Ford Focus RS: Tuning von Full-Race Motorsports 106 Extra-PS im Focus RS

von AUTO ZEITUNG 05.09.2017

Der Ford Focus RS ist eines der fiesesten Geschosse der Kompaktklasse. Nun hat die Tuning-Schmiede Full-Race Motorsports aus Arizona dem Sportler ein neues Design und 456 PS spendiert.

Wie macht man einen Ford Focus RS noch stärker? Nun, wenn es nach den Tunern von Full-Race Motorsports geht, dann muss man den Kompaktsportler von zwei Seiten bearbeiten, heißt innen wie außen an die eigenen Vorstellungen anpassen. Eine solche OP beginnt meistens am Motor, dem Full-Race Motorsports mittels BorgWarner-Twin-Scroll-Turbolader, Kaltluftansauger und Ladeluftkühler, sowie optimierter Sportabgasanlage 456 PS entlocken konnte, was immerhin einen saftigen Leistungszuwachs von 106 PS im Vergleich zum Serien-RS bedeutet. Neue CV-Radachsen und Antriebswellen aus Carbon sollen dabei helfen, die Extra-Power des Ford Focus RS zu meistern und auf die Straße umzusetzen.

Fakten zum Ford Focus im Video:

 
 

Full-Race Motorsports: 456 PS im Ford Focus RS

Was so stark ist wie der Ford Focus RS von Full-Race Motorsports, muss auch so aussehen. Was natürlich sofort ins Auge fällt, ist der farbliche Kontrast aus grellem "BASF Fire Orange" und dem "Stealth Gray" der restlichen Karosserie, die darüber hinaus um das ein oder anderen Carbon-Anbauteil erweitert wurde. Da wäre zum einen die auffällige, nach vorne auskragende Frontlippe aus Carbon, als auch der Heck-Diffusor von Velox Motorsports. Für Racetrack-Credibility im Inneren sorgen ein Überrollkäfig von Watson Racing als auch Rennsportsitze mit Rallye-Gurten. Der Ford Focus RS von Full-Race Motorsports war zuletzt auf der SEMA 2016 in Las Vegas ausgestellt und begeisterte dort Tuning-Fans aus aller Welt.

Fahrbericht Ford Focus RS (2016)
Neuer Ford Focus RS (2016): Erste Testfahrt  

Ford Focus RS angetestet

Tags:

Wirkaufendeinauto

Auto bewerten & verkaufen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.