Kia Cee’d (2017): Erste Fotos Neuer Cee'd auf i30-Basis

von Lena Reuß 23.01.2017

Der neue Kia Cee'd ist unseren Erlkönig-Fotografen vor die Linse gefahren. Die ersten Fotos offenbaren bereits eine sportlichere Linie. Die technische Basis steuert der Hyundai i30 bei.

Das letzte Facelift ist noch keine zwei Jahre her, da kündigt sich auf ersten Fotos bereits die dritte Generation des Kia Cee’d (2017) an. Trotz starker Tarnung ist zu erkennen: Der Kia Cee’d (2017) wird sportlicher und dynamischer. Das zeigen vor allem die größeren Lufteinlässe in der Frontschürze und die neu designten Scheinwerfer und Rückleuchten. Auch der Grill wird überarbeitet und die Form der Kia-typischen "Tigernase" erhalten. Die technische Basis für den Kia Cee’d (2017) liefert Mutterkonzern Hyundai und bedient sich dafür am kürzlich vorgestellten i30. So dürfte der neue Cee’d vor allem den Antriebsstrang aus dem Kompakten übernehmen. Wie beim Konzernbruder können die Kunden beim Kia Cee’d (2017) dann zwischen drei Benzinern und drei Dieseln wählen. Bei den Benzinern stehen zum einen 1,4-Liter-Triebwerke mit ein 100 PS oder turboaufgeladenen 140 PS und ein Einliter-Turbo mit 120 PS auf dem Programm. Die Selbstzündern beiten einen turboaufgeladenen 1,6-Liter-Diesel mit 95,110 oder 136 PS zur Auswahl. Übertragen wird die Kraft jeweils über ein manuelles Sechsgang-Schaltgetriebe oder ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe.

Kia-Modellpalette bis 2016 im Video:

 
 

Erste Fotos zeigen neuen Kia Cee’d (2017)

Mit dem Kia Cee’d (2017) wollen sich die Koreaner vor allem als sportliche Marke bei Hyundai Kia Automotive etablieren. Das zeigt sich auch beim Blick in den Innenraum, wo sich der Cee’d durch eine sportlichere und nüchterne Designlinie vom i30 unterscheidet. Bei den Assistenzsystemen wiederum dürfte sich der neue Cee'd wieder munter an der Plattform bedienen. Das heißt Notbremsassistent, adaptive Geschwindigkeitsregelung, Totwinkel- und Spurhalteassistenten, Querverkehrswarner, Verkehrszeichenerkennung, Rückfahrkamera und Fernlicht- sowie Aufmerksamkeitsassistent dürften zumindest gegen Aufpreis mit an Bord sein. Wie vom Vorgänger wird es vermutlich auch vom kommenden Cee'd einen Sportswagon und eine GT-Version geben. Seine Premiere könnte der Kia Cee’d in Frankfurt auf der IAA 2017 feiern. Zu den Preisen ist noch nichts durchgesickert. Der aktuelle Cee'd startet bei 14.990 Euro. Mehr zum Thema: Neuer Kia Rio

Tags:
Philips Autostaubsauger
UVP: EUR 104,99
Preis: EUR 85,89 Prime-Versand
Sie sparen: 19,10 EUR (18%)
Auto Hundedecke
UVP: EUR 50,99
Preis: EUR 34,99 Prime-Versand
Sie sparen: 16,00 EUR (31%)
Autobatterie-Ladegerät
 
Preis: EUR 69,86 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.