McLaren 720S/P14 (2017): Preis McLaren 720S (P14) ab 247.350 Euro

von Julian Islinger 03.05.2017

Der McLaren 720S (P14) (2017) tritt mit dem neuen Monocage-II-Chassis erstmals in Erscheinung. 720 PS versprechen extreme Performance, der Preis von 247.350 Euro hat es aber ebenfalls in sich.

Die Botschaft des McLaren 720S (P14) (2017) wird weder in Maranello noch in Zuffenhausen ungehört verhallen. Die zweite Generation der Super Series debütiert als 247.350 Euro teurer Nachfolger des 650S in Genf und tritt ab Sommer in die Fußstapfen von so unverschämt schnellen Fahrzeugen wie dem McLaren 675LT, dem man ganz sicher keinen Mangel an Performance vorwerfen kann. Der Name des zweisitzigen Carbon-Coupés mit den nun weit im Dach angeschlagenen Flügeltüren ist dabei Programm. Denn das Typenkürzel steht in der McLaren-Nomenklatur für die Leistung des neuen V8-Turbo mit vier Litern Hubraum. der McLaren 720S (P14) (2017) kommt demnach auf 720 PS und erreicht ein maximales Drehmoment von 770 Newtonmeter. Grundlage für den neuen Supersportler ist die Monocage II genannte Carbonfaser-Karosseriestruktur, die im Vergleich mit der Fahrgastzelle der ersten Generation noch mehr Steifigkeit bei nochmals reduziertem Gewicht bieten soll. Immerhin 18 Kilogramm wollen die Engländer gegenüber einem vergleichbar ausgerüsteten McLaren 650S einsparen und ihre Rolle als Leichtbau-Experten unter den Supersportlern damit weiter festigen: Die Wettbewerber des McLaren 720S (P14) (2017) bringen zum Teil deutlich mehr Gewicht als die 1283 Kilogramm des neuen Engländers auf die Waage. Weiter abgesenkt haben wollen die Entwickler aber nicht nur das Gesamtgewicht, sondern auch den Schwerpunkt.

Neuheiten McLaren BP23 Hyper-GT (2019)
McLaren BP23 Hyper-GT (2019): Erste Information  

McLaren kündigt F1-Nachfolger an

McLaren 675LT Spider im Video:

 
 

Preis: McLaren 720S (2017) ab 247.350 Euro

So soll der McLaren 720S (P14) (2017) auch beste Zutaten für ein noch schärferes Handling mitbringen. Bei seinem Gewicht und einem weiter verbesserten Luftwiderstand reicht all das für einen Sprint von 0 auf 100 km/h in 2,9 Sekunden und ein Spitzentempo von 341 km/h. Den Verbrauch gibt McLaren dabei mit 10,7 Litern und den CO2-Ausstoß mit 249 g/km an. Das Monocage II genannte Carbon-Chassis soll in den nächsten Jahren zum Herzstück der Marke werden, insgesamt sollen laut dem aktuellen Business-Plan Track22 nicht weniger als 15 neue McLaren auf die Straße kommen. Der McLaren 720S (P14) (2017) wird als erster Supersportler aus Woking von den Verbesserungen der Fahrgastzelle profitieren und seinen Insassen unter anderem dank breiterem Einstieg, tieferen Schwellern und einer verbesserten Rundumsicht mehr Komfort im Alltag bieten. Und weil Carbon nicht nur besonders leicht und stabil, sondern zumindest in den Augen von Motorsport-Fans auch wunderschön anzusehen ist, können McLaren P14-Kunden künftig die Option "Visible Monocage" wählen und ihr Auto mit unverhüllten A-Säulen aus kohlefaserverstärktem Kunststoff bestellen. Auch bekommt er ein neues Cockpit mit einem digitalen Bildschirm, der sich im Race-Modus zusammenfaltet und nur noch die nötigsten Informationen anzeigt, um Ablenkung zu minimieren.

Fahrbericht Der neue McLaren 720S (2017)
Neuer McLaren 720S (2017): Erste Fahrt  

So fährt Nummer 9 der Neuzeit

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 65,00
Sie sparen: 58,99 EUR (48%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,89 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.