Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Vergleich Kompaktklasse: Toyota Auris vs. Hyundai i30 2013

Neues aus Fernost

Fahrdynamik

Auf dem Handlingparcours zeigt sich, dass die Entwickler den Hyundai eher komfortorientiert ausgelegt haben. Wechselkurven beantwortet er mit deutlich stärkeren Wankbewegungen als der Toyota Auris. Zudem beginnt er recht früh zu untersteuern, und seine Lenkung wird mit zunehmendem Lenkeinschlag immer gefühlloser. Zwar verfügt der Hyundai i30 serienmäßig über das Flex Steer-System, das auf Knopfdruck die Veränderung der Lenkkraftunterstützung zulässt und die Modi „Normal“, „Comfort“ und „Sport“ bereithält. Doch selbst im „Sport“-Modus lässt der Fahrbahnkontakt der i30-Lenkung etwas zu wünschen übrig. Da haben es Toyota-Piloten besser. Obendrein folgt der Auris den Lenkbefehlen des Fahrers spontaner, und er verbucht leichte Traktionsvorteile für sich. Im Grenzbereich verkneifen sich aber beide Kandidaten tückische Reaktionen. Simulierte Ausweichmanöver beispielsweise lassen sich hier wie dort leicht beherrschen.

Im Bremstest treten dagegen deutliche Unterschiede auf: Während die Stopper des i30 mit der besseren Dosierbarkeit aufwarten, stempeln die des Auris die kürzeren Bremswege in den Asphalt des Testgeländes. Konkret benötigt der Hyundai zwischen 2,3 und 1,9 Meter mehr, um mit kalter (36,9 m) respektive warmer (36,4 m) Bremsanlage aus 100 km/h zum Stillstand zu kommen. Der Auris überzeugt dagegen mit einem Warmbremswert von 34,5 Metern – Respekt.

FahrdynamikMax. PunkteToyota Auris 2.0 D-4DHyundai i30 blue 1.6 CRDi
Handling1505857
Slalom1005654
Lenkung1007876
Geradeauslauf504242
Bremsdosierung301920
Bremsweg kalt15010481
Bremsweg warm15010586
Traktion1004544
Fahrsicherheit150129129
Wendekreis201011
Kapitelbewertung1000646600
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Umwelt & Kosten

Berücksichtigt man beim Hyundai i30 die 1290 Euro Aufpreis für die Leichtmetallfelgen samt 205er-Reifen, mit denen er zum Test antrat, trennen beide in der Anschaffung nicht mal 200 Euro. Bei den Werkstattkosten gibt es dagegen einen klaren Unterschied: Der i30 soll laut ADAC pro Jahr 730 Euro Werkstattkosten verursachen, während der Toyota Auris mit nur 470 Euro zu Buche schlägt. Bedingt durch den großen Hubraum fallen beim Auris dagegen pro Jahr 42 Euro mehr Steuern an. Die größten Differenzen offenbaren sich jedoch beim Blick auf die Garantien: Mit fünf Jahren Vollgarantie auf die Technik und 15 Jahren Mobilitätsgarantie überflügelt der Koreaner den Japaner und holt sich damit verdient den Kapitelsieg.

Kosten / umweltMax. PunkteToyota Auris 2.0 D-4DHyundai i30 blue 1.6 CRDi
Bewerteter Preis675246247
Wertverlust502325
Ausstattung251723
Multimedia502317
Garantie/Gewährleistung502540
Werkstattkosten201513
Steuer1088
Versicherung403535
Kraftstoff554545
Emissionswerte252222
Kapitelbewertung1000459475
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Toyota Auris 2.0 D-4D

PS/KW 124/91

0-100 km/h in 9.30s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 200 km/h

Preis 23.150,00 €

Hyundai i30 blue 1.6 CRDi

PS/KW 128/94

0-100 km/h in 9.40s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 188 km/h

Preis 22.960,00 €