Porsche 911 GT3 RS Facelift (2017): Erste Fotos 911 GT3 RS Facelift als Erlkönig erwischt

von Alexander Koch 11.07.2017

Erstmalig traut sich das Porsche 911 GT3 RS Facelift (2017) als Erlkönig auf die offene Straße, passenderweise auch gleich im Umfeld des Nürburgrings. Äußerlich bleibt sich der Sportwagen auch nach der Modellpflege treu und bietet dem Downsizing-Trend mit rund 540 PS die Stirn!

Kurz nach dem Debüt des Basis-GT3 lässt sich auch das Porsche 911 GT3 RS Facelift (2017) erstmalig blicken und tritt als Prototyp am Nürburgring auf den Plan. Auffallend unauffällig, da sich der 911 GT3 RS kaum vom schwächeren Bruder kaum unterscheidet. Die beiden zieren sogar die gleichen Front- und Heckschürzen! Ändert aber nichts an seinem gewohnt brutalen Auftritt, der durch recht behutsame Designeingriffe auch den Vorgänger nicht alt aussehen lässt. So dürften sich die Änderungen beim Porsche 911 GT3 RS Facelift (2017) auf eine neue Positionierung der Auspuffendrohre und ein frisches Design für die Front- und Heckschürzen beschränken. Diese Ideen greift auch Thephilus Chin in seiner Illustration für das Porsche 911 GT3 RS Facelift (2017) auf. Während der neue Supersportler aus Zuffenhausen beim Design letztlich nur die an ihn gestellten Erwartungen erfüllt, schwimmt er in einem anderen Themenbereich ganz bewusst gegen den Strom. Nichts mit Downsizing! Das 911 GT3 RS Facelift (2017) legt sogar noch einen drauf. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge soll der Hubraum des Sechszylinder-Boxers im GT3-RS-Heck von vier auf 4,2 Liter anwachsen. Womit auch die Leistung auf etwa 520 bis 540 PS zulegen könnte.

Porsche 911 GT3 RS Facelift (2017)
Erstmalig zeigt sich das Porsche 911 GT3 RS Facelift! © CarPix

Erste Fotos vom Porsche 911 GT3 RS Facelift (2017)

Außerdem soll es Überlegungen geben, im Porsche 911 GT3 RS Facelift (2017) nicht nur das serienmäßige und bisher auch alternativlose Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, sondern auch ein manuelles Schaltgetriebe anzubieten – wie im jüngst vorgestellten GT3. Damit dürfte das ohnehin schon einzigartige Fahrerlebnis noch einmal einen draufsetzen und gehörig an Dynamik hinzugewinnen. Schließlich trifft die Leistung des hochdrehenden Vierliter-Sechszylinder-Boxer auf ein nur gut 1400 Kilogramm schweres Auto, das somit in nur gut 3,3 Sekunden auf Tempo 100 und eine Spitze von 310 km/h marschieren dürfte. Ob das Hubraumplus auch ein Ohmen für den Preis des Porsche 911 GT3 RS Facelift (2017) ist? Sein Vorgänger stand für rund 180.000 Euro in der Preisliste, was seinen Erfolg nicht schmälerte – er war ausverkauft. Der Marktstart für das Porsche 911 GT3 RS Facelift soll noch 2017 erfolgen.

Porsche-Modellpalette im Video:

 
 

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 65,15 Prime-Versand
Sie sparen: 58,84 EUR (47%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 22,99 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.