Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Rolls-Royce

Rolls-Royce konzentrierte sich seit seiner Gründung auf Modelle der automobilen Oberschicht. Die Marke mit dem „Spirit of Ecstasy“ als Kühlerfigur machte sich mit luxuriösen Limousinen, wie dem Phantom, schnell einen Namen. Der Phantom ist noch immer im Modellprogramm zu finden und markiert das Top-Modell von Rolls-Royce. Die klassische Limousine misst bereits 5,83 Meter in der Länge. Dazu gesellte sich 2005 eine Version mit einem um 25 Zentimeter verlängertem Radstand, die dem ohnehin schon großzügig bemessenen Innenraum weiteren Fußraum schenkt. Ausstatten lässt sich der große Rolls-Royce mit allem erdenklichen, von Champagner-Kühlschränken über luxuriöse Einzelsessel im Fond bis hin zu einem mit edlen Stickereien oder einem LED-Sternenhimmel verzierten Dachhimmel. Serienmäßig sind unter anderem Details wie eine einfahrbare Kühlerfigur, sowie ein Rolls-Royce-Emblem auf der Radnabe, welches sich nicht mit der Felge dreht, sondern bei jeder Geschwindigkeit lesbar bleibt. 2007 gesellte sich das Cabriolet Rolls-Royce Phantom Drophead Coupé zur Modellfamilie hinzu. Auf selber Basis wurde ein Jahr später ein konventionelles Coupé nachgeschoben. Beides sind Zweitürer, mit der Besonderheit, dass es sich um nach hinten angeschlagene Türen handelt. Im Gegensatz zu den Rolls-Royce-Limousinen richten sich Phantom Coupé und Cabriolet an Selbstfahrer. Angetrieben werden alle Karosserieversionen des großen Rolls-Royce von einem V12-Benziner mit 460 PS. Bodenständiger gibt sich die kleinere Limousine Rolls-Royce Ghost. Auch sie ist mit zwei Radständen lieferbar. Kunden müssen aber nicht auf extravagante Details verzichten. Individuelle Sitzstickereien oder handbemalte Dekorelemente Innen und Außen können auf Wunsch angebracht werden. Als Antrieb wird ein neuer 6,6-Liter-V12 von Konzernmutter BMW eingesetzt. Der mit zwei Turbos aufgeladene Benziner leistet im Rolls-Royce Ghost 570 PS.

Rolls-Royce-Einstiegsmodelle sind Dawn und Wraith

Die neuesten Fahrzeuge von Rolls-Royce sind die technisch ähnlichen Zweitürer Dawn und Wraith. Das Coupé Wraith kam 2013 auf den Markt und bildet den neuen Einstieg in die Welt von Rolls-Royce. Auch hier findet der 6,6-Liter-Bi-Turbo von BMW Einsatz. Er wurde in der Leistung gegenüber dem Dawn gesteigert und kommt nun auf 632 PS. Eine Besonderheit ist das Acht-Gang-Automatikgetriebe von ZF. Es ermittelt über GPS-Daten, welcher Gang für den nächsten Straßenabschnitt am idealsten ist und koordiniert dementsprechend den Gangwechsel. Anfang 2016 läuft die Auslieferung des Cabriolets Dawn an. Der Rolls-Royce Dawn basiert größtenteils auf dem Wraith, ist allerdings etwas kürzer und nutzt den unveränderten Motor des Ghost mit 570 PS. Momentan wird an dem ersten SUV der britischen Nobelmarke gearbeitet. 2018 soll der Rolls-Royce Cullinan dann zu den Händlern rollen.

Die teuersten Auto-Extras

Picknick-Korb für 60.000 Euro

Egal ob Picknick-Korb von Rolls-Royce für 60.000 Euro oder der sündhaft teure Autoschlüssel am Koenigsegg Agera. Für Luxusautos gibt es Luxus-Extras ohne Limit.