Paris verbannt alte Autos: Neue Schadstoff-Plakette Paris führt Schadstoff-Plakette ein

16.01.2017

Paris macht Ernst! Um die Luft sauberer zu machen, gilt seit dem 15. Januar eine neue Schadstoff-Plakette. Außerdem dürfen keine 20 Jahre oder ältere Autos in die Innenstadt.

Was hierzulande seit Monaten diskutiert wird, ist in Paris jetzt Realität: Seit dem 15. Januar benötigen alle Autos, die in der französischen Stadt fahren wollen, eine Schadstoff-Plakette. Wer also plant, mit dem Auto nach Paris zu reisen, sollte sich rechtzeitig um eine Vignette kümmern. Sie ist für 4,18 Euro online erhältlich. Die Staffelung in den Farben von violett bis grau richtet sich nach den Euro-Normen. Bei Verstößen drohen Bußgelder zwischen 68 und 135 Euro. Die Höhe der Strafe richtet sich nach dem jeweiligen Fahrzeugtyp. Für alle Autos, die älter sind als 20 Jahre sind, gilt jedoch trotz Plakette weiterhin ein Fahrverbot: Sie dürfen nach wie vor nicht mehr wochentags zwischen 8 und 20 Uhr im Pariser Stadtgebiet fahren. Bereits zum 1. Juli 2016 verbannte Paris alte Autos der Jahrgänge vor 1997 aus der Innenstadt. Nach übereinstimmenden Medienberichten schien der FFVE (Fédération Française des Véhicules d’Epoque) – rechtzeitigt vor dem Inkrafttreten der neuen Regelung – aber eine Ausnahmeregelung für Oldtimer erwirkt zu haben. Voraussetzung für die Regelung war den Berichten zufolge, dass der über 30 Jahre alte Oldtimer einen Aufkleber der Carte Grise de Collection hat. Für alle anderen Autos aber gilt: Ab dem 1. Juli 2016 dürfen vor 1997 zugelassene Autos nicht mehr in die City. Auch die Zweiräder sind von der Regelung betroffen. So dürfen vor dem 1. Juni 1999 angemeldete Motorräder ebenfalls nicht mehr in die Pariser Innenstadt. Das Fahrverbot gilt werktags von 8 bis 20 Uhr, am Wochenende hingegen dürfen alle Autos in die City.

News Blaue Plakette: Neue Umweltzonen
Blaue Plakette (Wann, Kosten, Wer): Das muss man wissen!  

Merkel skeptisch bei blauer Plakette

 

Schadstoff-Plakette und Fahrverbote für alte Autos in Paris

Laut der französischen Zeitung Le Monde sind rund zehn Prozent aller in Paris angemeldeten Autos betroffen. Doch ist das nur der erste Schritt im Kampf gegen die Luftverschmutzung: Ab 2020 sollen sogar nur noch nach 2011 zugelassene Autos in die Pariser Innenstadt fahren dürfen. Bei Missachtung drohen Strafen von 35 bis zu 450 Euro, letzteres im Wiederholungsfall. Mit den Fahrverboten zum 1. Juli 2016 führt Frankreich zusätzlich eine Umweltplakette ein, vergleichbar mit der in Deutschland. In Abhängigkeit von der Schadstoffklasse belegen die Autos eine von sechs Kategorien, die anhand der farbigen Plakette in der Windschutzscheibe zu erkennen sind. Autos, die vor 1997 zugelassen wurden, erhalten grundsätzlich keine Plakatte. Für Elektroautos hingegen ist die erste Kategorie reserviert.

News Kaufprämie und Steuerbefreiung für Elektro- und Hybridautos
Kaufprämie für E-Autos beantragen: So geht's (Update)  

Ernüchternde Bilanz für E-Auto-Prämie

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 65,15 Prime-Versand
Sie sparen: 58,84 EUR (47%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 21,99 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.