Alle neuen Erlkönige auf autozeitung.de

Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

BMW X5 (2019): Neue Fotos

BMW X5 legt Tarnung ab

Die Entwicklung des BMW X5 (2019) schreitet voran, aktuelle Erlkönig-Fotos zeigen das leichte Luxus-SUV bereits mit einigen serienmäßig wirkenden Komponenten.

Die meisten Menschen ziehen sich bei sinkenden Temperaturen dicker an, der BMW X5 (2019) macht es umgekehrt. Wie unsere aktuellen Erlkönig-Fotos zeigen, legt das Oberklasse-SUV aus München nach und nach immer mehr Tarnung ab und entwickelt sich erkennbar in Richtung Serienreife. Die wuchtigen Streben der Doppel-Niere, die Assistenzsystem-Sensorik im Bereich von Innenspiegel und Frontschürze und auch die trapezförmigen Endrohr-Blenden am Heck wirken bereits wie bei einem Serienfahrzeug, andere Details wie die Scheinwerfer und Rückleuchten entstammen hingegen noch der Prototypen-Werkstatt und haben außer Position und Funktion nichts mit den finalen Bauteilen gemeinsam. Trotz Tarnung lassen sich Fensterlinie und Silhouette bereits gut erkennen, das Greenhouse bleibt dabei dem Wunsch nach großzügigem Raumangebot verpflichtet – kein Wunder, auch der BMW X5 (2019) wird optional als Siebensitzer ausgeliefert und soll in der dritten Reihe zumindest auf Kurzstrecken genügend Platz bieten. Zwar bekommt die vierte Generation in Form des X7 erstmals einen großen Bruder, doch bei rund 4,90 Meter Länge gibt es dennoch keinen Platzmangel.

Bildergalerie starten: BMW X5 (2019)

Der BMW X5 (2019) wird deutlich leichter als bisher

Die neue Technik-Architektur für das große SUV-Doppel aus München ist deutlich leichter als bisher und ermöglicht es, mit dem X7 unter dem Gewicht des aktuellen X5 zu landen. Für den BMW X5 (2019) heißt das nichts anderes als eine spürbare Diät, die das Gewicht der Einstiegsmodelle deutlich unter zwei Tonnen drückt. Genau wie bisher sollen am unteren Ende der Motoren- und Preis-Liste Vierzylinder stehen, die zum Teil auch mit Hinterradantrieb bestellt werden können. Die große Mehrheit der Antriebsoptionen ist jedoch serienmäßig an den Allradantrieb xDrive gekoppelt, der den großen Offroadern die zum Auftritt passende Traktion beschert. Am anderen Ende der Motorenpalette werden wie bisher Sechs- und Achtzylinder thronen, für den X7 ist sogar der Einsatz eines V12-Biturbo nicht ausgeschlossen. Alle Modelle werden vom niedrigeren Gewicht profitieren, sollen dynamischer und sparsamer als bisher werden. Die Rolle des Effizienz-Aushängeschilds wird aber der Nachfolger des Plug-in-Hybriden BMW X5 xDrive40e spielen, er soll mit größerer Reichweite und noch niedrigerem Normverbrauch die perfekte Lösung für Pendler mit Abenteuerlust darstellen.

Mehr zum Thema: BMW X5 im Vergleich der Luxus-SUV

Benny Hiltscher