Matthias Müller wird neuer VW-Chef Müller folgt auf Winterkorn

11.01.2017

Der amtierende Porsche-Chef Matthias Müller lenkt bald den gesamten Volkswagen-Konzern. Der erfolgreiche Manager ist seit 2010 Vorstandsvorsitzender der Porsche AG.

Der Rücktritt von VW-Chef Winterkorn offiziell. Ein heißer Kandidat auf die Nachfolge ist der aktuelle Porsche-Chef Matthias Müller, der seit den 1970er-Jahren in verschiedensten Funktionen für den Volkswagen-Konzern und seine Marken arbeitet. In den Jahren seit der Jahrtausendwende stieg Matthias Müller Schritt für Schritt zum Leiter der VW-Produktstrategie auf und wurde schließlich 2010 Vorstandsvorsitzender der Porsche AG, die er nach der verlorenen Übernahmeschlacht seines Vorvorgängers Wendelin Wiedeking zurück in die Erfolgsspur brachte. Seit seinem Amtsantritt konnte Porsche Absatz und Umsatz beinahe verdoppeln, auch der Gewinn kletterte deutlich auf 4,3 Milliarden Euro.

Vieles spricht für Matthias Müller als Nachfolger

In seiner Zeit bei VW und Porsche erarbeitete sich Matthias Müller nicht nur hervorragende Kenntnisse über alle Produkte des Konzerns, sondern auch den Respekt der mächtigen Volkswagen-Fädenzieher Ferdinand Piëch und Wolfgang Porsche. Auch deshalb darf er sich nun gute Chancen auf den Posten an der Konzernspitze ausrechnen.

Technischer Hintergrund: Darum geht es im VW-Skandal

Eine leichte Aufgabe sieht allerdings anders aus, denn der Diesel-Skandal dürfte das Image von Volkswagen nicht nur in den USA deutlich beschädigen. Der im ersten Halbjahr 2015 geschaffte Sprung an die Spitze der Autobauer könnte so schnell in Vergessenheit geraten – bei Toyota und General Motors dürfte sich der Ärger über den teuren Fehler der Wolfsburger jedenfalls in Grenzen halten.

Wirkaufendeinauto

Auto bewerten & verkaufen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.