Ford Kuga vs. Opel Mokka: Vergleich der Kompakt-SUV Cross und gut

17.04.2014

Der geräumige Ford Kuga ist auch in der zweiten Generation eine feste SUV-Größe. Der kleine, pfiffige Opel Mokka hält aber tapfer dagegen. Markenvergleich, Teil 6

Seinen Stammplatz im Segment der beliebten Kompakt-SUV macht dem Ford Kuga so schnell keiner streitig, zumal die 2013 gestartete zweite Generation deutlich geräumiger ausfällt als der etwas knapp geschnittene Vorgänger. Gewissenhafte und zielgerichtete Weiterentwicklung zahlt sich halt aus, was auch die Kunden honorieren. Im Vergleich dazu agieren die Konkurrenten aus Rüsselsheim deutlich unentschlossener im so wichtigen SUV-Markt.

Mit dem Antara auf der Basis des koreanischen Chevrolet Captiva konnte Opel mangels positiver Eigenschaften bisher nicht punkten. Vielversprechender kommt da schon der Mokka daher. Der fällt zwar mit einer Länge von knapp 4,30 Metern eine halbe Nummer kleiner aus als der gut 20 Zentimeter längere Kuga, doch das fällt innen kaum auf – zumindest solange man vorn sitzt.

Hier lohnt sich für den Fahrer in jedem Fall die Investition von 390 Euro für den Ergonomiesitz, der auch auf langen Strecken stressfreies und entspanntes Reisen garantiert.

 

FORD KUGA: DER BESSERE REISEBEGLEITER

Doch der Kuga kann mit seinem üppigen Platzangebot und den serienmäßigen Sportsitzen locker kontern. Und für die Passagiere in der zweiten Reihe macht sich der Größenunterschied dann doch deutlich bemerkbar: Während der Ford hier bei der Kniefreiheit ein gutes Mittelklasseniveau repräsentiert, ist man im Opel schon auf die Kooperation der Vornsitzenden angewiesen, um die Beine gut ohne Kontakt zu den Vordersitzen unterzubringen.

Auch in der Breite zwackt es auf der Mokka-Rückbank zu dritt deutlich mehr als im Kuga, allerdings hat man hier mehr Schenkelauflage. Sind alle Mitreisende schließlich mehr (Ford) oder minder (Opel) komfortabel untergebracht, bleibt noch das Gepäck. Einmal mehr muss die Opel-Besatzung Verzicht üben, denn mit 356 Liter Volumen erreicht der Mokka-Kofferraum gerade mal Kompaktklassegröße im Vergleich zu den 481 Litern des Kuga, der damit locker zwei Reise-taschen mehr mitnimmt.

Doch nehmen wir lieber wieder auf dem Fahrersitz Platz und stellen fest, dass eine selbsterklärende, einfache Bedienung in beiden SUV keineswegs selbstverständlich ist. Von den integrierten, reduzierten Bediensystemen wie im Premium-Segment will man bei Opel und Ford offenkundig nichts wissen.

Stattdessen sieht man sich hier wie dort einer Flut an Tasten gegenüber, die sich mehr oder minder geordnetüber das gesamte Cockpit verteilt. Ohne Eingewöhnung geht es nicht, und im Ford nervt obendrein das viel zu kleine Display in der Mittelkonsole. Also lieber die Turbodiesel gestartet und ab mit den beiden recht komfortabel gefederten SUV auf die Piste.

Da fällt zunächst auf, dass der 2.0 TDCi deutlich kultivierter zu Werke geht als der 1.7 CDTI im Opel. Dochum flott voranzukommen, muss man im Ford häufi ger zum exakt geführten  Sechsganghebel greifen. Das etwas störrige Pendant im Mokka möchte man ohnehin nicht so gern bemühen. Abgesehen von einer durchaus spürbaren Anfahrschwäche sind es die 130 PS im Mokka, die wirklich munter machen und das Opel-SUV so richtig flott anschieben. Dass der Kuga mit seinen 140 Pferden da nicht ganz mithalten kann, liegt sicherlich am deutlich höheren Gewicht.

Dennoch liefert auch der Ford  genügend Power bei gleichzeitig starker Traktion – ebenso wie der Allrad-Opel. Letzterer profiliert sich zudem mit einem um einen Liter niedrigeren Normverbrauch (4,9 l/100 km) und dem günstigen Preis von 25.775 Euro, während der ähnlich gut ausgestattete Kuga erst für 29.400 Euro zu haben ist. Wer auf den Allrad verzichtet, spart übrigens in beiden  Fällen exakt 2000 Euro und etwa einen halben Liter Diesel pro 100 Kilometer. 

 

FAZIT & ZWISCHENSTAND

Als komfortableres und geräumigeres SUV holt sich der Kuga den Punkt gegen den Opel. Das agile Fahrverhalten kompensiert zudem den etwas schwachen Antrieb.

Wer überwiegend zu zweit auf Kurzstrecken unterwegs ist, findet im flinken und sparsamen Mokka eine günstige Alternative. Für den Sieg reicht’s aber nicht.
Markenvergleich Ford vs. Opel: 3:3

Weitere Duelle:

TECHNIK
   

FORD KUGA 2.0 TDCi 4x4
OPEL MOKKA 1.7 CDTI 4x4 ecoFLEX
Motor 4-Zylinder, 4-Ventiler, Turbodiesel,
Partikelfilter, Start-Stopp
4-Zylinder, 4-Ventiler, Turbodiesel,
Partikelfilter, Start-Stopp
Hubraum 1997 cm³ 1686 cm³
Leistung 103 kW / 140 PS bei 3750/min 96 kW / 130 PS bei 4000/min
Max. Drehmoment 320 Nm bei 1750 – 2750/min 300 Nm bei 2000-2500/min
Getriebe 6-Gang, manuell 6-Gang, manuell
Antrieb Allradantrieb Allradantrieb
Fahrwerk v.: McPherson-Federbeine, Querlenker, Stabilisator;
h.: Mehrfachlenkerachse, Federn, Dämpfer, Stabi.; ESP
v.: McPherson-Federbeine, Querlenker, Stabilisator;
h.: Verbundlenkerachse, Federn, Dämpfer, Stabi.; ESP 
Bremsen v.: innenbel. Scheiben;
h.: Scheiben; ABS, Bremsassistent
v.: innenbel. Scheiben;
h.: Scheiben; ABS, Bremsassistent 
Bereifung 235/55 R 17 215/55 R 18 
Felgen 7,5 x 17 7 x 18
L/B/H 4524/1838/1701 mm 4278/1777/1658 mm
Radstand 2690 mm 2555 mm
Leergewicht / Zuladung 1692 kg / 558 kg 1424 kg / 514 kg
Anhängelast gebr./
ungebr.
2100 kg / 750 kg 1200 kg / 500 kg
Kofferraumvolumen 481 – 1653 l 356 – 1372 l
Abgasnorm Euro 5 Euro 5
Typklassen HP 17/VK 21/TK 24 HP 18/VK 20/TK 22
MESSWERTE1    
0-100 km/h 10,7 s 9,4 s
Höchstgeschwindigkeit 188 km/h 185 km/h
EU-Verbrauch 5,9 l D/100 km 4,9 l D/100 km
CO2-Ausstoß 154 g/km 129 g/km
Grundpreis 29.400 Euro;
Fahrerassistenzpaket (u.a. City-Notbrems-,
Verkehrsschild- und Spurassistent,
Toter-Winkel-Warner): 1300 Euro
25.775 Euro;
Frontkamera und adaptives Bi-Xenonlicht
(mit Kollisionswarner, Verkehrsschilderkennung,
Spurassistent): 1750 Euro
  ¹ Werksangaben ¹ Werksangaben

Jürgen Voigt

Tags:

Wirkaufendeinauto

Auto bewerten & verkaufen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.