E-Auto-Kaufprämie: Diese Modelle werden gefördert Autos die E-Auto-Prämie erhalten

16.01.2017

Nicht nur für Elektroautos, auch für Plug-in-Hybride gibt es Geld vom Staat. Die E-Auto-Kaufprämie beträgt stattliche 3000 Euro. Wir verraten die Stärken und Schwächen aller geförderten Modelle.

Nach langem Hin und Her hat die Bundesregierung vor wenigen Wochen eine Kaufprämie für Elektroautos beschlossen. Doch neben den Stromern profitieren auch Plug-in-Hybride und werden vom Staat mit 3000 Euro gefördert, wenn der Listenpreis nicht über 60.000 Euro netto liegt. Zwar können aktuelle Fahrzeuge mit Plug-in-Hybrid-Antrieb höchstens 50 Kilometer rein elektrisch und somit ohne lokalen CO2-Ausstoß zurücklegen, für viele Autofahrer genügt diese Distanz aber für die tägliche Fahrt zur Arbeit und zurück nach Hause. Wer den Akku über Nacht oder am Arbeitsplatz auflädt, kann auf diese Art und Weise einen Großteil seiner Fahrstrecken ohne Spritverbrauch absolvieren. Und wenn am Wochenende längere Strecken auf dem Programm stehen, liefert der Verbrennungsmotor an Bord die von konventionell angetriebenen Fahrzeugen gewohnte Reichweite. Wie unsere Aufstellung aller vom Staat geförderten Plug-in-Hybride zeigt, müssen die Käufer dabei keineswegs auf sportliche Fahrleistungen verzichten: Fast alle aktuell in Deutschland angebotenen Fahrzeuge mit Verbrennungs- und Elektromotor an Bord haben eine Systemleistung von über 200 PS.

3000 Euro E-Auto-Kaufprämie für Plug-in-Hybride mit bis zu 313 PS

Der günstigste geförderte Plug-in-Hybrid ist der Toyota Prius Plug-in, der mit 136 PS Systemleistung und bis zu 25 Kilometern rein elektrischer Reichweite zu einem Listenpreis von 33.600 Euro angeboten wird, nach Abzug der staatlichen Kaufprämie sinkt der Preis auf 30.600 Euro. Und einige weitere Modelle sind kaum teurer: Auch VW Golf GTE, Audi A3 e-tron, BMW 225xe Active Tourer und Mitsubishi Outlander PHEV bleiben unter einem Listenpreis von 37.000 Euro. Bei manchen Herstellern gibt es zusätzlich zur staatlichen Kaufprämie noch eine weitere finanzielle Förderung, diese Angebote sind aber meist zeitlich begrenzt. Stärkster geförderter Plug-in-Hybrid ist der BMW X5 xDrive40e mit 313 PS und bis zu 31 Kilometern elektrischer Reichweite. Zwar liegt der Listenpreis hier auf den ersten Blick bei 66.200 Euro, netto bleibt das Luxus-SUV mit seinen zwei Motoren und einem EU-Normverbrauch von 3,3 Liter auf 100 Kilometer damit aber deutlich unter der offiziellen Fördergrenze von 60.000 Euro.

Mehr zum Thema: Staatliche Elektroauto-Kaufprämie 2016

 




Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.