Mazda MX-5: Gebrauchtwagen kaufen Mazda MX-5 auch gebraucht ein Tipp

von Lena Reuß 29.03.2017

Seit seiner Einführung 1989 hat sich der Mazda MX-5 zum Kult-Roadster gemausert. Auch als Gebrauchtwagen gilt er als zuverlässiger Begleiter. Wir haben uns die Generationen NC und ND genauer angeschaut und geben Tipps zum Kauf des Gebrauchten.

Der aktuell beliebteste Mazda MX-5 auf dem Gebrauchtwagenmarkt ist wohl die dritte Generation (Typ NC) des Kult-Roadsters. Von 2005 bis 2015 gebaut, gibt es die älteren Modelle sehr günstig und da bereits die neue Generation des Typs ND am Start ist, profitieren auch die jüngeren Modelle von einem Preisverfall. Wer den gebrauchten MX-5 kaufen will und jetzt hofft sich in einer breiten Antriebspalette umsehen zu können, wird allerdings enttäuscht. Beide Generationen bieten Auswahl zwischen zwei Motoren. Beim Mazda MX-5 des Typs NC hat der Käufer die Wahl zwischen Vierzylinder-Benzinern mit entweder 1,8-Liter-Hubraum und 126 PS oder Zweiliter-Hubraum und 160 PS. Den Mazda MX-5 ND gibt es entweder mit 131 PS im 1,5-Liter-Benziner oder ebenfalls mit Zweiliter-Hubraum und 160 PS Leistung. Die aktuelle Generation hat im Vergleich zum Vorgänger abgespeckt und kommt 10,5 Zentimeter kürzer und gut 100 Kilo leichter. Die Vorgänger-Generation bekam in ihrer Bauzeit zwei Facelifts. Das erste kam 2009 mit einer deutlich aufgefrischten Front, kleineren Überarbeitungen am Motor und weiteren Ausstattungsvarianten. Mit dem zweiten Facelift 2012 wurde erneut die Frontschürze nachgeschärft und unter anderem eine aktive Motorhaube montiert, die bei Kollision mit einem Fußgänger eine bessere Knautschzone bieten soll.

 

Kaufen? Gebrauchter Mazda MX-5 gilt als zuverlässig

Der große Pluspunkt beim gebrauchten Mazda MX-5: Weder TÜV noch ADAC haben viel zu meckern. In der offiziellen Pannenstatistik des ADAC tauchte der Mazda MX-5 nie auf. Das liegt jedoch nicht an fehlenden Pannen, sondern an seiner geringen Zulassungszahl. Trotzdem gilt der Roadster als recht pannensicheres Auto. Die häufigsten Fälle, wegen denen der ADAC ausrücken musste, waren defekte Batterien überwiegend bei den Baujahren bis 2010. Außerdem gab es Probleme wegen Marderbissen an Zündkabeln und hin und wieder Rost an Fahrwerksteilen. Beim TÜV wird meist schon früh Verschleiß an Dämpfern und Federn bemängelt. Vergleichsweise häufig gibt es Probleme mit der vorderen Beleuchtung. Ansonsten stellen die Prüfer dem Mazda MX-5 aber ein gutes Zeugnis aus. Der Mazda MX-5 NC aus seinem ersten Produktionsjahr (2005) kostet als 1.8 MZR Emotion mit 126 PS noch etwa 5390 Euro. Dafür muss man sich auf eine Laufleistung von 138.000 Kilometern einstellen. Der aktuellere Mazda MX-5 2.0 MZR Sports-Line mit 160 PS aus dem Jahr 2013 steht mit 42.000 Kilometern auf dem Tacho noch für gut 16.150 Euro in der Schwackeliste.  Wer 1100 Euro drauflegt bekommt sogar schon ein gebrauchtes Modell der aktuellen Generation ND, Baujahr 2015. Der Mazda MX-5 Skyactiv-G 131 Prime-Line hat dann rund 18.000 Kilometer gelaufen.

Dauertest
Mazda MX-5 2.0 Roadster Coupé  

Mazda MX-5: Der Fahrspaß fährt mit

Tags:

Hochwertige Jacken

Qualität von BABISTA entdecken

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.