Tipps für den Wechsel auf Winterreifen Im Oktober Winterreifen aufziehen

Der Oktober steht vor der Tür und wir erinnern uns an die Regel "von O bis O". Das sollten Sie beim Wechsel auf Winterreifen unbedingt beachten. Außerdem geben wir Tipps, damit Sie dem alljährlichen Wechselstress aus dem Weg gehen können.

Der Volksmund spricht von "O bis O", wenn es darum geht, wie lange auf Winterreifen gefahren werden soll. Ruprecht Müller vom ADAC-Technikzentrum in Landsberg rät Mitte Oktober die Reifen zu wechseln, den Termin bei der Werkstatt sollte man schon jetzt machen. "Wer bis zuletzt wartet, gerät in Nöte", so der Experte. Sobald die Temperaturen gen Null Grad gehen, beginnt der Run auf die Reifenhändler, dann wird es schwer einen Termin kurzfristig zu ergattern. Wer früh von Sommer- auf Winterreifen wechselt muss dennoch nicht um die Haltbarkeit der Winterpneus fürchten. "Temperaturen bis 15 Grad machen sie dauerhaft locker mit", sagt Müller. Erst wenn es länger über 25 Grad warm wird, haben die Pneus Probleme mit ihrer Performance.

 

Getestete Winterreifen tragen das Schneeflockensymbol

Die richtige Wahl des neuen Winterreifens sollte wohl überlegt sein. Hierbei hilft der große Winterreifentest der AUTO ZEITUNG. Denn mitunter zeigen die Gummis bei trockener, nasser und schneebedeckter Fahrbahn große Performance-Unterschiede. Was für Sie am besten geeignet ist, hängt von Ihren persönlichen Anforderungen ab. "Autofahrer im Allgäu legen den Schwerpunkt wohl auf die Leistung bei Eis und Schnee", erklärt Müller. In milderen Regionen, wo im Herbst und Winter eher Nässe vorherrscht, stünde das Nassverhalten im Vordergrund. Trotz dieser unterschiedlichen Anforderungsprofile dürfen die Winterreifen keine Mängel aufweisen, eine durchschnittlich gute Performance auf nassen wie glatten Untergründen sollte jeder Reifen leisten.

Aktuell: Großer AUTO ZEITUNG-Winterreifentest

Der Gesetzgeber begnügt sich mit der Kennzeichnung M+S (Matsch und Schnee). «Dieses Symbol allein ist aber kein Hinweis auf wintertaugliche Reifen», sagt Müller. Nur das Schneeflockensymbol in einem dreizackigen Gebirge wurde offiziell geprüft. «Reifen mit dem Zeichen haben eine getestete Wintertauglichkeit.» Daneben erkennen Sie einen Winterreifen an den Rillen in den Profilblöcken. Diese feinen Lamellen erhöhen den Grip spürbar und sind somit deutlich sicherer.

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.