Ford Transit Custom Facelift (2018): Neue Fotos Ford zeigt erstmals Transit Sport

von Julian Islinger 24.11.2017
Eckdaten
Bauzeitraumseit 2017
AufbauartenKastenwagen/Kombi
Türen3/4
Leergewicht2600 bis 3400 kg
Leistungvon 105 bis 170 PS
KraftstoffartenDiesel
AbgasnormEuro 6

Das Ford Transit Custom Facelift (2018) möchte mit neuem Design und neu bemessenem Innenraum das Segment der Nutzfahrzeuge mit bis zu einer Tonne Nutzlast bereichern. Sein Zweiliter-EcoBlue-Dieselmotor wird dabei in drei Leistungsstufen mit bis zu 170 PS zu beziehen sein, ab 2019 folgt eine besonders emissionsarme Plug-in-Hybrid-Version.

Mit frischem Design, fairem Preis und einem größerem Innenraum will das Ford Transit Custom Facelift (2018) neue Akzente im Segment der Nutzfahrzeuge mit bis zu einer Tonne Nutzlast setzen. Angetrieben wird der modellgepflegte Transporter dann von einem 2,0-Liter-EcoBlue-Dieselmotor, der die Euro 6-Abgasnorm erfüllt und wahlweise in den drei Leistungsstufen 105 PS, 130 PS und 170 PS zur Verfügung steht. Die neue "ECOnetic"-Fahrzeugvariante des Kastenwagen-Lkw will in diesem Zusammenhang mit einem besonders niedrigem Kraftstoffverbrauch und voraussichtlichen CO2-Emissionen von nur 148 g/km überzeugen. Äußerlich zeichnet sich das Ford Transit Custom Facelift (2017) durch ein Front-Design mit typische dreigeteilten Kühlergrill aus  Das überarbeitete Design soll dabei besser mit der aktuellen Design-DNA aller neuen Ford-Fahrzeuge harmonieren, erkennbar etwa am trapezförmigen Kühlergrill und den schmalen Scheinwerfern, die in die Schulterlinie des Fahrzeugs übergehen. Moderne Beleuchtungs-Technologien wie das LED-Tagfahrlicht oder die optional verfügbaren Xenon-Scheinwerfer runden das zeitgemäße Erscheinungsbild ab. Preislich wird sich das Ford Transit Custom Facelift (2018) vermutlich auf dem Niveau des 2013 eingeführten Transit Custom bewegegen (Preis: ab 26.050 Euro).

Modellpalette Ford bis 2016:

 
 

Neue Fotos vom Ford Transit Custom Sport (2018)

Der Innenraum des Ford Transit Custom Facelift (2018) soll dem Fahrer dank einer verbesserten Ergonomie mit zahlreichen cleveren Stauraumlösungen mehr Komfort bieten und zudem mit dem sprachgesteuerten SYNC3-Konnektivitätssystem oder der "MyFordDock"-Option den Anschluss mobiler Endgeräte ermöglichen. Eine weitere Technologie, die zum ersten Mal in Nutzfahrzeugen dieser Klasse eingeführt werden soll, ist der Geschwindigkeitsbegrenzer. Was die Dimensionen des Transporters anbelangt, stehen zwei Dachhöhen, zwei Radstände, ein zulässiges Gesamtgewicht von 2,6 bis 3,4 Tonnen mit Nutzlasten bis zu 1450 kg sowie unterschiedlichen Karosserievarianten zur Verfügung, darunter der Kastenwagen-Lkw, der Kastenwagen-Lkw mit Doppelkabine, der Kastenwagen-Pkw und der Kombi. Das überarbeitete Modell will mit seiner Belastbarkeit in der Tradition des Ford Transit stehen. Beispiele hierfür sind etwa der Ladebereich des Transporters mit Trennwand und Durchlademöglichkeit für besonders lange Gegenstände oder der integrierte Dachträger, der je nach Bedarf aus- oder eingeklappt werden kann. Die neuen Fahrzeug-Spezifikationen umfassen auf Wunsch außerdem ein 6-Gang-SelectShift-Automatikgetriebe und eine Luftfederung für die Hinterachse, die aber ausschließlich für Kombi-Modelle mit Pkw-Zulassung verfügbar sein wird.

Messe BMW Z4 (2018) auf der IAA
IAA 2017: Alle wichtigen Autos in Frankfurt (Update!)  

Alle neuen Autos auf der IAA 2017

 

Umfangreiche Assistenzsysteme im Transit Custom

Das Ford Transit Custom Facelift (2018) ist der erste Transporter in seinem Segment, der je nach gewählter Ausstattung einen intelligenten Geschwindigkeitsbegrenzer anbietet, der eine automatische Anpassung an die jeweils zulässige Höchstgeschwindigkeit ermöglichen soll. Hierzu nutzt das Fahrzeug die ebenfalls verfügbare Verkehrszeichenerkennung. Für zusätzliche Sicherheit soll ein neuer Toter-Winkel-Assistent mit "Cross Traffic Alert"-Funktion garantieren, die beim rückwärts ausparken vor Fahrzeugen warnt, die sich in einem Umkreis von bis zu 40 Metern seitlich nähern. Die neuen Technologien ergänzen bereits bekannte Assistenzsysteme, wie etwa die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Pre-Collision Assist und Fußgängererkennung, den Fahrspur-Assistenten mit Müdigkeitswarner sowie den serienmäßigen Seitenwind-Assistenten. Für Kunden, die ihr Nutzfahrzeug etwas sportlicher mögen, steht das Ford Transit Custom Facelift (2018) zudem in der Top-Ausstattungsvariante "Sport" zur Verfügung. Das Modell sol sich durch 170 PS auszeichen, ist aber nur als Kastenwagen-Lkw mit kurzem Radstand verfügbar. Zwei markante GT-Zierstreifen auf der Motorhaube und schwarze Felgen betonen dabei die sportliche Signatur, die sich im Innenraum des Fahrzeugs mit Teilleder-Ausstattung fortsetzt.

Neuheiten Ford Tourneo Courier Facelift (2017)
Ford Tourneo Courier: Facelift 2017  

Facelift für Ford Tourneo Courier

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.