Opel Karl 2015: Erst-Kontakt vor Premiere in Genf Karl kann was

04.03.2015

Auf dem Genfer Automobilsalon 2015 zeigt Opel seine neueste Kreation. Wir haben den Opel Karl 2015 schon mal unter die Lupe genommen - vor der offiziellen Premiere

Was hat Opel beim Karl nochmal versprochen? Viel Platz auf kleinstem Raum zu einem günstigen Tarif? Stimmt, können wir nach der ersten Begegnung sagen. Allerdings haben die Opelaner bei der Größe ein wenig geflunkert, denn wie ein gewöhnlicher Kleinstwagen kommt der Karl nicht rüber. Vier Türen, eine große Heckklappe, eine tief gezogenen Motorhaube, die großen Leuchteinheiten und die streckenden Sicken an den Seiten lassen Opels neuen Hoffnungsträger deutlich größer wirken als er ist. 

 

Opel Karl 2015: Erste Begegnung vor Premiere in Genf

Man merkt einfach, dass Opel nach Adam und Corsa über reichlich Know-how und Zutaten für den idealen Kleinstwagen verfügt. Wie beim Corsa leidet das Platzangebot unter dem schicken Design keineswegs. Vorne sitzt man sehr bequem und die Kopf- und Beinfreiheit ist selbst für Personen mit 1,90 Meter üppig. Im Fond gehen Großgewachsene hingegen ein wenig mit dem Dachhimmel auf Tuchfühlung und die Knie stoßen leicht an den Vordersitz, sobald vorne Personen mit ähnlichem Gardemaß vernünftig fahren sollen. Doch eines darf man nicht vergessen: Wir sprechen hier über einen Kleinstwagen, der für seine Maße ein mehr als passables Raumgefühl vermittelt. Was eben auch seine vier Türen unterstreichen. Denn beim Zustieg muss man keine akrobatische Ausbildung genossen haben - vorne wie hinten. Der Kofferraum ist zwar ebenfalls nicht riesig, bietet aber klassentypisch ausreichend Stauraum für den Einkauf. Zwei Wasserkisten lassen sich hier mühelos unterbringen.

Vom Adam kopiert der Karl seine Wandlungsfähigkeit. Das Individualisierungspotenzial des Lifestylers kann der Karl zwar nicht aufweisen, doch sieht bei zehn unterschiedliche Lackierungen und diversen Felgendesigns für Räder bis 16 Zoll kaum ein Karl aus wie der andere.

Bei den Assistenz- und Komfort-Features bewegt sich der Karl ebenfalls auf der Höhe der Zeit. Berganfahr- und kamerabasierter Spurassistent, Parkpilot, Tempomat, Abbiegelicht, beheizbares Lederlenkrad, Schiebedeach - viele Extras, die in der Fahrzeugklasse nicht unbedingt häufig anzutreffen sind. Auch die große Touchscreen-Einheit in der sehr aufgeräumten Mittelkonsole spricht für Opels klares Verständnis der Kundenbedürfnisse.

Der Karl ist ein praktischer und stylischer Kleinstwagen, der auch mit inneren Werten überzeugt, nicht mit allzu viel Schnickschnack daher kommt und eine breite Masse von Kunden anspricht und alltägliche Anforderungsprofile erfüllt - und das alles zu günstigen Preisen. Die hervorrande Verarbeitungsqualität und die hochwertigen Materilien erbt der Neue von seinen großen Brüdern.

Bis sich erstmals Kunden von seinen Fähigkeiten überzeugen können, dauert es noch ein wenig.  Der Marktstart ist für Mitte/Ende Juni 2015 geplant. Alle weiteren Infos - zum Beispiel zur Motorisierung - finden Sie beim Klick auf diesen Link.

Michael Gorissen

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 93,92
Sie sparen: 30,07 EUR (24%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,79 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.