Jeep Grand Wagoneer (2018): Erste Informationen (Update!) Grand Wagoneer verspätet sich

13.12.2016

Mit dem Jeep Grand Wagoneer sollte 2018 ein großer Name auf die Bühne der Luxus-SUV zurückkehren. Sollte? Neuesten Gerüchten zufolge verzögert sich die Neuauflage des Edel-Geländewagens.

Lange Zeit waren es nur Gerüchte, doch wurde die Neuauflage des Jeep Grand Wagoneer (2018) mit dem Leak eines internen Zeitplans plötzlich sehr konkret. Ein Umstand, der sich wenige Monate später scheinbar wieder komplett gewandelt hat: Ursprünglich sollte das neue Luxus-SUV zu Preisen bis 140.000 US-Dollar bereits im Sommer 2018 in den Markt starten. Die Gerüchte aber besagen, Fiat Chrysler wolle Geld sparen und zögere deshalb die Entwicklung des Jeep Grand Wagoneer (2018) hinaus. Zwischenzeitlich soll der Geländewagen noch oberhalb des Jeep Grand Cherokee sogar ganz auf der Kippe gestanden haben. Doch scheint das vom Tisch, sodass der Jeep Grand Wagoneer tatsächlich schon in wenigen Jahren gegen den Range Rover und die Luxus-SUV der deutschen Premium-Hersteller antreten dürfte. Was durchaus Sinn ergibt, denn warum sollten die Amerikaner ein derart Prestige- und Margen-starkes Segment kampflos der Konkurrenz überlassen? Einen klangvollen Namen musste man in der Zentrale des Fiat-Chrysler-Konzerns nicht lange suchen, schließlich gibt es mit den von 1963 bis 1991 gebauten Jeep Wagoneer-Modellen historische Vorbilder, die auch 25 Jahre nach Ende der Produktion noch eine gute Vorlage für die geplanten Neuheiten darstellen.

Jeep Grand Cherokee SRT Hellcat im Video:

 

Jeep Grand Wagoneer (2018) als neues Luxus-SUV

Für den Jeep Grand Wagoneer (2018) dürfen wir nicht nur einen extrem hochwertig ausgestatteten und individuell anpassbaren Innenraum erwarten, dank einer Außenlänge von mehr als fünf Metern ist auch für jede Menge Platz gesorgt. Als technische Basis des Grand Wagoneer (2018), den die Amerikaner im E-Segment ansiedeln, dient die neue Generation des Jeep Grand Cherokee, die im Herbst nächsten Jahres ihren Marktstart feiern wird. Beide Modelle erhalten effizientere Motoren und ein modernes Angebot an Assistenz- und Sicherheitssystemen, um die anspruchsvolle Kundschaft des Segments mit Hightech-Features verwöhnen zu können. Bei den Preisen ist allerdings mit großen Unterschieden zwischen dem Flaggschiff Jeep Grand Wagoneer (2018) und seinem kleineren Bruder zu rechnen: Während der aktuelle Cherokee in Deutschland schon für unter 50.000 Euro zu haben ist, dürfte der stets mit besonders kräftigen Motoren ausgerüstete Wagoneer auch in dieser Hinsicht in einer höheren Liga spielen.

Mehr zum Thema: Jeep Grand Cherokee Facelift
 

Tags:
E-Bike zu gewinnen
Gewinnspiel

E-Bike und 20 x 2.000 € zu gewinnen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.