Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Peugeot 3008 1.6 HDi 110 FAP

Moderne Mischung

Beim neuen kompakten Crossover  auf Basis des 308 setzt Peugeot vor allem auf Optik, Komfort und Variabilität.
Ein Allradantrieb ist beim 3008 zunächst nicht im Angebot

Eckdaten
PS-kW109 PS (80 kW)
AntriebVorderrad, 6 Gang manuell
0-100 km/h12.20 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit180 km/h
Preis23.000,00 €

Die Mischung macht’s: Die Kombination unterschiedlicher Karosserieversionen in einem Auto nennt sich Crossover. Unter dieser Bezeichnung geht in diesem Sommer auch der Peugeot 3008 an den Start, denn die Franzosen verkaufen ihn nicht als kompaktes SUV, sondern attestieren dem Neuling zusätzliche Gene aus Van und Limousine. Von dem einen soll der 3008 die Variabilität, vom anderen das potenzielle Fahrvergnügen geerbt haben. Optisch wiederum ist die Verwandtschaft zum SUV wegen der wuchtigen Stoßfänger und der ausgestellten Radhäuser offensichtlich – schließlich soll der 3008 gegen Ford Kuga, Opel Antara und VW Tiguan antreten.

Diesel-Hybrid für 2011
Doch während die Konkurrenz nur in den jeweiligen Basisversionen reine Fronttriebler anbietet und ansonsten teilweise ausgefeilte Allradtechnik offeriert, verzichtet Peugeot komplett auf solche Raffinessen. Erst ab 2011 soll beim angekündigten Diesel-Hybrid ein Elektromotor an der Hinterachse zusätzlich für Vortrieb sorgen. Immerhin gibt’s gegen Aufpreis mit der Grip Control eine neu entwickelte Antriebsschlupfregelung, die in Verbindung mit M&S-Reifen für mehr Traktion auf rutschigem Untergrund sorgen soll.

Bei einer ersten Ausfahrt stand uns diese Technik jedoch noch nicht zur Verfügung, ebenso wenig wie der neue Zweiliter-Diesel mit 150 PS (mit Sechsgangautomatik 163 PS). Er wird erst im Herbst eingeführt und dann bereits die Euro-5-Abgasnorm erfüllen. Aber auch mit dem 110 PS starken Basisdiesel ist der 3008 für alltägliche Touren ausreichend motorisiert. Echter Fahrspaß stellt sich allerdings nur begrenzt ein. Auf kurviger und bergiger Strecke muss oft die Sechsgangschaltung bemüht werden, die leichtgängig und präzise arbeitet.

Vier Motoren zur Wahl
Neben den beiden Dieseln ist der Peugeot auch mit zwei 1,6 Liter großen Benzinern aus der Kooperation mit BMW zu haben, die 120 und 150 PS leisten. Die stärkere Variante (Turbo) kommt aber ebenfalls erst im Herbst. Ihr und dem Top-Diesel ist die mechanische Dynamic Rolling Control vorbehalten, die bei schnellen Kurvenfahrten für Wankstabilität sorgt. Im Zusammenspiel mit der ausreichend direkten Lenkung sind damit sehr dynamische Passagen möglich. Ein Head-up-Display und ein radargesteuerter Abstandswarner gehören ebenfalls zur Ausstattung der Top-Versionen.

Die hohe Sitzposition, die große Mittelkonsole und das fahrerorientierte Cockpit vermitteln ein gutes und sicheres Gefühl, allerdings ist die Sitzfläche des Fahrersessels etwas zu klein. Zu den besonderen Stärken des 3008 gehört sicher seine Variabilität: Dank klappbarer Beifahrersitzlehne und in der Höhe einstellbarem Laderaumboden entsteht eine ebene Ladefläche von bis zu 2,62 Meter Länge.
Klaus Uckrow

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Peugeot 3008 1.6 HDi 110 FAP

PS/KW 109/80

0-100 km/h in 12.20s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 180 km/h

Preis 23.000,00 €