl schon eher. Hier kann der Audi mit serienmäßigem Xenon-Lcht punkten. Auch die hinteren aufpreispflichtigen Airbags sorgen für zusätzliche Zähler auf dem Konto des S4. Hilfreichen Features im BMW wie ein Head-Up-Display begegnen die Ingolstädter mit einer Notbremsfunktion unter 30 km/h. Hier steckt der Unterschied im Detail und in den Tiefen der Aufpreisliste. Deutlich ist der Unterschied bei der Qualität und Verarbeitung. So zeigt der Audi S4 die gewohnte Liebe zum Detail. Im BMW stören im Vergleich zum grundsoliden Audi Hartplastikflächen im Bereich der unteren Mittelkonsole und deutlich mehr Poltergeräusche vom Fahrwerk.

 

KarosserieMax. PunkteAudi S4BMW 335i
Raumangebot vorn1007878
Raumangebot hinten1006767
Übersichtlichkeit704140
Bedienung/ Funktion1008585
Kofferraumvolumen1003939
Variabilität1002320
Zuladung/ Anhängelast803734
Sicherheit150119111
Qualität/ Verarbeitung200185178
Kapitelbewertung1000674652
 

Fahrkomfort

Hinzugewonnen hat die neue Dreier-Reihe beim Komfort. Insbesondere dann, wenn wie in unserem Testwagen das adaptive Fahrwerk (1100 Euro) an Bord ist. Dann überfährt der Dreier Unebenheiten in der Asphaltdecke angenehm sanft. Lediglich die lauten Begleitgeräusche des Fahrwerks und der üppigen 19-Zoll-Räder trüben den ansonsten sehr guten Federungskomfort. Der als S straff abgestimmte Audi meistert schlechte Pisten ebenfalls klaglos, wenn auch mit einer sportlichen Note, dafür aber frei von lästigen Lärmquellen. Nicht nur die Fahrwerksgeräusche stören im neuen Dreier. Auch die nervigen Windgeräusche an den A-Säulen stören auf längeren Strecken das Wohlbefinden. An den Sitzen gibt es hingegen in beiden Limousinen nichts zu mäkeln.

 

FahrkomfortMax. PunkteAudi S4BMW 335i
Sitzkomfort vorn150111111
Sitzkomfort hinten1006768
Ergonomie150126123
Innengeräusche503230
Geräuscheindruck1008880
Klimatisierung504241
Federung leer200135140
Federung beladen200138137
Kapitelbewertung1000739730
 

Motor und Getriebe

Die technischen Daten bescheinigen dem Audi S4 knapp 30 PS mehr und einen extra Schlag Drehmoment von 40 Nm, kombiniert mit einem traktionsfördernden Allradantrieb. Kein Wunder also, dass der 333 PS starke S4 mit Kompressoraufladung die Beschleunigungswertung für sich entscheidet. Aber auch der BMW mit seinem feinnervig arbeitenden Reihensechszylinder-Turbo setzt sich gut in Szene. Nicht nur, weil seine Achtstufen-Automatik dem Doppelkupplungsgetriebe bei schnellen Gangwechseln kaum nachsteht und eine Spur sanfter arbeitet, sondern weil der Turbomotor des BMW 335i mit gerade mal 8,5 Litern auf 100 Kilometern deutlich sparsamer mit dem teuren Kraftstoff umgeht als der Audi S4 (10,3 l/100 km).

 

Motor und GetriebeMax. PunkteAudi S4BMW 335i
Beschleunigung150141134
Elastizität100  
Höchstgeschwindigkeit1509090
Getriebeabstufung1008890
Kraftentfaltung504343
Laufkultur1008688
Verbrauch325449456
Reichweite251013
Kapitelbewertung1000907914
 

Fahrdynamik

Die schlechtere Traktion des heckgetriebenen BMW gegenüber dem Allrad-Audi sorgt nicht nur bei den Fahrleistungen für Nachteile. Der BMW lässt sich äußerst präzise dirigieren, sauber um jede Biegung treiben und mit viel Gefühl und Freude auch per Gaspedal steuern. Die im Testwagen arbeitende variable Sportlenkung vermittelt dabei eine hervorragende Rückmeldung. Ohne Frage ist der Dreier ein schnelles Auto. Aber der Audi S4 kann es besser. Lediglich die Rückmeldung in der ebenfalls variabel übersetzten Lenkung könnte eine Spur gefühlsechter sein; alles andere spricht für den S4. Er trifft den Einlenkpunkt ebenso präzise wie der BMW, lässt sich aber deutlich früher wieder aus der Kurve herausbeschleunigen. Die leichten Lastwechselreaktionen des Hecks und die souveräne Kraftverteilung des quattro-Allradantriebs unterstützen das sehr dynamische Fahrverhalten. Dank des Sportdifferenzials (950 Euro) wird die Kraft mittels zweier Kupplungen wohldosiert auf die Hinterräder verteilt. Der S4 saugt sich regelrecht in die Kurve. Gas geben heißt im S4 stabilisieren. Der S4 nimmt dem BMW 1,7 Sekunden ab, wetzt zudem zackiger durch die Pylonengasse – und das extrem fahrsicher.

 

FahrdynamikMax. PunkteAudi S4BMW 335i
Handling15010094
Slalom1008379
Lenkung1008082
Geradeauslauf504240
Bremsdosierung302121
Bremsweg kalt1509896
Bremsweg warm1509493
Traktion1008340
Fahrsicherheit150127122
Wendekreis201111
Kapitelbewertung1000739678
 

Umwelt und Kosten

Die gute Performance des S4 lässt sich Audi allerdings mit gut 9000 Euro mehr honorieren. Hinzu kommt, dass der Wertverlust entsprechend höher ausfällt. Da helfen gegenüber dem BMW 335i weder die günstigeren Werkstatt- und Versicherungskosten noch die besseren Garantiebedingungen.

 

Kosten/UmweltMax. PunkteAudi S4BMW 335i
Bewerteter Preis675104126
Wertverlust501113
Ausstattung251717
Multimedia50  
Garantie/Gewährleistung502820
Werkstattkosten201514
Steuer1088
Versicherung403130
Kraftstoff553136
Emissionswerte258886
Kapitelbewertung1000333350
 

Fazit

Das sportliche Duell in der Mittelklasse gewinnt der konsequent auf Dynamik getrimmte Audi S4 trotz seines deutlichen höheren Grundpreises. Er hat den neuen BMW 335i auf dem Handlingparcours problemlos im Griff und leistet sich in allen anderen Punkten kaum Schwächen. Dennoch hat der neue 335i deutlich nachgelegt – vor allem beim Platzangebot und Komfort gehört er nun zu den Führenden seiner Klasse. Das beste ist aber sein spritziger und sehr sparsamer Turbomotor.

Gesamtbewertung

 Max. PunkteAudi S4BMW 335i
Summe500033923324
Platzierung 12

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.