Prestige-Duell - Porsche 911 gegen Cayman S Prestige-Duell

Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Der Porsche 911 Carrera gilt als Inbegriff des klassischen Sportwagens. Nun bekommt er mit dem Cayman S aus den eigenen Reihen einen ernsthaften Rivalen, der ihn vom Sockel zu stoßen droht. Entzaubert der Neuling den Altvater der Fahrdynamik, oder festigt der Elfer seinen Status als Fahrspaß-Ikone?

An die Klasse eines 911 Carrera konnte bisher noch kein kleinerer Porsche heranreichen. Die Typen 914, 924, 944 und 968 etwa hatten durchaus ihren spezifischen Reiz und setzten in den Topversionen beachtliche Motorleistungen frei. Dennoch gelang es ihnen nie, den Altvater aller Sportwagen ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Im Gegenteil: Jedesmal, wenn sich ein kleineres Porsche-Modell an der Souveränität des Elfers die Zähne ausbiss, wuchs der Status des Carrera. Mit dem Cayman S bauen die Zuffenhausener nun erneut einen Sportler, der preislich deutlich unter dem 911 rangiert, dessen Leistungsdaten ihn aber in Schlagdistanz zum großen Vorbild rücken. Der unmittelbare Vergleich klärt die Verhältnisse.

 

Karosserie

Von beiden Coupés darf man keine Raumwunder erwarten. Hier wie dort finden zwar selbst großgewachsene Personen ausreichend Platz auf Fahrer- und Beifahrersitz. Doch das war':s im Grunde genommen auch schon. Der Carrera verfügt über zwei Notsitze im Fond, die aber selbst kleinen Kindern zu wenig Bewegungsfreiheit lassen, während der Cayman von vornherein auf mehr als zwei Plätze verzichtet. Bei ihm beansprucht der Mittelmotor den Bauraum unmittelbar hinter den Vordersitzen. Dafür wartet der Neuling im Porsche-Sortiment mit einer praktischen Heckklappe auf, unter der ein zweiter Stauraum liegt. Das Gepäckfach unter der vorderen Haube besitzt auch der Elfer, es ist allerdings 15 Liter kleiner. Genügt der Platz darin nicht, trägt er Koffer und mehr auf den umgeklappten Rücksitzen. Das geringfügig bessere Raumangebot des Cayman S vorn resultiert aus dem etwas weiteren Einstellbereich der Sitze. Bei der Bepunktung der Sicherheits-Features, der Übersichtlichkeit und der Funktionalität herrscht nahezu Gleichstand. Hinsichtlich der Verarbeitungsgüte heimst der 911 zusätzliche Punkte ein: Der Innenraum des Cayman S trägt mehr Kunststoff-Flächen zur Schau.

KarosserieMax. PunktePorsche 911 CarreraPorsche Cayman S
Raumangebot vorn1005860
Raumangebot hinten10015
Übersichtlichkeit704849
Bedienung/ Funktion1008282
Kofferraumvolumen1001639
Variabilität10053
Zuladung/ Anhängelast80113
Sicherheit1507878
Qualität/ Verarbeitung200193178
Kapitelbewertung1000506492

 

Fahrkomfort

Das Wohlbefinden an Bord wird vornehmlich von der Geräuschkulisse, der Federhärte und den Sitzen bestimmt - und in all diesen Belangen schneidet der Carrera besser ab. So begeisternd der aggressive Klang des Cayman-Boxers auch ist, auf die Dauer zerrt er an den Nerven. Der rund 200 Kubikzentimeter größere Heckmotor des 911 röhrt nicht ganz so betörend, drängt sich akustisch aber auch deutlich weniger in den Vordergrund. Ferner arbeiten die Federn im 911 feinfühliger, während das optionale PASM-Fahrwerk (adaptive Dämpfer) des Cayman S schlicht straffer ausfällt. Die aufpreispflichtigen adaptiven Sportsitze des Carrera-Testwagens hingegen bieten speziell im Schulterbereich mehr Halt und lassen sich passgenau auf die unterschiedlichsten Staturen einstellen.

FahrkomfortMax. PunktePorsche 911 CarreraPorsche Cayman S
Sitzkomfort vorn15012095
Sitzkomfort hinten10010
Ergonomie150112112
Innengeräusche5053
Geräuscheindruck1008266
Klimatisierung503028
Federung leer200118110
Federung beladen200120110
Kapitelbewertung1000597524

 

Motor und Getriebe

Doch kommen wir zu den wirklich entscheidenden Fragen in einem Porsche-Vergleich: Welcher geht besser? Klare Antwort: der Elfer. Weil er 30 PS mehr freisetzt und der Testwagen nur unwesentlich schwerer ist, zeigt der 911 dem Herausforderer vom Start weg die Rücklichter. Dass er darüber hinaus mit dem exakter schaltbaren Getriebe und einem identisch hohen Testverbrauch aufwartet, rundet die erstklassige Vorstellung des Evergreens ab. Doch das Greenhorn des Vergleichs brilliert seinerseits mit dem direkter am Gas hängenden Motor. Außerdem jubelt sein 3,4-Liter-Motor noch leichtfüßiger bis in höchste Drehzahlbereiche empor, obwohl der 3,6-Liter des Carrera nominell höher dreht. Absolut betrachtet begeistern beide Triebwerke mit ihren laufruhigen, elastischen und temperamentvollen Boxermotoren. Ihre vollvariablen Ventilsteuerungen erlauben ihnen zugleich ein ausgezeichnetes Ansprechverhalten und einen fülligen Drehmomentverlauf.

Motor und GetriebeMax. PunktePorsche 911 CarreraPorsche Cayman S
Beschleunigung150187180
Elastizität100
Höchstgeschwindigkeit150155145
Getriebeabstufung1009892
Kraftentfaltung504245
Laufkultur1009182
Verbrauch325116116
Reichweite251616
Kapitelbewertung1000705676

 

Fahrdynamik

So gleichförmig die zwei Rivalen im Antriebskapitel auftreten, so unterschiedlich gebärden sie sich bei den Fahrdynamik-Tests. Beide Autos erreichen zwar nahezu identische Rundenzeiten, doch weisen sie grundlegende Unterschiede im Charakter auf. Entgegen aller Vorurteile verfügt der Mittelmotor-Cayman über einen breiten Grenzbereich, der selbst durchschnittlich begabte Piloten voll auf ihre Kosten kommen lässt. Eine sehr exakt dosierbare Bremse mit erstklassigen Verzögerungswerten und die gestochen scharfe Lenkung runden das Bild ab. Doch der Klassiker kann alles besser: Er baut noch mehr Grip auf, verzögert noch heftiger, reagiert noch unmittelbarer auf Lenkimpulse und fährt noch ein Quäntchen schneller um die Ecken. Dabei verlangt er jedoch deutlich mehr fahrerisches Talent. Wer zu hastig einlenkt oder einfach stumpf auf dem Gas bleibt, erlebt nämlich einen deutlich untersteuernden Elfer. Nur wer wirklich präzise agiert und den Carrera mit einem dezenten Lastwechsel in die Kurve dirigiert, erfährt, wie neutral er sich bewegen kann. Wer es allerdings übertreibt und die Haftung der breiten Hinterräder überreizt, muss blitzschnell handeln und den Heckschwenk sofort einfangen - sofern die Fahrdynamikregelung PSM (ESP) abgeschaltet wurde. Bleibt das PSM aktiv, verhalten sich die beiden ohnehin lammfromm, nutzen aber nicht ihr gesamtes Potenzial. Dass die Autos so unterschiedlich reagieren, liegt in erster Linie an der Einbaulage des Motors, dem Radstand und der Hinterachskonstruktion. Der Cayman besitzt dank Mittelmotor eine besser ausbalancierte Gewichtsverteilung und den längeren Radstand, was ihm ein neutraleres Fahrverhalten verschafft. Auch der Geradeauslauf profitiert von dieser Auslegung. Die hecklastige Balance des Elfer hingegen bewirkt die aberwitzig hohe Traktion, und seine aufwändigere Hinterachse gestattet ihm die höheren Querbeschleunigungen. Andererseits lässt der weit hinten montierte Motor das Heck des 911 im Fall der Fälle weiter herumschwenken, was wegen des knapperen Radstands auch noch plötzlicher passiert.

FahrdynamikMax. PunktePorsche 911 CarreraPorsche Cayman S
Handling150147146
Slalom1007174
Lenkung1009694
Geradeauslauf504246
Bremsdosierung302423
Bremsweg kalt150145141
Bremsweg warm150150150
Traktion1006053
Fahrsicherheit150117121
Wendekreis201414
Kapitelbewertung1000866862

 

Umwelt und Kosten

Im Kostenkapitel schlägt die Stunde des Cayman S. Er bietet vollwertiges Porsche-Fahrvergnügen zu viel günstigeren Preisen. Allerdings liegen auch diese so hoch, dass er für die meisten seiner Fans ein unerschwinglicher Traum bleiben wird.

Kosten/UmweltMax. PunktePorsche 911 CarreraPorsche Cayman S
Bewerteter Preis675209261
Wertverlust50527
Ausstattung254848
Multimedia50
Garantie/Gewährleistung5077
Werkstattkosten203637
Steuer103435
Versicherung403131
Kraftstoff552828
Emissionswerte257478
Kapitelbewertung1000472552

 

Fazit

Auf der Rundstrecke verlangt der Carrera von seinem Piloten zwar mehr Talent, belohnt ihn aber auch mit der noch besseren Performance. Der Cayman S schwingt sich dafür bereits in der Hand von weniger versierten Fahrern zur Höchstform auf. Trotz seines als zickig geltenden Mittelmotor-Konzepts ist er der gutmütigere Porsche. Außerdem schneidet er bei der Kostenkalkulation günstiger ab. Weil der Elfer aber in allen anderen Disziplinen die Nase vorn hat, geht er am Ende als Gewinner aus diesem Kräftemessen hervor – und fügt seiner Erfolgsstory ein weiteres Kapitel hinzu.

Gesamtbewertung

Max. PunktePorsche 911 CarreraPorsche Cayman S
Summe500031463106
Platzierung12

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.