Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Schön & Schnell - Jaguar XKR gegen Maserati Gransport

Schön & Schnell

Fahrkomfort

Besonders auf den Marterstrecken unserer Komfortprüfungen fällt der GranSport mit lauten Abrollgeräuschen auf. Sein Fahrwerk nimmt Unebenheiten sehr trocken auf und reicht die Stöße direkt an die Passagiere weiter. Der XKR ist serienmäßig mit adaptiven Dämpfern (Maserati: optional) gesegnet und schluckt Fugen, Wellen und Kanten mit beachtlicher Geschmeidigkeit. Außerdem kündet die stoische Ruhe im Aufbau von der hohen Verwindungssteifigkeit der genieteten und geklebten Aluminium-Karosserie. Ferner verzeichnen die Messgeräte erheblich leisere Innengeräusche im Kompressor-Jaguar, und die eigens für dieses Modell konstruierten Sportsitze glänzen mit bequemen Polstern bei gleichzeitig guter Seitenführung. Das leicht bedienbare Touchscreen-Display lässt sich allerdings bei strahlendem Sonnenschein nur schlecht ablesen.

FahrkomfortMax. PunkteJaguar XKRMaserati Gransport
Sitzkomfort vorn150129110
Sitzkomfort hinten1001222
Ergonomie150107109
Innengeräusche50236
Geräuscheindruck1007872
Klimatisierung503532
Federung leer200161124
Federung beladen200155124
Kapitelbewertung1000700599
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Herzstück jedes Sportwagens ist ohnehin der Motor. Im Falle des XKR sorgt ein 4,2 Liter großer, langhubiger V8 mit Kompressor-Aufladung und variablen Steuerzeiten der Einlassventile für gewaltige Schubkraft: Stattliche 416 PS leistet er bei 6250 Umdrehungen und stellt bei 4000 Touren maximal 560 Nm Drehmoment bereit. Im Zusammenspiel mit der perfekt abgestimmten und spontan reagierenden Sechsstufenautomatik prescht der XKR aus dem Stand vehement los und zeigt bis zur elektronisch abgeregelten Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h kein Zeichen von Schwäche. Ein sanfter Druck aufs Gas, und der Motor wuchtet den Jaguar nach vorn. Dabei hält er sich akustisch bedeckt und schmeichelt dem Ohr des Fahrers mit sanften Basstönen und markantem Kompressor-Rasseln. Derlei Bescheidenheit ist dem feurigen V8 – auch mit 4,2 Liter Hubraum – im Maserati-Bug fremd. Das von Ferrari konstruierte Triebwerk hängt beinahe schon nervös am Gas und beantwortet jedes Zucken mit jähem Antritt und einem herzhaften Brüllen – besonders dann, wenn der Fahrer zuvor den Sport-Modus aktiviert hat. Dann reduziert der GranSport die ohnehin kurzen Schaltzeiten seines sequenziellen Sechsganggetriebes, öffnet das Ventil im Auspuff und brüllt seine Lebenslust ganz ungeniert ins Freie. Dieser furiose Sound lässt Fans vor Erfurcht erstarren, geht empfindsamen Naturen jedoch nach einiger Zeit auf die Nerven. Der Kurzhuber hat ebenfalls eine Phasenverstellung der Einlassnockenwelle und speist seine Ölversorgung aus einem rennsporttauglichen Trockensumpf. Trotz des Leistungsmankos von 16 PS und dem deutlich niedrigeren Drehmoment-Maximum von 451 Nm zieht er dem XKR davon. Von null auf 100 spurtet er zwei Zehntel schneller und knackt die Marke von 200 km/h sechs Zehntel eher. Wenn der Brite bei 250 km/h kapituliert, schwingt sich der GranSport zu atemberaubenden 290 km/h Spitze auf. Sein unbändiges Temperament erkauft sich der Maserati allerdings mit hemmungslosem Spritkonsum: 19,8 Liter Super Plus verfeuerte er auf der Testrunde im 100-Kilometer-Mittel. Dem XKR genügen 13,8 Liter. Dauervollgas auf der Autobahn treibt den Verbrauch jedoch merklich nach oben.

Motor und getriebeMax. PunkteJaguar XKRMaserati Gransport
Beschleunigung200185187
Elastizität0--
Höchstgeschwindigkeit200120160
Getriebeabstufung1009582
Kraftentfaltung504746
Laufkultur1008988
Verbrauch25010242
Reichweite251612
Kapitelbewertung925654617
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Jaguar XKR

PS/KW 416/306

0-100 km/h in 5.00s

Heckantrieb, 6 Gang Automatik

Spitze 250 km/h

Preis 94.990,00 €

Maserati Gransport

PS/KW 400/294

0-100 km/h in 4.80s

Heckantrieb, 6 Gang sequentiell

Spitze 290 km/h

Preis 104.600,00 €