Kia Cee'd (2017): Erste Fotos (Update!) Sportliche Cee'd-Studie

von Julian Islinger
Eckdaten
Bauzeitraumseit 2017
AufbauartenLimousine / Kombi
Türenk.A.
Abmessungen (L/B/H)k.A.
Leistungk.A.
Antriebsartenk.A.
Getriebeartenmanuell / Automatik
KraftstoffartenBenzin / Diesel
Abgasnormk.A.
Grundpreisk.A.

Der kommende Kia Cee'd (2017) ist unseren Erlkönig-Fotografen bei einer sommerlichen Testfahrt vor die Linse gefahren. Die sportliche Studie Proceed gibt einen ersten Ausblick auf das spätere Serienmodell!

Das letzte Facelift ist noch keine zwei Jahre her, da zeigt sich bereits die dritte Generation des Kia Cee’d (2017) – zumindest als aufsehenerregende Studie namens Proceed. Sehnige wie schwungvolle Formen, kraftvoll ausgestellte Kotflügel und eine früh abfallende Dachlinie prägen das Konzeptauto, das die für Kia so neue Grundform eines Shooting Brakes trägt und gleichzeitig den Kia Pro-Cee'd zititiert. Zudem fällt das durchgängige LED-Leuchtband am Heck ins Auge. "Jetzt wo viele europäische Fahrer Performance-lastige Alternativen zum dreitürigen Kompaktsportler suchen, haben wir über ein neues Rahmenmodell für unsere Cee'd-Familie nachgedacht" sagt Gregory Guillaume, der europäische Chef-Designer. Und weiter: "Das Proceed-Concept repräsentiert dabei eine mutige neue Vision, die aufzeigt, wie die Seele des Pro-Cee'd für eine neue Generation von Performance-orientierten Fahrern reinkarniert werden könnte."

Kia-Modellpalette bis 2016 im Video:

 
 

Erste Fotos vom Kia Cee’d (2017)

Dass der Kia Cee’d (2017) mit der neuen Generation sportlicher und dynamischer wird, deutete auch schon der Erlkönig an, der uns vor die Kamera gefahren ist. Das zeigen vor allem die größeren Lufteinlässe in der Frontschürze und die neu designten Scheinwerfer und Rückleuchten. Auch der Grill wird überarbeitet und die Form der Kia-typischen "Tigernase" erhalten. Die technische Basis für den Kia Cee’d liefert Mutterkonzern Hyundai und bedient sich dafür am kürzlich vorgestellten i30. So dürfte der neue Cee’d vor allem den Antriebsstrang aus dem Kompakten übernehmen. Wie beim Konzernbruder können die Kunden beim Kia Cee’d (2017) dann zwischen drei Benzinern und drei Dieseln wählen. Bei den Benzinern stehen zum einen 1,4-Liter-Triebwerke mit ein 100 PS oder turboaufgeladenen 140 PS und ein Einliter-Turbo mit 120 PS auf dem Programm. Die Selbstzündern beiten einen turboaufgeladenen 1,6-Liter-Diesel mit 95, 110 oder 136 PS zur Auswahl. Übertragen wird die Kraft jeweils über ein manuelles Sechsgang-Schaltgetriebe oder ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Mehr zum Thema: Alle neuen Autos in Frankfurt

Neuheiten Kia Stinger (2017)
Kia Stinger (2017): Motor & Preis  

Stinger ab 43.990 Euro Startpreis

Kia Cee'd (2017)

Als Erlkönig ist uns der neue Cee'd schon vor die Kamera gefahren! © CarPix

 

Preis: Aktueller Kia Cee'd startete ab 14.990 Euro

Mit dem Kia Cee’d (2017) wollen sich die Koreaner vor allem als sportliche Marke etablieren. Das zeigt sich auch beim Blick in den Innenraum, wo sich der Kompakte durch eine sportlichere und nüchterne Designlinie vom i30 unterscheidet. Bei den Assistenzsystemen wiederum dürfte sich der Südkoreaner wieder munter an der Plattform bedienen. Das heißt Notbremsassistent, adaptive Geschwindigkeitsregelung, Totwinkel- und Spurhalteassistenten, Querverkehrswarner, Verkehrszeichenerkennung, Rückfahrkamera und Fernlicht- sowie Aufmerksamkeitsassistent dürften zumindest gegen Aufpreis mit an Bord sein. Wie vom Vorgänger wird es vermutlich auch vom kommenden Cee'd einen Sportswagon und eine GT-Version geben. Zu den Preisen ist noch nichts durchgesickert, der aktuelle Cee'd startet bei 14.990 Euro. 

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.