Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Skoda Octavia RS Facelift (2017): Erste Informationen

Octavia RS Facelift mit 245 PS?

Aggressiver denn je könnte das Skoda Octavia RS Facelift bereits im Sommer 2017 seinen Marktstart feiern. Die Gerüchteküche spricht von bis zu 245 PS – womit er der stärkste Octavia aller Zeiten wäre!

Gieriger als die Illustration des kommenden Skoda Octavia RS Facelift (2017) hat wohl noch kein Octavia am Asphalt geschnüffelt. Eine waschechte Kampfansage, die Photoshop-Künstler X-Tomi Design auf ihre bislang aber nur virtuell existierenden Alufelgen gestellt hat. Optisch aggressiver denn je, ist das aber auch der breiten und tiefen Spur des Skoda Octavia RS Facelift (2017) geschuldet. Ein Leckerbissen, der sich wohl kaum in der Serie wiederfinden wird, nimmt man bisherige Octavia-RS-Modelle als Maßstab. Obwohl der zivile Octavia mit der Modellpflege tatsächlich eine um bis zu drei Zentimeter bereite Hinterachse erhielt. Wenngleich mit der Präsentation des Facelifts bereits annähernd alle technischen Details auf dem Tisch kamen, ist die Faktenlage beim Skoda Octavia RS Facelift (2017) umso weniger eindeutig. Bislang sickerten weder technische Daten, etwa das Leistungsspektrum, noch weitere Details zum Octavia RS Facelift (2017) aus dem Skoda-Entwicklungszentrum im tschechischen Mladá Boleslav. Doch dürften wie schon bislang Zweiliter-Vierzylinder – sowohl TFSI (Benziner) als auch TDI (Diesel) – als gesetzt gelten. Mehr zum Thema: Kommt das Kodiaq Coupé?

Bildergalerie starten: Skoda Octavia RS Facelift (2017)

Aktueller Skoda Octavia im Video:

 

Skoda Octavia RS (2017) mit 245 PS?

Leistete der TFSI bisher je nach Ausstattung 220 oder 230 und der TDI 184 PS, will die Gerüchteküche erfahren haben, dass das Skoda Octavia RS Facelift (2017) in der Spitze sogar 245 PS erhalten könnte. Da auch der Octavia RS Facelift (2017) höchstwahrscheinlich zwei Varianten erhält, könnte der 245 PS starke Zweiliter-Benziner folglich die absolute Topversion befeuern. Bisherige Bestmarken, etwa die Beschleunigung von 0 auf Tempo 100 in nur 6,1 Sekunden, wären damit obsolet. Doch auch das Skoda Octavia RS Facelift (2017) dürfte eine elektronische Sperre bei 250 km/h einbremsen. Ob der RS mit der Modellpflege über alle Motorenvarianten hinweg mit permanentem Allradantrieb erhältlich ist, bleibt derzeit offen. Beim Vorfacelift-Modell war lediglich der TDI als 4x4 erhältlich. Das adaptive Fahrwerk DCC sollte sich in der Optionsliste des Skoda Octavia RS Facelift (2017) ebenfalls finden lassen wie zahlreiche neue Assistenzsysteme, etwa der Frontassist, der Parkassistent, der Rear Traffic Alert sowie ein Helfer, der beim Rangieren mit dem Anhänger hilft. Startete der Octavia RS bislang bei 30.690 Euro (Limousine mit 220 PS), könnte sich das Skoda Octavia RS Facelift (2017) preislich in ähnlichen Regionen bewegen. Schließlich soll sich auch der Preis des zivilen Octavia kaum geändert haben. Die Auflösung zahlreicher Fragen zum aufgearbeiteten Octavia RS ist spätestens im Sommer 2017 zu erwarten, dann könnte das Octavia RS Facelift seinen Marktstart feiern. Mehr zum Thema: Erste Fotos vom neuen Skoda Yeti

Mehr zum Thema: Alle Infos zum gelifteten Octavia

Alexander Koch