Mercedes Coupés: MLC, CLA, E-Klasse, GLA Führend in Form

03.08.2017

Coupés sind Autos aus Leidenschaft. Besonders viele davon tragen einen Stern. Überblick vom CLA bis zur E-Klasse

Der Mensch mag es gern über
sichtlich. Damit ihm beim Ein
ordnen des Alltags nichts ver
rutscht, hat er sich alle nur denkbaren Klassen einfallen lassen. Kategorien, in die etwas entweder hineingehört oder eben auch nicht. Wie sollte es beim Auto anders sein? Wir unterscheiden größenmäßig zwischen Kleinwagen, Kompakt-, Mittel- und Luxusklassen, oder wir nehmen die Bauform zu Hilfe. Das Abtauchen in die Vielfalt der Möglichkeiten führt uns vorbei an vergessenen Stilformen wie dem „Landaulet“, bringt uns zu wiederbelebten Begriffen wie dem „Shooting Brake“, führt über den einst als kleine Herrschaftskutsche bekannt gewordenen "Phaeton" bis hin zu den Limousinen, Cabrios und Coupés der Gegenwart. Letztere verdienen eine besondere Würdigung, gehören sie doch oft zu den schönsten Modellen einer Marke.
 So auch bei Mercedes.

 

Mercedes Coupés: MLC, C-Klasse, E-Klasse, GLA

Der Auto-Pionier hat sich dem Coupé verschrieben wie kein anderer. Das aktuelle Sortiment umfasst Modelle vom handlichen CLA über den noblen CLS bis hin zum neuen S-Klasse Coupé. Die Fülle der Stern-Coupés liegt auch daran, dass die Schwaben den Begriff des Coupés weiter gefasst haben. Die „Abgeschnittenen“ haben heute nicht mehr ausschließlich zwei Türen, sondern derer auch vier oder – wie beim Sport-SUV GLA – sogar fünf. Die geduckte Dachlinie und die zumeist rahmenlosen Seitenscheiben sind ihnen jedoch gemein.

Ein Klassiker ist das Coupé der E-Klasse. Bereits seit 2009 im Programm und seit einem Jahr in verjüngtem Design auf dem Markt, überzeugt der schicke Zweitürer mit gediegener Verarbeitung und hohem Alltagsnutzen. Das 4,70 Meter lange, ab 42.899 Euro (E 200) erhältliche Nobel-Coupé bietet ein Kofferraumvolumen von 450 Litern und verfügt über das markentypisch umfangreiche Paket serienmäßiger Sicherheitsfeatures. Neben sieben Airbags gehören auch Presafe und ein Müdigkeitswarner zum Standard.

Neu im Programm ist die Allradversion E 350 4Matic. Die von einem 306 PS starken, an eine Siebenstufen-Automatik gekoppelte 3,5-Liter-V6-Version ist ab 56.347 Euro erhältlich. Interessant: Eine leistungsgesteigerte AMG-Variante gibt es nicht. Die motorische Spitze bildet der 408 PS kräftige 4,7-Liter-V8 im E 500 Coupé. Dennoch kann der Beau aus Bremen mit dem Sport-Paket AMG individualisiert werden (3094 Euro). Es umfasst unter anderem 18-Zoll-AMG-Leichtmetallräder, ein Sportfahrwerk, Multikontursitze, Front- und Heck- schürzen sowie Schwellerverkleidungen und ist für jede Motorversion erhältlich.

Eine Stufe darunter erlaubt ein C-Klasse- basierter Zweitürer den Einstieg in die Welt der klassischen, also zweitürigen Mercedes-Coupés. Im Unterschied zum E- Klasse-Pendant besitzt das 4,59 Meter lange C-Coupé mittlere Dachpfosten (B-Säulen) und Scheibenrahmen vorn. Das Ladevolumen fällt mit 450 Litern identisch aus. Im Fond warten zwei Einzelsitze auf Fahrgäste. Auffällig ist die enorm weite Spreizung der lieferbaren Motorvarianten. Die Liste der Benziner reicht vom C 180 mit seinem 156 PS starken 1,6-Liter-Vierzylinder bis hinauf zum kraftstrotzenden 6,2-Liter-V8, einem klassischen, äußerst satt bollernden Sauger, der im Regelfall 457 PS und beim Sondermodell C 63 AMG Edition 507 sogar 507 PS an die Hinterachse schickt. Zur Erinnerung: Dasselbe Triebwerk sorgt im Flügeltürer SLS 63 AMG für Vortrieb ohne Ende.

Freunde zügigen, aber besonders sparsamen Fortkommens dürften die insgesamt vier Diesel-Versionen ins Auge fassen, die sämtlich über den als OM651 bekannten 2,1-Liter-Vierzylinder verfügen und zwischen 170 und 204 PS mobilisieren. Mit maximalen Drehmomenten von 400 bis 500 Nm garantieren alle satten Durchzug und maßvollen Konsum. Der C 220 CDI BlueEFFICIENCY Edition kommt im Mittel mit 4,1 Liter Diesel auf 100 Kilometern über die Runden.


Mit dem CLS hat Mercedes das viertürige Coupé geschaffen – und es war fast schon zwangsläufig, den Erfolg des eleganten Modells auf andere Klassen zu übertragen. Sehr dicht am Original ist der seit Frühjahr 2013 erhältliche CLA, der mit seinen 4,63 Meter Länge an die Mittelklasse heranreicht. Die geduckte Form verdeutlicht den Coupé-Anspruch, hat aber auch ganz handfeste Vorteile. Mit einem cW-Wert von 0,22 stellt die Variante BlueEFFICIENCY Edition einen Weltbestwert unter den Serienautos dar. Interessant: Anfang 2015 schiebt Mercedes eine Shooting Brake-Version nach. Der CLA basiert auf der neuen Frontantriebs-Architektur für Kompaktmodelle von Mercedes, ist also technisch mit der A- und der B-Klasse verwandt.

Ganz wie der GLA auch – das erste SUV-Coupé mit Stern. Sowohl CLA als auch GLA können auf Wunsch mit Allradantrieb 4Matic ausgerüstet werden. Wichtig für GLA-Interes- senten dürften sowohl die hohe Sitzposition sowie der damit verbundene bequeme Ein- und Ausstieg und das variable, von 421 auf 836 Liter erweiterbare Frachtabteil sein. Mit Ausnahme des GLA 45 AMG können alle 4Matic-Versionen bis zu 1800 Kilogramm an den Haken nehmen. Noch ein Blick in die Zukunft: Anfang nächsten Jahres will Mercedes die Idee des SUV-Coupés in die Luxusklasse bringen. Wie sportlich ein besonders fahraktiver Image-Schärfer auf dem Niveau der ML-Klasse sein kann, zeigt im April die in Peking präsentierte Studie „Concept Coupé SUV“. Sie ist kein bloßes Probierstück, sondern erstaunlich dicht am Original.

Stefan Miete

Tags:
Diagnosegerät
 
Preis: EUR 9,99 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
SONAX AntiFrost KlarSicht
UVP: EUR 18,48
Preis: EUR 13,50 Prime-Versand
Sie sparen: 4,98 EUR (27%)
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.